Flatrate ohne Handy

Handy-Flatrate ohne Handy

Und das ohne Werbeunterbrechung, wann und wo Sie wollen. Von nun an ohne Zugang zum Int. Aus dem Gott des Lebens: Predigt über alttestamentliche Schriften - Mit...

. - Herr Witte

Das Buch enthält eine Predigtsammlung zu Texten aus dem AT, die der Autor zwischen 2004 und 2015 in universitären Diensten hielt. Durch ausgewählte Darstellungen und Sujets in den Werken des antiken Israel und des früheren Jüdischen Glaubens wird das menschliche Dasein im Spannungsfeld zwischen Fröhlichkeit und Unheil, Erfolg und Misserfolg, Freud und Leid interpretiert.

Der Predigt gehen grundlegende Reflexionen über die literarische und theologische Bedeutung des AT im Kontext der einteiligen Christenbibel, über das Verhaeltnis von Glaube und Juden und ueber das Potenzial der Heiligen Schrift zur Interpretation des Lebens voraus. Durch diese hermeneutische Einführung und den Fokus auf alttestamentliche Texten verschmilzt der Sammelband mit der derzeit in Kirchen und Theologen wieder aufkommenden Auseinandersetzung mit der Fragestellung der Theologien über die Zuweisung israelischer Schriftstücke zur Gottesoffenbarung in Jesus Christus.

Fernseher als abgekündigtes Modell? Fernsehperspektiven in der Welt der Digitalmedien

Traditionelles TV steht unter Zeitdruck. Sie wird durch das Medium Netz gefordert, das mit 40 Mio. Usern in Deutschland inzwischen zu einem breiten Publikum geworden ist. Kontinuierlich wachsende Bandbreite und immer günstiger werdende Flatrate-Zugänge erhöhen die Anziehungskraft des Datenträgers für Provider und Kunden weiter. Immer häufiger konkurrieren IPTV, Web-TV oder Video-Portale mit dem konventionellen TV.

Angesichts dieser Entwicklung wirft sich die Zukunftsfrage des TV in einer Welt der Digitalmedien auf. Steht das klassische TV als Modell im Wettstreit mit Online-Angeboten oder eröffnen sich neue Aussichten? Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich namhafte Fachleute und Naturwissenschaftler in diesem Jahrgang.

Willkommen bei Sodom

Der Filmdokumentarfilm "Welcome to Sodom" veranschaulicht das enorme Ausmass der illegalen Elektroschrottentsorgung - als ein menschliches Porträt der Mitarbeiter einer Elektronikschrottdeponie in Ghana. Das hört sich so gut an, so rein, so problemlösend: Elektronikschrottentsorgung. Gemeinsam mit ihrem Kamerateam führen sie uns in der Filmdokumentation "Welcome to Sodom" (Kinostart Februar 2010, Previews teilweise ab Mai 2008) in den westlichen Teil der Stadt Accra: Es gibt einen Ort im Bezirk die vor Jahren zu "einem der dreckigsten Plätze der Welt" gekürt wurde - den Elektroschrotthaufen.

Nur wer diesen Teil von Accra betritt - und im Sprachgebrauch wird der Bezirk Agbogbloshie auch nur "Sodom" genannt. Dazu gehören unter anderem unsere Rechner, Bildschirme und andere elektronische Abfälle aus illegalen, unsachgemäßen Deponien. Nach Angaben der Deutschen Umweltprämie (DUH) führt allein Deutschland ca. 400.000 t Elektro- und Elektronikschrott unrechtmäßig nach Afrika aus.

Aus den an den Fortschritt glaubenden Industrieländern werden jedes Jahr mehrere tausend Tonne Elektroschrott vertrieben - allein rund 250.000 Tonne davon gehen nach Sodom. Während die steuerbegünstigten Technologieunternehmen mittlerweile den alljährlichen Handywechsel auch bei den ärmsten Verbrauchern der wohlhabenden Länder etablieren, graben sich in Ghana Kids und junge Leute unter dem freien Himmel in den technischen Abfall - und erproben ihn.

Solche Fotos zeigt uns der Film "Welcome to Sodom - Your Smartphone is already here" anschaulich und ohne Kommentar. Ihr Handy ist schon da, weil Sie Ihr zweites oder drittes Handy sicher benutzen - und die Chancen sind nicht gering, dass Ihr Altgerät in Müllhalden wie diesem "entsorgt" wurde.

In Sodom erfolgt die Abtrennung von Wertstoffen ungeordnet und ungeeignet, teilweise mit offenen Bränden. Willkommen in Sodom gibt den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen von Europas größtem Mülldeponie inmitten Afrikas. Er porträtiert die Loser des Digital-Zeitalters und stellt dar, wie die Menschen ganz unten in der weltweiten Wertschöpfung stehen.

Der Dokumentarfilm beschuldigt in keiner Weise die Schockdrüse, sondern veranschaulicht, wie Mann, Frau und Kind in Sodom wirken und wie sich jeder von ihnen phantasievoll an die apokalyptische Situation um sie herum angepasst hat. Das" Welcome to Sodom - Your Smartphone is already here" hat fast zwei Monaten auf der Müllhalde zugebracht.

Weil der Spielfilm uns aufzeigt, dass auch Menschen inmitten des vergifteten Armageddons noch glücklich sein können, sollten wir besonders sorgfältig darüber nachdenken, ob unser eigenes Wohlbefinden wirklich vom neusten technischen Gerät abhängig ist. "Alles schlägt dich, wenn du dich in Aggbogbloshie einmischst. Unglücklicherweise: "In Deutschland werden inzwischen jährlich fast zwei Mio. t elektrische Geräte auf den Markt kommen.

Im Jahr 2016 wurden jedoch nur rund 700.000 t fachgerecht gesammelt und verwertet", bemängelt Jürgen Resch, Geschäftsführer der DWH. Trotz gesetzlicher Pflicht wurden im Jahr 2016 nur rund 70.000 t Elektro- und Elektronikschrott mitgenommen. Die Handelsverweigerung fördert somit auch den unrechtmäßigen Transport von elektrischen Geräten nach "Afrika" - und bringt uns dort zu den erkrankten Menschen und kontaminierten Landstrichen, die uns Willkommen in Sodom aufzeigen.

Auch interessant

Mehr zum Thema