Günstige und gute Handytarife

Billige und gute Handytarife

Und je mehr Sie sind, desto billiger wird es. Knapp 140 Mrd. EUR will Samsung anlegen. Smartphone-Marktführer Samsung will fast 140 Mrd. EUR investieren.

Es sollen 700.000 neue Stellen geschaffen werden. Südkoreanischer Technologie-Konzern Samsung will in den kommenden drei Jahren rund 138 Mrd. EUR investieren. Auch in Südkorea soll das Konjunkturprogramm die Binnenkonjunktur beleben, so Samsung.

Investiert wird von diversen Samsung-Gesellschaften, vor allem aber von Samsung Electronics. In Südkorea sollen 72% der vorgesehenen Investitionssumme getätigt werden. Außerhalb von Samsung sollen 700.000 neue Stellen geschaffen werden, vor allem in der Chip- und Displayindustrie. Der Smartphone-Markt kühlt sich weltweit ab.

Darüber hinaus sind große Kunden wie Apple auf der Suche nach Möglichkeiten, sich von ihrer Unabhängigkeit von Samsung als Lieferant zu erlösen.

iPhone 2018: Wahrscheinlich kein LCD-Modell für Deutschland

Nach der Präsentation seines revolutionären Jubiläums-Smartphones im vergangenen Jahr mit dem neuen Apple X Spekulationen über das Nachfolgegerät und ein noch grösseres Apple X-Plus. In diesem Jahr vereinigt Apple die Models unter dem Namen "iPhone X". So gibt es ein Apple X 2018, ein Apple X+ und ein preiswertes Apple X mit LCD-Display.

Apple wird wahrscheinlich kein neues Apple iPod 9 als direkter Ersatz für das Apple iPod 8 und iPod 8+ vorlegen. Dieser Beitrag erklärt Ihnen, wie die neuen Geräte 2018 auszusehen haben und was die besten neuen Funktionen sein werden. Im Hinblick auf die Apple Keynote im Oktober 2018 deuten die bisher vorliegenden Meldungen über die neuen Geräte darauf hin, dass das aus Cupertino stammende Untenehmen uns kaum noch überrascht.

Aber jetzt scheint es, als würde das billigste 6,1-Zoll-Modell der Trios nicht einmal hier ankommen. Die taiwanesischen Medien United Daily News berichten nun, dass das angebliche "iPhone 9" ausschließlich auf den asiatischen Raum kommen soll. Dies ist das Ergebnis von angeblich vier bestehenden Codenummern für die neuen Geräte 2018.

Die zweite Gerätegeneration des iPhones X und des iPhones X+ besitzt die Codenummern 801 und 802, die beiden verbleibenden werden dem LCD-Modell zugeordnet. Dies zeigt wieder an, dass Apple ein Apple Smartphone mit Dual-SIM-Fähigkeit vorhat. Dies würde es Apple ermöglichen, die Anforderungen der Anwender in diesem Bereich zu erfüllen und somit eine echte echte Alternative für Android zu werden, jedenfalls was die Dual-SIM-Fähigkeit betrifft.

Allerdings wird sich zeigen, ob die vier bestehenden Codenummern in Deutschland oder ganz Europa das Ende des iPhones 9 darstellen. Was wir sonst noch über das Angebot des iPhones 2018 wissen, finden Sie hier: Neue Aufnahme: "Das ist Apples nächste iPhone" Ben Geskin präsentiert uns heute ein weiteres aktuelles Photo vom neuen iPod X und dem im kommenden Jahr zu erwartenden PC.

Allerdings wird hier das LC-Display oder wahrscheinlich das Apple iPod 9 mit einem ähnlich gestalteten Rahmen gezeigt, der an das Edelstahl-Design des iPod X erinnerte. Gerüchte besagen jedoch, dass das billigere Model aus Alu sein wird. Inzwischen sind die Abbildungen der Dummies für das Jahr 2018 beinahe wie eine alljährliche Überlieferung der Gerüchtenmacher.

