Billigste Prepaid Karte

Günstigste Prepaid-Karte

Sie erkennen Prepaid-Karten zum Telefonieren am Handysymbol. Sie können mit einer ausländischen Prepaid-Karte mit Ihrem Handy günstig ins Ausland telefonieren. Der Aktivierungsaufwand des Abonnements (SIM-Karte) wurde im Vergleich nicht berücksichtigt. Sie können auch eine supergünstige Prepaid-Karte nur für Anrufe aus der Schweiz kaufen. Test-Sieger bei Mobilfunktarifen und Kundenzufriedenheitsvergleich für niedrige Prepaid-Tarife.

Günstige Auslandsgespräche mit Prepaid-Karten

Viele Menschen nehmen heutzutage ihr Mobiltelefon im Alltag oder auf Dienstreisen als selbstverständlich hin, aber manchmal ist das kein billiger Genuss. Wenn Sie häufig in ein bestimmtes Zielland reisen, ist eine besondere Prepaid-Karte für das Auslandsgeschäft eine lohnende Variante. Mobiltelefone im Ausland sind kostspielig, es sei denn, Sie befinden sich innerhalb der EU-Roaming-Bestimmungen.

Wenn Sie im Ausland nur ein- oder zwei Mal mit Ihrem Mobiltelefon nach Hause telefonieren oder ein paar SMS versenden, sind die Preise sicher nicht ungewöhnlich. Doch wer oft von der Arbeit in ein bestimmtes Zielland reist und dort nicht nur gelegentlich ein Mobiltelefon benutzt, kann die Ausgaben rasch auf einen einstelligen Millionenbetrag aufaddieren.

Enorme Kosteneinsparungen können mit Spezial-Prepaid-Karten für das Auslandsgeschäft erzielt werden. Für das Auslandsroaming mit Prepaid-Karten gibt es keine teuren Gebühr. Nur wenn sich die SIM-Karte in das fremde Netz einträgt, entfallen die Mehrkosten. Ankommende Gespräche werden in der Regel nicht bezahlt, dies ist jedoch von Staat zu Staat verschieden.

Prepaid-Karten für das Auslandgeschäft können komfortabel über das Netz bestellt werden. Praxistauglich, denn es spart Ihnen die Suche nach einem geeigneten Laden und Sie können mit Ihrem eigenen Mobiltelefon günstig einkaufen. Auf diese Prepaid-Karten für das europäische Festland sind verschiedene Online-Anbieter eingestellt. Prepaid-Karten können nur in Mobiltelefonen ohne Sim- und Netzsperre verwendet werden.

Der Fast

Die Viseca allein, die das Kreditkartengeschäft für Schweizer Banken, Coop, Migrosbank und die Raiffeisenbank betreibt, hat 200'000 Prepaid-Karten im Einsatz. Die meisten von ihnen bekommen die Karte kostenlos über ihre Hausbank. Postfinance hat weitere 70'000 Prepaid-Kartenkunden, und auch hier steigt der Trend. Ein Teil der Prepaid-Karten ist ab dem zwölften bzw. vierzehnten Lebensjahr verfügbar, die Eltern oder Erziehungsberechtigte müssen den Vertrag unterzeichnen.

Anschließend können die jungen Leute jedoch selbst bestimmen, wie viel sie von ihrem Konto auf die Prepaid-Karte aufladen. "Die jungen Leute sollten wissen, wie man mit dem Bargeld umgeht. Außerdem lernt er auf diese Art und Weise den sorgsamen Umgang mit Sicherheitsmaßnahmen, da Prepaid-Karten auch über einen PIN-Code verfügen. Prepaid-Karten sind im Grunde nichts anderes als eine aufladbare Geschenk-Karte - mit dem Vorteil, dass sie nicht in einem einzelnen Shop verwendet werden können.

Gerade dieser Sachverhalt macht die Prepaid-Karte zu einem verbesserten Übungstool: Wer hier oder dort etwas verbringt, geht viel rascher verloren als wer nur in einem Geschäft einkauft. Andererseits bedeutet dies, dass Sie, wenn Sie mit einer Prepaid-Karte arbeiten können, wahrscheinlich auch später eine echte Karte verwenden können. Auch Prepaid-Karten eignen sich als Zusatz zur Maestro-Karte, wenn sich Jugendliche im Ausland aufhalten (z.B. im Austauschjahr): So können sie per Fernzugriff ihr Guthaben nachladen.

Auch interessant

Mehr zum Thema