Flatrate Handy

Handy-Flatrate

Bei einer Handy-Flatrate können Nutzer unbegrenzt mobil telefonieren. Für Anrufe in alle deutschen Netze gelten die in der folgenden Tabelle aufgeführten Pauschaltarife. Prepaid Flatrate bei Tchibo Mobil: Aber der billigste Handytarif hat einen Fang...

.

Die Tchibo Mobil ändert ihre Prepaid-Tarife: Seien Sie aber vorsichtig mit dem billigsten Smart S, denn hier hat Tchibo das schnelle Datenvolumen schnell um die Hälfte reduziert. In unserem Film erfahren Sie, wie Sie den für Sie besten Handytarif aussuchen. Der Diskonter erhöht dafür nicht die Tarife, sondern senkt den Smart S-Einstiegstarif.

Nach wie vor bezahlen Sie für 4 Woche 7,99 EUR für Tchibo Mobil Smart S. Anstelle von 1 Gigabyte High-Speed-Volumen sind im LTE-Netzwerk nur noch 500 Megabyte verfügbar. Wenn Sie Tchibo Mobil Smart M für 9,99 EUR buchen, erhalten Sie 1,5 Gigabyte Datenvolumen, das Sie bis zu 21,6 Megabit pro Sek. im LTE-Netz nutzen können.

Als Neuzugang kommt Tchibo Mobil Smart L für 14,99 EUR hinzu, in dem es 3 Gigabyte High-Speed-Volumen gibt. Und wer noch mehr braucht, kann Tchibo Mobil Smart XL für 19,99 EUR nutzen und verbraucht 4 Gigabyte mit nominal 21,6 Mbit/s. Neue Kunden müssen das Starter-Set nur einmal erwerben, was 9,99 kostet.

Auch Tchibo Mobil setzt auf das O2-Netz. Ein Gigabyte kostet Sie 6,99 EUR pro Kalendermonat, 5 Gigabyte 12,99 EUR.

Googles Arbeit an einer weltweiten Flatrate für Mobiltelefone.

Handy-Flatrate weltweit: Google will im Zuge des vorgesehenen Mobilfunkservices das kostenlose Auslandsroaming bereitstellen. Dazu verhandle der amerikanische Web-Riese mit dem Mobilfunkanbieter Hutchinson-Whampoo, berichtete der englische "Telegraph". Die Hutchinson-Whampoo GmbH vertreibt die mobile Marke "3" in vielen Staaten, unter anderem in Österreich und Großbritannien. Die US-Nutzer von Google Mobile Communications sollen in die Lage versetzt werden, ohne zusätzliche Kosten zwischen den zusammenarbeitenden Mobilfunknetzwerken im europäischen Raum zu schalten und so mobile Dienste zu benutzen.

Mobile Dienste im Ausland sind nach wie vor sehr teuer. Seitdem die EU-Kommission in Europa die Obergrenze für Roaming-Gebühren in anderen EU-Ländern bereits mehrmals abgesenkt hat, besteht für Google in Europa offensichtlich kein Bedarf an Maßnahmen. Anfang des Jahres kündigte Google die Einführung eines mobilen Netzwerks an. Google arbeitet mit US-Mobilfunkbetreibern wie T-Mobile US und Sprint in den USA zusammen, um eigene Mobilfunktarife zu verkaufen.

Nicht nur Google ist das Internetunternehmen, das mit den bekannten Telekommunikationsunternehmen konkurrieren will. Apple will auch den Mobilfunkanbietern den nahtlosen Wechsel mit reprogrammierbaren SIM-Karten ersparen.

Mehr zum Thema