Leckexperte Ben Geskin zeigte kürzlich im Social Network Twitter, wie das 6,5-Zoll-Flaggschiff - das angebliche iPod X+ und das LCD-Modell auszusehen haben. Bei Geskins Fotos, die für seine gute Lieferantenkontakte bekannt sind, stimmen die Angaben mit dem überein, was wir bisher über die Mobiltelefone 2018 wissen.

Allerdings fehlen hier die zweiten Generationen des iPhones. Nichtsdestotrotz hat das angebliche iPod X+ eine weiße Rückwand, die an die silberne Färbung des iPhones X 2017 erinnerte. Die Dual-Kamera mit LED-Blitz zwischen den Objektiven ist auch hier zu sehen - genau wie beim derzeitigen I-PhoneX.

Das preiswertere LCD-Modell mit 6,1-Zoll-Display und das Apple X mit OLED-Bildschirm haben eine Kerbe auf den Dummy-Fotos. Das LCD-Phone sieht im Direktvergleich etwas runder aus als das große Flagschiff 2018 mit OLED-Bildschirm. Gerade mit diesem Detail kämpft Apple in diesem Jahr.

Etwas weniger als zwei Monaten, bis Apple seine neuen Handys vorstellt und endlich die Gerüchte aufklärt. Dies gilt auch für die neuesten Fotos, die der Leckexperte Ben Geskin kürzlich im Social Network Twitter vorlegte. Drei Frontplatten in verschiedenen Grössen mit je 5,8 inch, 6,1 inch und 6,5 inch sind zu besichtigen.

Apple lanciert drei neue Produkte im Design des iPhones. Apple kann eine neue Serie des iPhones 9 zeigen und das Jubiläums-iPhone mit dem "X" im Titel als Unique Selling Point belassen. Auch ist es vorstellbar, dass Apple in diesem Jahr wieder das "X" aufnimmt und ein neues Gerät, ein neues X+ oder ein neues X Pro auf den Markt bringen wird.

Neue Fotos von Chinas größtem Modell 2018 machen derzeit ebenfalls die Runde. ý könnte den Titel des iPhones 9 Plus haben. Der große Handy misst 157,5 x 77,4 x 7,7 mm (H x B x T) und sieht sonst nicht anders aus als das aktuelle Apple X.

Apple wird mit den neuen iPhone 2018 wahrscheinlich keine so große Design-Revolution wie im letzten Jahr haben. Es sieht so aus, als ob Apple nicht mehr nur auf Samsung als Lieferanten für die OLEDs der nächsten iPhone 2018 im Oktober setzt. Bisher wurde der Auftrag von Apple für zwei bis vier Mio. Panel angenommen.

Wie die Korea Times berichtet, macht LG Display bessere Fortschritte als erwartet. Apple soll zwischen drei und fünf Mio. Paneele bei dem Südkoreaner Konzern geordert haben. Sie konnten dann im Nachfolger des iPhones X und im grössten aller iPhones des Trios 2018 - dem iPhones X+ installiert werden.

Apple setzt dafür Millionen ein. Bisher hat die QualitÃ?t der OLED-Panels Apple noch nicht Ã?berzeugt, weshalb Apple sie von Samsung zukaufen hatte. Apple-Analyst Ming-Chi Kuo zufolge wird Apple dieses Mal etwas mehr bunt. Im neuen Kuo-Report spricht er über den Kaufpreis für das kommende 6,5-Zoll-Modell - das vermeintliche iPod Xplus.

Danach wird das grösste Gerät des Trios 2018, vergleichbar mit dem aktuellen Gerät X, bei Markteinführung rund 1.000 Euro betragen. Die billigere LCD-Variante wird dann rund 700 Euro betragen. Laut Kuo werden die neuen Mobiltelefone ab 2018 in vielen weiteren Farbtönen erhältlich sein. Das zu erwartende neue iPod X+ wird in Schwarz, Weiss und einem neuen Gold-Ton erhältlich sein, doch sein Report zeigt weiter, dass das Einstiegsmodell für das neue iPod völlig neue Farbtöne hat.

