Günstiger Handyvertrag mit Handy Telekom

Billiger Handyvertrag mit Handy Telekom

Der Mobilfunkanbieter bietet für bestehende Kunden auch die kostengünstigen CombiCards an. den Prüfbedingungen Es wird das neue Apple iPod X eingeführt, das neue iPod 8 beginnt zu verkaufen und die große Nachfrage ist: Wo ist der billigste Weg, es zu bekommen? Ob Sie mit einem Kontrakt oder einem Direkteinkauf im Internet oder auf dem Strommarkt günstiger davonkommen, haben wir berechnet. Faustformel, die auch heute noch üblich ist: Ein Handy über einen Kontrakt zu erwerben, ist immer kostspieliger als ein direkter Ankauf.

Apple vertreibt das Apple iPhones 8 für 800 EUR, das iPhones 7 mit 32 GB Speicherkapazität ist auf der Website für 630 EUR erhältlich. Der Samsung Galaxy S8 mit 64 Gigabytes Speicherkapazität ist derzeit für 550 EUR im Internet erhältlich (Stand: 14.9.2017). Der Preis dient uns als Gegenüberstellung, wenn wir fragen: Ist es sich lohnen, in Teilbeträgen über einen Mobilfunktarif zu kaufen?

Hinweis: Aus Gründen der Klarheit haben wir alle Preisangaben aufgerundet - statt 149 EUR erwarten wir beispielsweise glatte 150 EUR. Nicht vergleichbar sind die Tarife der Mobilfunkbetreiber unter sich. Es ist bekannt, dass ein Auftrag bei der Deutschen Telekom in der Regel teuerer ist als ein vergleichbarer Auftrag bei O2 und keine Bedeutung für die Entscheidung hat, ob es teuerer ist, ein Mobiltelefon zusätzlich zum Auftrag zu kaufen.

Mit Smartphones, die sich für den Auftraggeber im Auftrag auszahlen, lockt das Unter-nehmen in der Regel mit faire Angebote. Wenn Sie einen Kontrakt unterschreiben, zahlen Sie entweder 20 oder 10 EUR pro angefangenen Tag und Jahr. Je nach Handy und der gewählten monatlichen Zusatzzahlung erwartet Sie eine weitere Einmallieferung.

Bei der Deutschen Telekom kann man die Faustregel wie folgt umreißen:: Schlussfolgerung: Bei der Deutschen Telekom sind das Telefon 7 und Galaxy S8 in Kombination mit dem Magenta S-Tarif günstiger als beim Online-Kauf. Mit den anderen Tarifvarianten lohnt sich der Vertragskauf und Sie würden gegenüber dem Direkteinkauf gar bares Geld einsparen ( (iPhone: 630 EUR; Galaxy S8: 550 EUR). 8: Telekom-Kunden können auch auf dem 8 erspart bleiben, wenn sie nicht den günstigsten Preis aussuchen.

Bestenfalls mit einem teuren Magenta L-Tarif und zusätzlichen 10 Euros pro Tag kosten das Apple-IPhone 8 590 Euros - statt 800 Euros. Keiner der Provider offeriert das Apple iPhones 8 zu einem günstigeren Preis. Der damit verbundene Kontrakt kostete ohne Handy bereits mehr als 50 EUR pro Jahr. Bei Top-Smartphones müssen unsere Kundinnen und Kunden wesentlich mehr bezahlen als bei allen anderen Anbietern: Der Betreiber von Top-Smartphones berechnet 25 EUR pro Jahr mehr.

Allein das kostet bei einer Laufzeit von zwei Jahren 600 EUR mehr. Wenn Sie kein erstklassiges Handy möchten, können Sie sich auch für einen niedrigeren monatlichen Tarif von 15 EUR (360 EUR in zwei Jahren) entschließen. Jeder, der ein Handy im Tarif bei Wodafone bezahlt, büßt ein.

Als Faustregel gilt für Vodafone: Der Galaxy S8 ist mit einem Vertrag von Wodafone für 50 EUR teurer als eine einfache Online-Bestellung mit einem aktuellen Marktpreis von 550 EUR. Noch mehr bezahlen Sie mit dem neuen iPod 7: 70 Cent mehr will der Kunde für das Handy.

