Günstige Mobilfunktarife ohne Handy

Billige Handytarife ohne Handy

Aber ohne Smartphones wäre sie inzwischen sogar zurückgegangen. Finanzwesen: Investieren in Whiskey ist etwas für Genießer Berlins (dpa/tmn) - Whiskey ist gut für Überraschungen: Und je mehr man sich mit dem Drink beschäftigt, umso spannender werden die Erzählungen - von verloren gegangenen Destillerien bis hin zu wieder entdeckten Altbeständen. Aber es lohnt sich auf jeden Fall. "Marco Jansen of Oberbanscheidt & Cie. Asset Management Company and partner of Whisky Investments agrees.

Für den Vermögensberater Günther Hemmann von der Firma Roßlau in Dessau ist der Whiskey daher für kleine Investoren ungeeignet. Am wichtigsten ist, dass der Whiskey mit zunehmendem Lebensalter an Bedeutung gewinnt, aber es ist schwer, alte Bestände zu entdecken. "Nach wie vor gibt es viele alte Destillerien, obwohl 90 prozentig ausgefallen sind", erläutert Horst Lüning, Marketing- und IT-Manager bei der Firma Whisky. de- und Betreiberin eines Video-Blogs über das Produkt.

Allerdings sind ihre Fläschchen schon lange in Sammlerhand. Auch die Tröpfchen so genannter "verlorener Brennereien", die verloren gegangenen Destillerien, wie z. B. die 1983 stillgelegte Hafenstadt Ellen auf der Islay sind wertvoll. Es gab ein paar Whiskyflaschen, aber sie wurden 1909 verlassen, genau wie die Bude. Obwohl sie heute Teil des nationalen Erbes sind, war es möglich, Probe zu nehmen und daraus einen nachzubilden.

"Die Flaschenabfüllung war begrenzt - das war eine 100-prozentige Zahl für Preiserhöhungen", sagt Lüning. "Spezielle Tröpfchen sind auch die ersten Füllungen einer Destille. "Dies ist der erste Whiskey, der aus der Destille in ein Faß läuft", so Lüning. Diese werden bereits von den Schnapsbrennereien ersteigert. So ist es für Anfänger ohne gute Kontaktmöglichkeiten schwer, in die Szenerie einzusteigen.

Lüning zufolge kann es sich daher durchaus auszahlen, nach jungen Flaschen zu suchen. Noch sind sie relativ billig, so bezahlbar mit einem Preis ab 70 EUR. So ein Whiskey hat zum Beispiel ein Limit, also war es ein Barrel oder eine kleine Anzahl von Barriques - die kleinen Chargen, so Lüning.

Besonders einjährige Fläschchen können sich auszahlen, z.B. für besondere Anlässe wie ein Jahrestag oder die Abschiedsfeier eines Blendmaster. "Doch die Destillerien setzen nur wenige Exemplare frei, so dass sie rund um den Erdball Kunden finden", so Lüning. "Gehst du in einen Laden und sagst, ich hätte gern sechs Bier.

Mit einer dieser Fläschchen hattest du wirklich viel Glueck. Die Lüning berät bei der Suche nach neuen Destillerien. Viele kleine neue Destillerien entstehen zur Zeit.

Auch interessant

Mehr zum Thema