Festnetzanschluss mit Internet Flat

Festanschluss mit Internet Flat

Die Telefonie über das Internet ist also eine Kombinationsmöglichkeit. Instant Internet: Auf einen Festnetzanschluss zu verzichten, kann kostspielig sein. Jeder, der einen Festnetzanschluss abschließt und unmittelbar auf einen Internetanschluss angewiesen ist, muss während der Wartezeiten mit erheblichen Gebühren kalkulieren. Dies liegt daran, dass die Preise, die Telekommunikationsunternehmen ihren Nutzern für den temporären Internetzugang über Mobiltelefone berechnen, in einigen Fällen auf die Wucherpreise beschränkt sind, sobald das anfängliche Volumen aufgebraucht ist. Egal ob Telekom, Vodafone, O2 oder 1&1: Kein großer deutscher Fernmeldedienstanbieter gibt eine verbindliche Zusicherung, dass er seine neuen Festnetzkunden bis zum Funktionieren des Festnetzanschlusses verlässlich mit Internet über das Mobilfunknetz zu einem Festpreis versorg.

Bereits im vergangenen Jahr war der Marktleader Telekom auf dem richtigen Weg, als er zum ersten Mal darauf reagiert hat, dass viele neue Kunden nicht mehr bereit sind, für Wochen auf ihre Verbindung zu verzichten. Die Telekom hat im August 2016 das neue Angebot "Magenta Home Quick Start" eingeführt, das aus einer SIM-Karte und dem LTE-fähigen WLAN-Router Huawei E5577C für 49,99 EUR bestand.

Neue Kunden eines Telekom Magenta Heimtarifs bekommen mit dem Quick Start Kit einen Voucher für ein 30 Gigabyte großes LTE-Data-Volumen, das für 90 Tage nach der Freischaltung verfügbar ist. Das, was sich zunächst wie ein faires Gebot anhört, entpuppt sich als Lockvogel mit einem Häkchen, das sich zeigt, wenn die Datenmenge ausgelastet ist.

Ab wann diese Zeit kommt, ist nicht nur von der Nutzungsintensität des Internets abhängig, sondern auch von der Zeit bis zur Freischaltung der Festnetzverbindung. Sind die Wartezeiten bis zur Freischaltung des Festnetzes nur lang genug, kann es vorkommen, dass das Datenaufkommen auch bei mäßiger Internet-Nutzung nicht ausreicht. Die Telekom hat mir in meinem Falle mitgeteilt, dass es sieben Wochen dauert, bis die bestellten Magenta-Zuhause-Hybrid-L-Leitungen in der Berliner Innenstadt bereitstehen.

Das Magenta Home Quick Start Kit mit 30 Gigabyte Datenmenge habe ich bestellt. Nach vierzehn Tagen waren die 30 Gigabyte aufgebraucht, was mich nicht überrascht hat - denn ein monatliches Datenaufkommen von 100 Gigabyte pro Einwohner ist in VDSL Haushalten nicht ungewöhnlich. "Die dort geforderten Tarife sind jedoch hart: Die Telekom berechnet 14,95 EUR pro genutztem Kilowatt.

Wenn Sie also das originale freie Volumen von 30 Gigabyte kaufen wollen, wird Ihnen die Telekom nicht weniger als 448,50 EUR berechnen. Mobilcom Debitel beispielsweise verrechnet monatlich 14,99 EUR für 10 Gigabyte im LTE-Netz der Telekom im Preis "Internet Flat 10000" - allerdings mit einer Laufzeit von 24 Monaten.

Mehr zum Thema