Seitdem hat Apple keine solche Wahl gehabt. Zudem hat das US-Onlinemagazin ein derzeitiges Apple X probeweise eingefärbt: Frühere Gerüchte deuten auch auf eine türkis-lila Variante für das neue Apple iPhones X für 2018 hin. Apple würde damit anderen Anbietern wie Huawei und Ehre folgen, die ihre neueste Smartphone-Serie sowie Flagschiffe wie das Huawei Pro und das Huawei 10 in leuchtenden Farbtönen herausgebracht haben.

Dies gilt auch für das neue Apple iPod X, das im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Seit einigen Monaten kursieren nun seit einiger Zeit Meldungen, dass das 2018 mit einer dreifachen Kamera ausgestattet sein könnte. Es wird gemunkelt, ob es die Modellgeneration 2018 oder das Apple Smartphone 2019 sein wird, das mit einer Dreilinsenkamera ausgestattet werden soll.

Jetzt hat sich LetsGoDigital mit dem Konzept Creator zusammengetan, um ein Renderbild eines solchen iPhones X zu erstellen. Das fragen sich Marktforscher aktuell zum Thema LCD-Display des iPhones 2018, das auch als iPod X SE über das Netzwerk läuft. Im Vergleich zum I-Phone X 2018 und I-Phone X+2018 soll das LCD I-Phone wesentlich preiswerter sein, kommt aber auch ohne einige wenige Ausstattungen aus.

Ein Foto des Gehäuseherstellers Ghostek verdeutlicht derzeit, wie das Apple Midrange iPhone aussehen sollte. So kann es durchaus sein, dass das Foto das Apple Smartphone 2018 mit LC-Display wiedergibt. Unter anderem stellen wir fest, dass das neue Gerät keine Home-Taste hat. Es ist daher davon auszugehen, dass Apple beim Sichern des Geräts die Face ID, d.h. die Freigabe über das Face, verwendet.

An der Frontseite des Displays befinden sich die notwendigen True-Depth-Kameras und Sensorik, die ein exaktes Scannen des Gesichts erlauben sollen, um mehr Schutz anbieten zu können. Der 6,1-Zoll-Bildschirm mit LCD-Technologie hat eine Kerbe an der Oberseite und deckt nahezu die komplette Front des iPhone im 19:9-Format ab.

Apple hat jedoch einen Seitenrand beibehalten. Die iPhones X 2018 und X+ 2018 sollen über eine Dual-Kamera verfügen. Allerdings erscheint der Objektivdurchmesser beim I-Phone 2018 mit LC-Display recht groß. Es wird daher angenommen, dass Apple den Bildsensor nicht nur aus dem Apple 8 übernimmt, sondern sich für ein neues Kameraobjektiv entschieden hat.

Die Markteinführung des LCD iPhones, des iPhones X 2018 und des iPhones X+2018 ist für den Zeitraum von Frühjahr bis Herbst geplant - vorausgesetzt, dass Apple die Fertigung termingerecht abschließt. Wird das neue Gerät ohne physikalische Ports und Buttons ausgeliefert? Als Apple 2016 das erste AppleBook ohne Steckverbinder vorstellte, war die Begeisterung groß.

Einer Bloomberg-Studie zufolge könnte Apple dasselbe für die neuen Modelle des iPhones X tun und einen großen Fortschritt erzielen. Das könnte möglich sein: Mit dem Apple iPod X hat Apple klar bewiesen, dass ein Handy keine Home-Taste hat. Und auch das ist nicht auf die virtuellen Schlüssel beschränkt. Durch die induktive Ladung kann das Gerät auch ohne Leitung geladen werden.

