Anbieter Handyvertrag

Mobilfunk-Vertragsanbieter

Eine Kündigung des alten Mobilfunkvertrages ist in der Regel nicht erforderlich, er wird vom Anbieter kostenlos angepasst. Wie Sie Ihren Mobilfunkvertrag kündigen und den Anbieter wechseln können

Mit den vielen Änderungsgründen stellt sich die Frage: Wie kann ich kündigen und wie kann ich meine aktuelle Nummern mitnehmen? Solange eine Stornierung nicht erfolgt ist, werden Sie - meistens verborgen - in Ihrem bisherigen Arbeitsvertrag informiert. In den meisten Fällen muss die Beendigung des Vertrages mindestens drei Monaten vor Ende dieses Zeitraums stattfinden, andernfalls wird der Auftrag um ein weiteres Jahr verlänger.

Tragen Sie daher die Ankündigungsfristen zu Vertragsbeginn in Ihren Terminkalender ein. Auf diese Weise vermeiden Sie unangenehme Überaschungen beim Providerwechsel. Wenn Ihr Anbieter eine schriftliche Stornierung wünscht, sollte das Online-Formular oder eine E-Mail und eine Telefonbestätigung bereitstehen. Einerseits müssen Sie die oben genannten Termine erfüllen, andererseits muss die Stornierung angeben, bis wann Sie den Mietvertrag kündigen möchten.

Ein präzises Zeitverhalten ist unerlässlich, besonders wenn Sie Ihre Telefonnummer mitnehmen müssen. Dabei wird unterschieden zwischen (1) früher Nummernübertragbarkeit, (2) Übertragbarkeit der Telefonnummer bei Vertragsschluss und (3) späterer Nummernübertragbarkeit. Beim Flugwechsel, d.h. der Entgegennahme der Zahl nach Ablauf des einen Vertrags und am Anfang des anderen: "Das Ende des Vertrags darf nicht mehr als 120 Tage in der Folge sein.

Falls Ihr Mietvertrag bereits gekündigt wurde, können Sie Ihre Nummer für höchstens 85 Tage nach der Kündigung mitnehmen. "Schicken Sie dem neuen Anbieter die Stornobestätigung Ihres Vorgängers. Sie müssen exakt gleich sein, sonst kann die Telefonnummer nicht mitgenommen werden. Gehen Sie zurück zum Kunden-Portal Ihres vorherigen Providers und prüfen Sie, ob die Anschrift und die E-Mail-Adresse noch korrekt sind oder mit dem neuen Provider übereinstimmen.

Sie müssen nicht viele Anbieter nach Ablauf des Vertrages darüber in Kenntnis setzen, dass der neue Anbieter Ihre Telefonnummer übernehmen will, wahrscheinlich weil die meisten Anbieter dies in der Zwischenzeit tun. In der Regel berechnet Ihnen der bisherige Anbieter jedoch 30 EUR für die Nummernübergabe. Dem neuen Anbieter kann ein "Bonus gewährt werden, wenn Sie die bisherige Telefonnummer mitnehmen", der diese Gebühren teilweise kompensiert.

Wenn sich Ihre frühere Telefonnummer in einem Prepaid-Plan befand, müssen Sie das entsprechende Guthaben entsprechend nachladen. Ein häufiger Providerwechsel hat sich gelohnt und ist dank der komfortablen Übertragbarkeit der Telefonnummer zu einem schmerzlosen Erlebnis geworden. Möglicherweise hat der Anbieter das passende Produkt für Sie im Sortiment.

Auch interessant

Mehr zum Thema