Günstig ins Internet ohne Vertrag

Kostengünstiger Internetzugang ohne Vertrag

Dementsprechend höher sind die monatlichen Gebühren für diesen Vertrag, unabhängig davon, ob Sie dieses Roaming nutzen. Hier finden Sie eine Übersicht über günstige UMTS-Prepaid-Angebote. Direkter Einstieg in den Masterstudiengang ohne Bachelor-Abschluss möglich! Klügerer Start: Gehen wir zum mobilen WWW..

.. Der Preis ist ohne Vertrag viel günstiger.

Roaming: Billig im Internet telefonieren und online gehen

Auslandskommunikation ist oft sehr aufwendig. Da viele Anbieter viel für den Tourismus vorort verlangen, ist es für sie sehr profitabel, nach einer Alternative zu Ausschau zu halten. Heutzutage zeigt man Ihnen einige gute Wege, im Internet Kosten zu senken, z.B. beim Telephonieren und Surfing.

Zuerst einmal sollten Sie wissen, dass Sie immer am meisten zahlen, wenn Sie nur im Internet unterwegs sind und Anrufe tätigen. Einige Mobilfunkabonnements verfügen jedoch über so genannte Inklusiv-Einheiten für Auslandsroaming und Telefongespräche sowie SMS. Entsprechend hoch sind die Monatsgebühren für diesen Vertrag, unabhängig davon, ob Sie dieses Angebot nutzen.

Für den durchschnittlichen Benzinverbraucher macht es also keinen Sinn, wegen zwei bis drei Urlaubswochen im Jahr auf einen teuren Vertrag mit Dienstleistungen im Ausland umzusteigen. Doch welche Chancen gibt es, die sich wirklich auszahlen? Die gängigsten Wege, im Internet zu telefonieren, sind jedoch die Roaming-Möglichkeiten beim Anbieter.

Roamingvolumen für das Internet oder Telefon-Minuten können Sie in Packages für einen Einmalbetrag und in der Regel für einen ganzen Tag bei fast jedem Mobilfunkprovider für einen angemessenen Betrag einbuchen. Das spart Ihnen viel Kosten und Sie können über das Internet Telefonate und SMS-Nachrichten führen. Ebenso die enormen Kosten für das Surfing.

Eine weitere beliebte "Masche", die bei längerem Auslandsaufenthalt oder langen Fahrten sinnvoll ist, ist der so genannte Auslands-Prepaid-Vertrag. Wenn Sie im Auslande ankommen, müssen Sie nur einen Provider-Shop besuchen und einen Prepaid-Vertrag für ein paar Tage abschließen. Dies hat den Vorzug, dass Sie die niedrigen Ortstarife und nur das verwenden können, was Sie vorher einbezahlt haben.

Telephon und Internet in Sardellen

In den meisten Häusern, Appartements und Ferienhäusern ist das Internet mit W-LAN nach aktuellen Standards ausgerüstet. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist dies jedoch nicht empfehlenswert und die Verpflichtung zur Offenlegung der E-Mail-Adresse führt in der Regel zu Werbe-E-Mails. Diejenigen, die viel im Internet sind und Whatsapp als Ersatz für Telefongespräche oder sogar vor Ort nutzen und die neusten Bilder auf die Seite von Google stellen wollen, werden mit diesen Möglichkeiten in der Regel nicht glücklich sein.

Wenn Sie nur gelegentlich ins Internet gehen, kommen Sie in der Regel mit einer Verbindung in Ihrer Ferienwohnung aus. Zum Glück sind seit dem Rückgang der Roaming-Gebühren für gewöhnliche Telefongespräche (d.h. nicht über das Internet) die Telefongespräche auf der Strecke geblieben. Telefonkarten mit Telefon und/oder Datenrate vorort erwerben - das ist die Idee, die Sinn macht.

In Italien kann man eine solche Visitenkarte nur kaufen, wenn man eine gültige Steuer-Nummer vorweisen kann. Die von den zuständigen Stellen vergebene Steueridentifikationsnummer enthält Komponenten, die einen Rückschluss auf den Firmennamen erlauben. Der Personalausweis muss dann zusammen mit der Steuer-Nummer vorgelegt werden. Somit kann die Steuer-Nummer nicht ohne weiteres übermittelt werden und hat nichts mit der aus Deutschland bekannten Steuer-Nummer zu tun.

Am Flughafen klappt das ganz gut. Der Preis für Prepaid-Datenraten ist recht niedrig - 20 Gigabytes für 20 Euros sind keine Seltenheit. Bei Netflix ist es jedoch immer noch am besten, die Einstellung auf geringe Auflösung zu ändern, da hohe Auflösung etwa 3 bis 3,5 Gigabytes pro Std. erfordert. Dazu benötigen Sie einen Daten- und/oder Telefontarif, der in Italien arbeitet.

Die Mobilfunknetze auf der Insel sind gut entwickelt und oft viel zu schnell als die WLAN-Verbindung der Ferienunterkünfte. Auch das ist eine sichere Sache. Sie benötigen folgendes: Eine Prepaid-SIM-Karte, die im Netzwerk in Italien läuft, ist eine Grundvoraussetzung. Die Nachteile des Surf-Sticks liegen meist darin, dass er nur an einen Computer anschließbar ist.

Doch da die Nutzung des Internets mit dem Mobiltelefon sehr populär ist, ist diese Option bedauerlicherweise nicht möglich. Dies ist jedoch eine sehr kostengünstige Variante, denn ein Surf-Stick ist nicht teuer ein mobiler WLAN-Router. Geeignet ist diese Variante, wenn Sie viel im Internet sind und auch bei Exkursionen, Spaziergängen und anderen Unternehmungen im Internet sind.

So ein WLAN-Router ist nicht ganz billig, etwa 60 bis 90 Cent müssen dafür eingeplant werden. Aber wenn Sie häufiger in Italien oder Südtirol reisen, werden Sie diese Möglichkeit nicht auslassen. Das ist sehr nützlich, weil man so rasch feststellen kann, welche Attraktion in der Umgebung liegt oder das Strassennetz mit Google Maps aufgerufen werden kann.

An diesen werden dann das Mobiltelefon und/oder der Notebook angeschlossen, dies geht auch mit mehreren Vorrichtungen. Das ist auch die sichere Variante, denn Sie bringen Ihr eigenes Netzwerk mit. Wenn Sie über die Schweiz nach Sardellen reisen und aus einem anderen Staat kommen, müssen Sie aufpassen. In der Schweiz sind die EU-Daten und Telefongebühren in der Regel nicht anwendbar.

Auch interessant

Mehr zum Thema