Es ist möglich, dass Apple weiterhin an der kabellosen Konnektivität arbeiten wird, um das neue Apple iPod X (2018) kabellos mit einem PC zu vernetzen. Aber ob Apple diesen mutigen Weg in diesem Jahr gehen wird, ist zweifelhaft. Möglicherweise werden die bereits diskutierten 2019er Geräte ohne Ports und ohne Buttons ausgeliefert.

Auf dem Japan-Blog Mac Otakara wird das derzeitige Apple X mit den "Prototypen" der drei neuen Mobiltelefone 2018 abgeglichen. Ob diese 3D-Modelle der neuen Serie für das neue Gerät jedoch auf zuverlässigen Designdaten basieren, ist noch umstritten. Der Videovergleich mit dem X ist daher derzeit nur für Spekulationen gedacht.

Falls die Mobiltelefone 2018 wie im Film als 3D-Modelle angezeigt werden, sieht die 5,8-Zoll-Version baugleich aus. Man munkelt, dass dieses Model eine Wiederveröffentlichung des I-Phones X ist, so dass das 3D Model in dieser Hinsicht folgerichtig ist. Damit ist das 3DModell für das im Jahr 2018 erwartete große 6,5-Zoll-Display des X+ wesentlich groß.

Die Testversion mit dem iPod 8+ hat die gleiche Gehäusegröße. Zum ersten Mal wird in diesem Gerät das rahmenlose 6,5-Zoll-Display in einem Koffer der Grösse des iPhones 8+ gezeigt. Zur Veranschaulichung: Das Notebook des iPhones 8+ ist " nur " 5,5 cm groß. Außerdem sollte die Doppelkamera auf der Rückwand keine Größenänderung gegenüber dem derzeitigen Gerät aufweisen, wie der Versuch mit der Schutzabdeckung aufzeigt.

Die 6,1-Zoll-Version wird auch hier mit einem größeren Abstand um das Panel herum gezeigt, was wiederum für die LCD-Technologie sprechen würde. Das Bild eines vermeintlichen Prototyps des neuen iPhones X 2018 ist wahrscheinlich eine lustige Veränderung zu den vielen anderen in den letzten Tagen aufgekommenen Geschichten.

Bläulich, gelbe, grüne, rosa und weiße: Apfel könnte dieses Mal wieder kräftiger in den Lacktopf eindringen. Weil das I-Phone 2018 in diesen beiden Farbvarianten in der LCD-Display-Version angezeigt werden kann. Eine neue Ausgabe der Farbskala des iPhones 5c könnte im kommenden Jahr folgen. Doch das ist nicht das einzig neue Wort, denn die Note erwähnt zuerst ein "iPhone 8s (LCD-Modell)".

Dies sollte dann vor allem durch den niedrigeren Kaufpreis und die leuchtenden Farbtöne für die jüngeren Verbraucher ansprechen. Da die kürzlich veröffentlichten Modelle nicht gerade mit einer großen Auswahl an Farbtönen punkten konnten, meint er, dass Apple das billigere Modell 2018 oder "iPhone 8s" besser von den High-End-Modellen unterscheiden könnte. Es werden weder die Lieferanten von Apple noch andere Quellen genannt, die mit der Weiterentwicklung in Zusammenhang gebracht werden können.

Rosenblatt Securities hat sich auch den Vermutungen, dass das neue Gerät mit einer Dreilinsenkamera ausgestattet sein könnte, angeschlossen. 2. Wenn Sie den neuesten Meldungen aus dem Apple Blog Mac Otakara vertrauen, sollte das Apple 2018 etwa die gleiche Größe haben wie das bereits präsentierte Apple 8er. Mac Otakara behauptet, von Lieferanten gelernt zu haben, dass die 6,5-Zoll-Version des iPhones X 2018 0,2 mm dicken wird.

