Bester Internetanbieter 2016

Der beste Internet Service Provider 2016

So finden Sie den besten Internet-Provider. Beste Transparenz und Komfort unter den getesteten Unternehmen bietet upc vor quickline und green. Um die beste Variante zu finden, muss der beste Internet-Provider verschiedene Kriterien erfüllen. 15.11.

2016 14:00 Uhr von Peter Krajewski.

Lieferant 2016

Geprüft wurden die Angebote der zwölf grössten Kabel- und DSL-Anbieter in Deutschland. Die Gesamtauswertung des DISQ mit Standort Köln umfasste zur Halbzeit eine Serviceanalyse (Telefondienst an der Telefonhotline, Dienst per E-Mail und Internetauftritt) und zur Halbzeit eine Produktauswertung (Tarifkosten, Produktmerkmale). Im Kundenbarometer Mobilkommunikation 2016 erhielt der in Düsseldorf ansässige Kommunikationsprovider als einziges Netzunternehmen die Bewertung "sehr gut" und überzeugte insbesondere in den Testkategorien Netzwerkqualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenservice und Markenimage.

Die Unternehmensgruppe bietet mit rund 15.000 Beschäftigten die Bereiche Internetzugang, Mobilkommunikation, Festnetz und TV aus einer Hand. 2. Die Unternehmensgruppe verfügt über eigene Festnetzinfrastrukturen in 18 Staaten.

Internet Service Provider im Versuch

Welche Anbieterin verbindet gute Tarife mit einem guten Dienst? Er möchte mit dem Internetanschluss Geld verdienen, sollte nach Ablauf der Laufzeit kündigen. Da die Grundgebühr oft ab dem 25. monat erhöht wird und bei einem neuen Anbieter gibt es vor allem für neue Kunden. Daraus ergibt sich eine Umfrage von zwölf Veranstaltern durch das Deutsches Institut für Service-Qualität (DISQ) im Auftrage des n-tv Nachrichtensender.

Größtmögliche Einsparung durch einen Providerwechsel ergibt sich im Versuch bei Preisen mit 100 Mbit/s. Dort können die Konsumenten ihre Ausgaben um rund 46% senken. Über die übliche Laufzeit von zwei Jahren sind das mehr als 500 EUR. Aber auch bei den etwas langsamer laufenden Doppel-Flatrates mit 16 MBit/s ist die Einsparmöglichkeit bei gut 22% - rund 143? über 24Monate.

Ausschlaggebend sind jedoch nicht die angewandten Tarife, sondern die tatsächlichen Kosten", so Markus Hamer von der DISQ. In diesem monatlichen Gesamtpreis sind nicht nur Grundgebühr, sondern auch sämtliche weitere Kosten wie z. B. Verbindungspreis, Versand- und Mietpreise für mögliche Geräte, aber auch Vergünstigungen wie z. B. Boni enthalten. Bei der Prüfung der DISQ bewerten dennoch vier der zwölf Anbieter mit wirkungsvoll sehr hohen günstigen Double Flatrates.

Im Servicebereich ist die Industrie sowohl im Internet als auch bei den Telefonhotlines gut aufgesetzt. Die Websites sind der Untersuchung zufolge in der Regel anwenderfreundlich und aussagekräftig. Es gibt große Mängel außerdem beim Dienst per E-Mail: Über ein Viertel der Befragungen bleiben im Versuch offen; von den erhaltenen Auskünften ist des weiteren mehr als jede zweite Auskünften.

Obwohl nicht alle Betreiber auch am eigenen Wohnsitz verfügbar sind, sollte der Auftraggeber einen Vergleich und eine Änderung vornehmen prüfenâ??, rät Hamer.

Auch interessant

Mehr zum Thema