D Netz Allnet Flat ohne Vertrag

Allnet Flat-Netz ohne Vertrag

Andererseits bietet das LTE-Netz den Vorteil kurzer Latenzzeiten für alle Mobiltelefone, Smartphones, Tablets und Surfsicks mit und ohne Vertrag. Pauschalpreis, Prepaid-Tarife, Telefon-Flatrate, SMS-Flatrate.

c't Android 2016: Mehr aus dem Smartphone und Tablett herausholen - c't-Redaktion

Das Android ist das wohl bekannteste Mobilfunkbetriebssystem in Deutschland. Im " c't Android " erläutern Ihnen Fachleute der c't-Redaktion, wie Sie Ihr Handy oder Tablett optimal an Ihre eigenen Anforderungen anpassen und mehr aus Android herausholen können. Dabei werden nicht nur die neuen Features von Android 6.0 vorgestellt, sondern auch die noch weit verbreitete ältere Version berücksichtigt.

Mit dem detaillierten praktischen Teil können Android-Nutzer in wenigen Handgriffen die Bildqualität ihrer Smartphones steigern, Energie einsparen und das Gerät vor Angriffen absichern. Außerdem lernen Sie, wie Sie Android ohne Google betreiben, verschlüsselte E-Mails versenden oder ein seniorengerechtes Handy einrichten. Was sind die aufregendsten VR-Anwendungen für Android?

Bei c't Android findest du nützliche und fachkundige Lösungen.

Zugriff auf 5G-Frequenzen

5G-Frequenzen - In wenigen Wochen wird 5G vor allem von den drei Netzbetreibern Telekom, Vodafone und Telefónica versteigert. Auch Provider ohne eigenes Netz verlangen nun den Zugriff auf die Netze. Netzwerkbetreiber ohne eigenes Netz, wie Freenet, Aldi Talk und 1&1, verlangen Zugriff auf die Mobilfunknetze von Telekom, Vodafones und Telefónicas.

Die Betreiber von Virtual Networks befürchten, dass sie bei der Versteigerung der 5G-Frequenzen innerhalb weniger Monate verlieren und Benachteiligungen erleiden werden. Insbesondere gibt es Bedenken, dass die drei Netzwerkbetreiber Telekom, Vodafone und Telefónica bereits einen Vertrag mit Infrastruktur-Minister Andreas Scheuer (CSU) abgeschlossen haben, berichtet der Spiegel. Darin sollen die Netzwerkbetreiber zugesagt haben, Funklöcher zu schließen, wenn sie den Betreibern virtueller Netzwerke im Gegenzug keine Zugriffsmöglichkeit auf ihre eigenen Netzwerke einräumen.

Anscheinend will die BNetzA einen kleinen Teil der zu Beginn des Jahrs 2019 verkauften Frequenz für die lokalen Provider freigeben, damit diese auch eigene 5G-Produkte vertreiben können. Ein direkter Netzzugang der drei Netzwerkbetreiber ist jedoch nicht vorgesehen. Noch in diesem Jahr will die BNetzA die Konditionen der Auktion bestimmen, die dann zu Beginn des Jahrs 2019 anlaufen wird.

Auch interessant

Mehr zum Thema