Die Tatsache, dass das X+2018 etwas stärker ist, liegt vor allem an der rückwärtigen Aufnahme. Das sticht schon ein wenig aus dem Fall des jetzigen iPhones X heraus. Durch das neue Display-Format, das fast grenzenlos und mit Display-Kerbe kommt, kann Apple jetzt ein 6,5-Zoll-Display in das Case eines iPhones 8+ einpacken.

Nur" ein 5,5-Zoll-Display hat das Gerät. Prinzipiell wird derzeit davon ausgegangen, dass im kommenden Jahr drei Apple Automodelle präsentiert werden können: iPhones X und X+ mit OLED Bildschirm und einem 6,1" iPhones X SE mit LCD-Bildschirm. Es wird auch gesagt, dass das neue Apple X einen grösseren Kamerasensor und ein grösseres Objektiv haben wird.

Kann man das neue Gerät noch schlanker machen? Der A12-Prozessor von Apple für das neue Apple Smartphone 2018 kommt wieder vom Chiphersteller TSMC. Nimmt Apple die Gelegenheit wahr und macht das neue Gerät noch schlanker? Bei der Einführung des neuen iPods im Jahr 2017 waren viele von dem Jubiläums-Mobiltelefon überzeugt, einige verpassten aber auch eine Farb-Variante.

Weil das neue Apple iPod X "nur" in zwei verschiedenen Farbvarianten erhältlich ist - Space Grey und Silver. Jetzt scheint es, als hätte Apple ein Apple X in goldener Farbe geplant. Unterlagen der US-Zertifizierungsstelle FCC, die die Webseite MacRumors herausgegeben hat, weisen ein goldfarbenes Apple iPhones X auf. Es ist nicht bekannt, warum das Apple iPhones X in Goldfarben noch nicht verkauft wurde.

Wahrscheinlich hätten Produktionsschwierigkeiten die Ursache sein können, also konzentrierte sich Apple auf die beiden Farbräume Grey und Silver. Gut wäre auch, dass Apple die Goldversion des iPhones X bewußt abgespeichert hat, um nach einigen Monate nach dem Start mit einer neuen Farbgebung den Absatz wieder voranzutreiben.

Das ist nicht unüblich, da das neue Gerät seit einigen Tagen auch in einer speziellen Version in Rot vorrätig ist. Im Allgemeinen zeigt die von Apple geplante oder noch vorhandene goldene Version des iPhones X, dass das bevorstehende iPhones X 2018 in der Farbvariante goldfarben auf den Markt kommen könnte.

Nach der Einführung einer roten Variante des iPhones 8, die heute im Fachhandel verfügbar ist, gibt es nun auch ein neues Imagevideo von Concepts Creator. Im Kurzfilm wird ein Gesamtkonzept der Product-RED-Edition des iPhones X+ von allen Seite gezeigt. Manch einer vermutet, dass die Rotversion bis zum nächsten Jahr zum Apples Standart werden könnte.

Für das neue Gerät sind neben der Farbe red auch andere Farben erwünscht. Die letzten paar Tage gab es Meldungen über ein goldenes Handy. Außerdem liefen Bilder der Variante in Rotgold durchs Internet. Nun war der Konstrukteur Martin Hajek, der uns vor einiger Zeit ein sehr schönes Design für das X+ zur Verfügung gestellt hat, wieder einfallsreich.

Bei den derzeitigen Fotos sieht man, wie das Apple X in den Farben schwarz oder weiß auszusehen hat. Ein auffälliges Merkmal des Modells Blush Golds ist der gelb-goldene Rahmen des Smartphone. Im Gegensatz zu den vorherigen Fotos glänzt Hajeks Idee wie das edle Metall. Dadurch sieht das neue Gerät noch nobler aus.

Konzeption: iPhones X+ Produkt Red Edition. Das könnte die Rotversion des iPhones X+ sein. Das ist das von Martin Hajek: iPhones X+ in Blush Gold. Rouge Gold: Ein Apple Store von Martin Hajek. Apple hat heute, wie schon seit einiger Zeit besprochen, kein brandneues red iPhones X 2018 eingeführt, sondern eine spezielle red edition des iPhones 8.

