Günstige Prepaid Tarife mit Internet

Billige Prepaid-Tarife mit Internet

Die Höhe der Kosten hängt vom Tarif ab: Es gibt verschiedene Prepaid-Tarifmodelle für das mobile Surfen: Billige Angebote für Prepaid-Internet in Italien finden Sie hier. Wer in der Türkei telefonieren möchte, findet im Artikel vor allem günstige Prepaid-Tarife vorgestellt. WLAN, könnte mit einer Tageskarte für mobiles Internet billig fahren.

Billig mit Mobiltelefon, iPad & Laptop navigieren

Das, was bisher nur mit dem Funkmodem möglich war, übertrifft nun alle Raumbeschränkungen - die Anbindung an das Internet ist nun fast flächendeckend möglich. Mobiles Internet ist so selbstverständlich und weit verbreitet wie Handyanrufe und SMS. Prepaid-Anbieter haben den Markttrend ebenfalls erfasst und offerieren für Surfer unterwegs geeignete Tarife.

Die Vorurteile, dass Prepaid Mobile Internet unschätzbar ist, bleiben bestehen. Prepaid-Tarife sind in der Regel flexibel, transparent und in vielen FÃ?llen auch noch günstiger als MobilfunkvertrÃ?ge, wenn man das Internet nicht nur innerhalb der eigenen vier WÃ?nde nutzbringend einsetzen will. Wofür ist Prepaid-Internet geeignet? Bei Prepaid-Tarifen bekommen Sie eine SIM-Karte.

Ob Sie mit Ihrem Handy, Notebook oder Tablett mobil navigieren wollen, das Funktionsprinzip ist gleich geblieben: Sie belasten die Kreditkarte vorab mit einem bestimmten Aufkommen. Die Datenmenge kann nach verbrauchtem MB berechnet werden, aber nahezu alle Prepaid-Anbieter verfügen auch über Daten-Flatrates, die Sie optional zu Ihrer Prepaidkarte hinzufügen können.

Abhängig vom Provider gibt es Packages von 50MB bis 5GB inklusive Volume. Ist die Lautstärke einmal verbraucht, können Sie in der Regel ohne zusätzliche Gebühren mit deutlich reduzierter Drehzahl weiterfahren. Falls Sie oft mit Ihrem Notebook verreisen, empfehlen wir Ihnen einen Prepaid-Surf-Stick, den Sie vom Provider mitnehmen. Mit UTMS und HSDPA können Sie mit Ihrem Notebook blitzschnell durch das World Wide Web fahren.

Der RTL Suftstick ermöglicht es Ihnen, das schnelle mobile Internet auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis zu benutzen. Zahlreiche Prepaid-Anbieter haben ihre Tarife speziell auf die Nutzung des Internets mit Smartphones umgestellt. Ausschlaggebend für die Wahl sind drei Faktoren: Das Netzwerk: Welches Netzwerk ist der schnellste Weg zum Internet? Bei der Datenübermittlung kann die Übertragungsgeschwindigkeit von Netzwerk zu Netzwerk variieren.

T-Mobile und Voodafone Netzwerke werden empfohlen, um einen störungsfreien Datenfluss beim Internetsurfen zu gewährleisten, da die Übertragungsgeschwindigkeit von E-Plus und o2 noch nicht ausreicht. Datenvolumen: Wie viel Datenvolumen wird zum Wellenreiten benötigt? Beachten Sie die im Preis enthaltene Anzahl von Angaben.

Sind die gebuchten Datenmengen verbraucht, gedrosselt der Provider beispielsweise die Datenübermittlung auf niedrige 64Kbit/s. Man kann zwar immer noch E-Mails mit dieser Schnelligkeit verschicken, aber das schnelle Wellenreiten ist anders. Bei " normaler " Internetnutzung sind Sie mit einer Pauschale von 200 MB pro Tag gut aufgehoben. Rechnungsstellung: Pro MB oder pro Min.?

Neben den Internet-Paketen mit Inklusivvolumen bietet der Mobilfunk-Discounter zwei Möglichkeiten zur genauen Verrechnung der Datenraten: pro MB oder pro Minute. Sie bezahlen bei der Volumenabrechnung (pro MB) nur für die übertragenen Datenmengen, bei der Zeitabrechnung (pro Minute) für die Verbindungsdauer. Das Billing pro MB ist für Sie lohnend, wenn Sie oft und gern im World Wide Web sind, aber oft kleine Datenmengen abfragen, z.B. Nachrichtenportale eröffnen, plaudern oder online transferieren.

Die minutengenaue Rechnungsstellung ist eine gute Lösung, wenn Sie ab und zu auf große Mengen an Daten wie z. B. Video, E-Mail-Anhänge oder Songs zugreifen müssen. Ein Geheimtipp: Optisurf-Flatrates sind eine Spezialität, die es nur im Prepaid-Bereich gibt. Die Pauschalen stellen ein von Anbietern wie einfach und maXXim angebotenes Preismodell dar.

Du entscheidest dich im Voraus für ein Surfpaket, aber nach 30 Tagen wird nur das flatrack berechnet, dessen Lautstärke du wirklich erreichst. Anmerkung für iPhone: Wenn Sie ein Glückspilz sind und günstige Prepaid-Tarife verwenden möchten, brauchen Sie eine MicroSIM-Karte für das I-Phone anstelle einer konventionellen Simkarte.

Auf Anfrage schicken Ihnen viele Provider auch eine Visitenkarte im MicroSIM-Format zu, z.B. bei Fonic, blue. de und simyo. zu. Für Apple-Geräte bieten Lieferanten wie Fyve auch eine eigene Mikrosimkarte zum selben Tarif an. Der Handy-Discounter Ihrer Wahl stellt Ihnen für die Mobilnutzung des Internet mit einem Notebook einen Internet-Stick, oft auch Surf-Stick oder Web-Stick genannt, zur Verfügung.

Mit UTMS und HSDPA können Sie jetzt Websites aufrufen und Dateien im Handumdrehen herunterladen. Der angebotene Internet-Stick unterscheidet sich in der Übertragungsgeschwindigkeit, dem Monatspreis und der Grösse des unverdrosselten Datenvolumens. Es ist ratsam, bei der Wahl des Tarifs die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und diese Aspekte beim Vergleichen zu berücksichtigen.

Besondere Sorgfalt ist bei der Festlegung der Drehzahl vonnöten. Mit einer Tages-Flatrate können Sie einen Tag lang zum Pauschalpreis im Internet unterwegs sein. Bereits ab 2,50 EUR pro Tag können Sie bei Fonic eine Tagespauschale einlösen. Tablettenbesitzer wie das iPhone müssen ebenfalls keinen Vertrag unterschreiben, können aber von den vielen Vorteile der Prepaid-Tarife nutzen.

Die meisten Tabletts nutzen traditionelle SIM-Karten, die auch für Notebooks und Smart-Phones gebräuchlich sind, aber Sie brauchen eine MicroSim-Karte, um das Internet mit einem iPod zu nutzen. Manche Provider haben Sonderkonditionen für Endgeräte mit MicroSIM Kartenslot, wie z.B. für iPhone, iPod 2 und den Galaxy Tab von Samsung. Ob mit Handy, Notebook oder Tablett - mit Prepaid-Tarifen sind Sie im Internet preiswert und blitzschnell unterwegs.

Bei unserem Tarifvergleich für mobiles Internet haben wir die wichtigsten Mobilfunk-Discounter auf Preise und Leistungen getestet. Bevor Sie die Tarife suchen, sollten Sie sich überlegen, welche Art von Surfen Sie sind.

Mehr zum Thema