Die besten Telefon und Internetanbieter

Beste Telefon- und Internetanbieter

Matching Data Rates Mobile Internet II: Die besten Datenraten für Sie. Bei Ortsgesprächen nur unregelmäßig, wählen Sie am besten ein Paket mit niedriger Grundgebühr. (für alle Schwächen) immer noch der schnellste und beste Service. Wenn Sie länger in Kanada bleiben wollen, benötigen Sie wahrscheinlich ein kanadisches Telefon und/oder Mobiltelefon und einen Internetanschluss. Die Kabelverbindung ist jedoch nicht immer die beste Lösung:

Internet-Provider wechseln: Problemvermeidung

So mancher Kunde hat Angst, den Internet-Provider ändern zu müssen - zu vertraut sind die Meldungen vom lästigen und unangenehmen Wechsel von einem Telefon- und DSL-Provider zum anderen: "Ich habe vor vier Wochen einen DSL-Anschluss (mit Providerwechsel) von O2 per Telefon bestellt", schrieb ein Nutzer in einem Internet-Forum. Doch: "Seit mehr als 3 Monate haben wir keinen Telefonanschluß und kein Netz.

"Ein anderer Benutzer ist über den Providerwechsel frustriert: "Die Telefonhotline ist wie eine Gummimauer, die sprechenden Dummies dort wissen nichts und können/wollen nicht mithelfen. lnternet tot...." Ärger und Rücktritt prägen die Äußerungen vieler Konsumenten, die ihren Telefon- und Internetanbieter ändern wollen. Sie besagt, dass der Providerwechsel so reibungslos wie möglich ablaufen soll.

Funktioniert bei der Umsetzung etwas nicht, muss der alte Provider seine Abnehmer auch nach Ablauf der Laufzeit weiter beliefern. Für die Abklärung möglicher technologischer Fragen sind der alte und der neue Provider verantwortlich. Dies entspricht der Tatsache, dass die Behörde in diesem Jahr auch gegen die Telekom eine Geldbuße von 75.000 EUR auferlegt hatte.

"Niemand, der seinen Telefon- und Internetprovider ändert, ist immun gegen Wut. Die BNA und die Verbraucherzentrale empfehlen, im Falle eines Wechsels den alten Anbieter so weit wie möglich nicht zu beenden, sondern den neuen Anbieter anzuweisen, den Vertrag zu beenden. Hierzu sollten sich die Kundinnen und Kunden zunächst ihre Kontrakte ansehen, um die Kündigungsfristen herauszufinden.

Es ist auch notwendig, den im alten Vertrag genannten Nachnamen und die Adresse in der Rechtschreibung anzugeben, nämlich den des Abonnenten und nicht des Empfängers der Rechnung (der eine andere Person sein kann). Wenn Sie Ihre Telefonnummer(n) mitbringen möchten, sollten Sie die Übertragung immer zeitgleich mit der Stornierung bestellen. Falls der neue Anbieter die Änderung bearbeitet, sollten Sie als Auftraggeber weiterhin für weitere Anfragen zur Verfügung stehen und die Frage stellen, wie weit der Änderungsprozess voranschreitet.

Dadurch ist ein reibungsloser Übergang zumindest von einer der Seiten gewährleistet. Wenn es nicht funktioniert, gibt es ein paar Vorschriften, die von den Anbietern eingehalten werden müssen. Dies beinhaltet auch die Verpflichtung, weiterhin vom alten Provider beliefert zu werden. Niemand sollte ohne Telefon und Internetzugang dastehen. Erst nach erfolgreichem Abschluss des Wechsels darf der neue Provider Gebühren erheben.

"Falls der Vertragspartei des Auftraggebers die vertragliche Dienstleistung auf Sicht nicht erbringen kann, sollte der Auftraggeber die Möglichkeiten einer außerordentlichen Kündigung in Betracht ziehen", so ein BNA-Sprecher. Es gibt auch ein Beschwerdevordruck auf der BNA-Website, mit dem sich die Konsumenten unmittelbar an die Behörde wenden können.

Der bestehende Mietvertrag mit einem Telekommunikationsanbieter wird nicht mit dem Wechsel des Auftraggebers beendet, sondern bleibt für die vereinbarte Dauer bestehen. Der Leistungserbringer muss die vereinbarte Leistung aber auch am neuen Wohnsitz erbringen. Andernfalls ist der Konsument zum Rücktritt vom Kaufvertrag befugt. Allfällige Umzugskosten gehen zu Lasten des Auftraggebers, dürfen aber den Anschlusspreis nicht überschreiten.

Es werden mehrfach im Netz Meldungen gemacht, in denen eine eigene Beendigung vom bisherigen Anbieter als unwirksam erachtet wurde, weil der neue Anbieter den bisherigen im Auftrag des Auftraggebers beendet und die Kündigungsfrist nicht eingehalten hat. Einige Konsumenten haben sich bereits die Nase reiben müssen, als ihr alter Lieferant sich trotz Beendigung weiter zurückzog.

Das ist aus Kundensicht so wenig. Das Thema Verantwortlichkeit ist dem Konsumenten untergeordnet. Telefon- und Internetanschluss. Im Telekommunikationsmarkt bedeutet Konkurrenz sicherlich nicht, dass Hotlines, Auftragsabteilungen und technischer Service reichlich vorhanden sind und das Team immer gut ausgelastet ist. Für den Konsumenten ist der Wechsel des Anbieters kein Selbstläufer.

Mehr zum Thema