Alles über das rote Apple iPod 8 finden Sie in diesem Artikel: Bei der Markteinführung des iPhones X im vergangenen Jahr hatte Apple nur zwei Varianten des Flaggschiffes vorgestellt. Dem in Space Grey und Silber erhältlichen Gerät fehlen vor allem Echtfarben. Nicht nur die erfolgversprechenden Fotos, die ein Apple X in der Farbe "Blush Gold" anzeigen soll, werden von Geskin wiedergegeben.

Außerdem hat Apple bereits mit der Herstellung des neuen iPhones X begonnen. Der Grund: Apple will den Umsatz in der zweiten Jahreshälfte wieder steigern. Bislang hatte Apple keine Farbvariante aus der Serie heraus getanzt und bereits alle Möglichkeiten im Kontext der Produkt-Keynote aufgezeigt.

Apple veröffentlicht regelmässig seine I-Phones, I-Pads und ähnliches in roter Schrift. Dem Leckexperten zufolge ist das in Blush Gold gehaltene Apple X kein neu gestaltetes Produkt, sondern nur eine Sonderausgabe des Jubiläums-Phones. Konzeption: Apple X 2018 ohne Aussparung?

Mit der Lancierung des iPhones X im Herbst 2017 setzte Apple einen kontroversen Auftakt. Der Ausschnitt am Oberrand des iPhone-X-Displays, der von der Technologieszene rasch als "Kerbe" beschrieben wurde, wirkte auf den ersten Eindruck mehr wie eine Notfalllösung zur Aufnahme der notwendigen Sensorik, zum Beispiel für das Face-ID-Entriegelungsverfahren.

Es ist durchaus möglich, dass Apple eine elegante Alternative für das neue Apple X 2018 hat. Dementsprechend wird das neue Modell X 2018 wieder etwas kantiger und ähnlicher sein als die Vorgängermodelle. Entsprechend dem Prinzip greift das Panel des iPhones X 2018 die ganze Vorderseite ein, ist nicht nur randlos gestaltet, sondern hat auch keine Bildränder mehr.

Durch die Integration eines Fingerabdrucksensors in das Gerät wird auch das Problem der Gesichtserkennung gelöst, das bei einem rahmenlosen Gerät ohne Kerbe auftreten würde. Die neue Entriegelungsmethode entfällt bei diesem Ansatz vollständig. Es sollte dem Aussehen des iPhones X ähneln, aber ein viel grösseres Bild haben.

In der Diagonalen spricht man von 6,5 oder gar 6,7 Inch. Demgegenüber hat das Apple X ein 5,8-Zoll-Display. Auf diesen Reports aufbauend entwickelte der Konstrukteur Martin Hajek ein neues Konzeptionskonzept für das XPS. Er benutzte sein eigenes Modell als Vorbild. Die Gestaltung der Dual-Kamera auf der Rückwand, die Tastenanordnung und auch die Stärke des Smartphone hat er auf sein Gesamtkonzept übernommen.

Zur Bestimmung des geeigneten Größenverhältnisses zwischen dem iPod X und dem iPod X+ verwendete er den selben Wert, um den das iPod 8 gegenüber dem iPod 8+ erweitert wurde. Das Ergebnis ist ein echtes Display-Monster, das einen nahezu tablettartigen, aber kaum größeren Monitor hat.

Display-Vergleich: Das Gerät sollte wesentlich grösser sein als das Gerät. Außerdem sollte das Gerät über eine Doppelkamera verfügen, die von hinten herausragt. Das gleiche Layout: Das X- und X-Plus-Konzept des iPhones. Die iPhones X und X+ sollten sich in Bezug auf Form und Material nicht voneinander abheben.

Konzeption: Rückseite des iPhones X und Xplus.

Mehr zum Thema