Dsl Flat Telekom

Dsl-Flat Telekom

einfach die Möglichkeit, jeden Anrufer mit seiner Allnet Flat vom Handy aus zurückzurufen. Bei der Deutschen Telekom profitieren vor allem junge Menschen. Die Telekom schafft die DSL-Flatrates ab. Zusätzlich erhalten Sie eine Allnet Flat im deutschen Festnetz und in allen Mobilfunknetzen. Anrufe und Surfen zu einer einzigen Flatrate.

Highspeed-Surfing S Universal DSL Flat Contract

GeschwindigkeitsOn: zusätzliches Add data volume With the options GeschwindigkeitsOn zusätzliches Buchendaten volume. Bei Inklusivvolumen wird mit max. 384 KBit/s Download und 64 KBit/s Upload gesurft. Sie können in diesem Falle Ihre tariflichen Tarife über die Reservierung von Geschwindigkeitsangaben ausgleichen. Auf Wunsch kann das Programm mehrmals in einem Kalendermonat gebucht werden. Unbenutztes Volumen verfällt am Ende des Monats.

Sie können SpeedOn im Kundenzentrum reservieren, nachdem Sie Ihr Inklusivvolumen aufgebraucht haben.

DSL-Flatrate: Telekom fuehrt Lautstaerkebegrenzung und Datendrosselung ein

Unbegrenztes Surfverhalten gehört für neue Kundinnen und Kunden der Telekom bald der Vergangenheit an. Deutschland - Zukünftig können Deutsche Telekom Kundinnen und Kunden nur noch bis zu einem gewissen Datenaufkommen mit ihren Hausanschlüssen rasch durchsurfen. Ähnlich wie bei Mobilfunkverträgen mit Internet-Flatrate wird das Datenaufkommen für das schnelle Internet zuhause zukünftig limitiert sein, kündigte die Telekom an.

Pauschalen im klassischen Sinn sollten daher bei der Deutschen Telekom nicht mehr existieren: Die bestehenden Vertraege seien von der Regulierung nicht betroffen, kuendigte die Telekom an. Auch neue Kunden müssen wohl nicht mit dem Risiko einer sofortigen Drosselung rechnen: "Bisher haben wir davon ausgegangen, dass wir die Begrenzung nicht vor 2016 einführen werden. Mit dem rasanten Anstieg des Datenaufkommens rechtfertigt die Deutsche Telekom die Einrichtung von Volumenbegrenzungen.

"Die Deutsche Telekom will ihre eigenen speziellen Breitband-Dienste von der Regulierung ausnehmen: Hat beispielsweise ein Interessent das Unterhaltungsangebot T-Entertain bestellt, wird der daraus resultierende Traffic laut Telekom nicht auf das Gesamtvolumen angerechnet. 2. Regelmäßige Internet-Dienste würden "nach dem Best-EffortPrinzip nichtdiskriminierend behandelt", d.h. "so gut es die verfügbaren Mittel erlauben".

Dies gilt auch für die eigenen Internet-Dienste der Telekom. In Zukunft wird es jedoch möglich sein, mehr Volumina für das schnelle Surfing zu buchen. Die Deutsche Telekom will sich damit offensichtlich gegen die erwartete Diskussion um die Netzwerkneutralität absichern. Weshalb sollte jemand einen Choke-Vertrag mit der Deutschen Telekom unterschreiben, wenn er anderswo eine unbefristete Pauschale bekommen könnte?

Außer die Deutsche Telekom macht es zu einem deutlich günstigeren Preis.

Mehr zum Thema