Beste Tarife

Die besten Preise

Interessierte Parteien stellen sicher, dass sie ähnliche Tarife vergleichen. Dies sind alle Tarife für alle Swisscom, Sunrise, Salt. Um so viel wie möglich zu sparen, müssen Sie den besten Tarif herausfinden. Wo wir oft sind, wo dieser Anbieter das beste Signal hat, oder weil dieser Anbieter den höflichsten Kundenservice hat. und unseren freundlichen Service finden Sie einfach die besten Tarifangebote bei uns!

Zahnzusatzversicherungen: Die besten Tarife - ausgewählt von Finanzztest

Die Krankenkassen übernehmen von den insgesamt rund 300 EUR 195 EUR. Dieses zahnärztliche Verfahren ist inklusive Materialien fast 3.800 EUR wert. Die maximale Barvergütung beträgt 450 EUR. Der Versicherungsnehmer bezahlt mehr als 3.300 EUR aus eigener Kraft. "Die Festzuschüsse der Versicherungen sind von den eigentlichen Ausgaben abhängig und betragen oft nur etwa zehn bis 20 Prozent", sagt "Finanztest" in der vorliegenden Nummer.

Die Tarife variieren je nach Service - und damit auch die Monatsbeiträge. 220 Tarife nahmen die Fachleute von "Finanztest" unter die Lupe. "Bereits ab neun Cent bekommt unser 43-jähriger Musterkunde einen sehr günstigen Preis", so die Testperson. Der Musterkunde bezahlt 41 EUR pro Jahr. Dabei sind nur 18 EUR pro Kalendermonat zu zahlen.

Damit Sie sich im Angebotsdickicht zurechtfinden, stellt "Finanztest" einen kostenpflichtigen Online-Service zur Verfügung, der sowohl das Angebot von Krankenversicherungen und Versicherungsmaklern überprüft als auch alte Verträge einbezieht. Auf www.test.de können Nutzer die Auflistung mit den "sehr gut" evaluierten Preisen gegen Entgelt nachvollziehen.

Gegenüberstellung von 845 Raten:

Beste Privatkrankenversicherung

Hohes Einkommen dämpft zukünftige Beitragssteigerungen: 30-jährige Damen in der Tarifkombination der Hanse-Merkur (KKE, PS1, ASZG, PS3) mussten in den vergangenen zehn Jahren durchschnittlich nur 1,8 Prozentpunkte mehr pro Jahr ausgeben. Private Krankenkassen rechnen ihre Prämien nach Gender, Krankheit und Lebensalter ab. Der Privatsektor berechnet, wie viel es einen 30-jährigen Versicherungsnehmer wirklich kosten würde.

Mit diesem Finanzpolster soll verhindert werden, dass die Beiträge im hohen Lebensalter steigen. Die Beitragserhöhungen sind nur zulässig, wenn die voraussichtlichen Beiträge die voraussichtlichen Prämieneinnahmen um mehr als fünf Prozentpunkte übersteigen. Die Krankenkassen gewähren allen, die befürchten, dass sie ihre Beiträge im hohen Lebensalter nicht mehr bezahlen können, Prämienbefreiungstarife.

Es handelt sich dabei um eine private Krankenversicherung plus Spareinlagen. Die Versicherungsprämie plus Sparquote bezahlt der Versicherungsnehmer schon in jungem Alter. Nachteilig bei den Prämienbefreiungstarifen ist, dass sich die Versicherungsnehmer an einen Leistungserbringer bindet. Wer sich nicht ganz im Klaren ist, ob er seinem Leistungserbringer treu ist, sollte daher lieber selbst etwas zurückgeben.

Selbst wenn die Versicherungsnehmer ihre Prämien gut bezahlen, sind sie beim Versicherungsunternehmen nicht vor Stress abgesichert. "Vor allem bei schweren Erkrankungen von Privatpersonen sind die Krankenkassen sehr einfallsreich, um eine Kostenübernahme zu vermeiden", sagt Joachim Bluhm, Rechtsanwalt für das Hamburger Versichertenrecht. Wenn der Bürgerbeauftragte nicht hilft, verbleibt dem Versicherungsnehmer nur die Anklage.

Eine der wenigen Ausnahmefälle ist ein Funktionär, der in der Privatklinik Alpha in München wegen mehrerer gerissener Bandscheiben in Behandlung war.

Auch interessant

Mehr zum Thema