D1 Tarife mit Handy

D1-Tarife mit Handy

Handy-Flat 1000 (D1) . Suchen Sie einen passenden Mobilfunktarif im exzellenten D1-Netz der Telekom? klarmobil.de's Handy-Spar-Tarif ist ein Prepaid-Tarif, der mit dem D1-Netz der Telekom ausgestattet ist. Die Daten des letzten Monats können vom Mobiltelefon abgerufen werden.

Fahrpreisdetails

klarmobil.de's Handy-Spar-Tarif ist ein Prepaid-Tarif, der mit dem D1-Netz der Telekom ausgestattet ist. Die Rufnummernportierung ist mit diesem Tariff möglich. Sie erhalten für die Portation eine zusätzliche Gutschrift von 25 EUR als Einmalkurs. Außerdem sind im Mietpreis 15 EUR Startkredit inbegriffen, bei einem Pauschalpreis von 4,95 EUR.

Das Allnetz Wohnungen von Spartandy und ihr Mobilfunknetz

SPARHANDIY ist kein Netzwerkbetreiber mit eigener Netzwerk- oder Netzwerkinfrastruktur, sondern kooperiert mit den 4 größten in Deutschland. Zusätzlich zu den eigenen Preisen werden auch die Tarife der großen Mobilfunkbetreiber O2, Eplus und Telekom weiterverkauft. So erhält man bei Spartandy Tarife in allen vier Mobilfunknetzen von Deutschland. Die Konsumenten müssen sich für jeden einzelnen Preis das Netzwerk ansehen, in dem dieser Preis geboten wird und ob LTE auch erhältlich ist.

Wir wollen in diesem Beitrag herausfinden, welches Mobilfunknetz in jedem Fall zur Verfügung steht, wie man es bestimmt und welche anderen Dinge man bei der Nutzung von Spartandy noch berücksichtigen sollte. Ab Ende 2014 offeriert die Firma auch eigene Allnet-Flatrates. Es werden keine Tarife anderer Anbieter weiterverkauft, sondern eigene Tarife mit eigener Unterstützung offeriert.

Allerdings ist die Tarifgestaltung ähnlich wie bei Congstar und Karmobil. In manchen Fällen ist die Spartandy Flat jedoch wesentlich günstiger. Damit gibt es bei der Sparhandy inzwischen die niedrigsten Tarife ab 9,90 EUR und dafür erhält man eine vollständige Allnet-Flatrate mit freien Diskussionen in alle Netzwerke und eine 1GB Internet Flat mit bis zu 21MBi/s Geschwindigkeit.

Das Allnetz-Flair nutzt das Mobilfunknetz der Telekom (D1) und verfügt über eine gute Netzverfügbarkeit. Diese Tarife beinhalten zwar offiziell nicht den Tarif für den Einsatz von Low Cost (LTE), aber die Tarife der Variante 2018 der Sparrhandy-Flats können weiterhin im LTE-Netz der Deutschen Telekom genutzt werden - wenn auch nur mit Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s. Bei diesen Pauschaltarifen sollten Sie daher die Netzdeckung der Telekom überprüfen, um festzustellen, wie gut das D1-Netz vor Ort entwickelt ist und welche Geschwindigkeit Sie mit diesen Preisen haben.

Ist kein LTE-Netz der Telekom vorhanden, werden selbstverständlich die 2G- und 3G-Netze der Telekom genutzt. Dabei sind die bisherigen Erlebnisse in vielen Bereichen erfreulich, so dass man bedenken sollte, dass gerade die ursprünglichen Tarife oft umständlich sind. Zum Beispiel schreibt man hier ziemlich kritisch über Sparhandy: "Ich habe einen 15GB Datentarifvertrag mit Sparhandy für 40,- mit einer Monatsrückerstattung der Basisgebühr von 15,- Euro pro Monat im Monat Juli 2015 geschlossen.

Da es bei sparsam ist, gibt es nur eine Standard-E-Mail und immer die selbe Erklärung, man sollte die Vertragsdokumente schicken, aber die haben sie schon seit 2015. Da ich den Auftrag ohnehin storniere, verzichte ich auf den Anlauf, meine Restbeträge noch zu bekommen. Der Netzgütegrad bei Spartandy stimmt mit dem von handelsüblichen Netzbetreiberkarten im jeweiligen Netzwerk überein.

Mit den Tarifen von Spartandy D1 sind Sie nicht weniger gut dran als ein gewöhnlicher D1-Kunde und das trifft auch auf die anderen Netzwerke zu. Nur bei der eigenen Allianz Flat gibt es Differenzen, da diese kein schnelleres Funktelefon wie die ursprünglichen Tarife der Telekom selbst haben. Der Einsatz von Lastkraftwagen mit Spartandy richtet sich nach dem verwendeten Zoll.

Wenn Sie dieses LTE haben, können Sie es auch über Spartandy verwenden. Mit der eigenen Wohnung gab es 2018 eine Änderung: Die neuen Tarife beinhalten nun auch LTE, auch wenn man sie nicht gleich in die Tarife einträgt. Vielmehr bedient sich die Firma mit dem Begriff "Highspeed".

Wenn dies auf den Gebühren zu sehen ist, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie LTE im Telekommunikationsnetz einbinden. Achten Sie daher bei Ihrer Wahl darauf, welche Höchstgeschwindigkeiten ein Tarife und welche Netznormen es gibt. In der Zwischenzeit hat das Untenehmen damit begonnen, die Geschwindigkeit der Internetverbindung zu den Preisen hinzuzufügen.

Wenn diese Geschwindigkeit über 42Mbit/s ist, kann man sehr gut darauf vertrauen, dass das LTE-Netzwerk verwendet werden kann, das derzeit nur 3G-Verbindungen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 42,6Mbit/s zulässt. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass LTE nur dann zur Verfügung steht, wenn es in den Tarifangaben vorkommt.

Gibt es keinen Bezug zu LTE, kann auch das LTE-Netz in der Regel nicht genutzt werden und ist auf 3G-Verbindungen mit UMTS und HSDPA abhängig.

Auch interessant

Mehr zum Thema