Apfel will 630 Euros, Wodafone wenigstens 700 Euros. I-Phone 8: Das I-Phone 8 wird von uns nur an Käufer vertrieben, die zumindest den L-Tarif erwerben. Hier können unsere Gäste nicht sparen: 800 EUR will der Kunde - genauso viel wie Apple.

Zu den Billigtarifen gehören die Preise für O2. Ist O2 versuchen, die billigsten Preise zu finanzieren? Im Gegensatz zu Telekom und Voodafone unterteilt O2 nicht in unterschiedliche Preisklassen. Stattdessen berechnet der Provider den Preis für jedes einzelne Handy in jedem Preis. Auffallend: In jedem der beiden Tarifmodelle von O2 bezahlt der Nutzer weniger für das Handy als für einen Einkauf im Intranet.

Ein Faustregel wie bei der Telekom oder der Firma Voodafone kann hier nicht aufgestellt werden. Schlussfolgerung: Je günstiger der ausgewählte Preis, desto teuerer werden die Geräte bei O2. Wenn Sie also einen Preis mit 10 GB Volume (M) bezahlen, erhalten Sie das Endgerät günstiger. Wenn Sie einen Preis mit nur einem GB Datenmenge nutzen, dann ist Ihr Handy günstiger.

Gegenüber dem direkten Kauf (iPhone 7: 630 EUR; Galaxy S8: 550 EUR) spart der Kunde in unseren Beispielrechnungen zwischen 29 und 309 EUR. Wenn Sie den niedrigsten O2-Tarif mit dem Apple iPod 8 kombinieren, zahlen Sie mehr. Mit den Tarifen M und L dagegen spart der Kunde zwischen 78 und 198 EUR gegenüber dem direkten Kauf bei Apple.

Nichtsdestotrotz bietet der Provider nun auch Smartphone-Tarife an, die in der Regel recht billig sind, aber in manchen Fällen nicht die volle Surfgeschwindigkeit erlauben. Auch dieser gÃ?nstige Tarifanbieter beweist, dass ein Smartphonekauf Ã?ber einen Kontrakt auch fÃ?r den Verbraucher von Vorteil sein kann. Der Grundgedanke der Smartphone-Preise bei 1&1: Bei niedrigen Preisen bezahlt der Benutzer nur 10 EUR pro Monat für ein Handy, aber die einmalige Zahlung ist größer.

Die monatlichen Smartphone-Tarife sind umso günstiger, je teuerer der Preis ist. Im Gegenzug ist die einmalige Zahlung wesentlich geringer als die Vorzugssätze. Schlussfolgerung: Das Hinzufügen eines Smartphones zu einem 1&1 Preis rechnet sich nicht im billigsten Basistarif. Dabei bezahlt der Käufer mehr als beim Direktkauf. Die Werte des Smartphones liegen unter dem derzeitigen Marktpreis (iPhone 7: 630 EUR; Galaxy S8: 550 EUR).

Das beste Angebot für 1&1-Kunden, wie unsere Beispiele zeigen, ist derzeit der Plus-Preis mit 15 EUR pro angefangenem Jahr für ein neu erworbenes Handy. 8. iPhone 8: Ganz gleich, welcher Preis - 1&1 offeriert das 1. Sie sparen im schlimmsten Falle nur 60 EUR, im besten Falle 120 EUR weniger.

Benachteiligung: Die einmalige Zahlung beträgt 200 EUR im höchsten und 500 EUR im billigsten Teil. Fazit: Ist es sich lohnenswert, ein Handy im Rahmen eines Vertrages zu kaufen? Die meisten Mobilfunkanbieter haben sogar ein faires Angebot, bei dem Sie bares Geld einsparen können - mit einer Ausnahme von Dodafone. Bei unserem Versuch mussten die Käufer mehr zahlen als bei einem Direkteinkauf im Shop.

Doch auch für die anderen Anbieter: Überlegen Sie, welches Handy Sie haben möchten, prüfen Sie, was es derzeit in Elektrofachgeschäften und Online-Shops kosten wird und rechnen Sie neu. Allgemeine Einschränkung: Wenn Sie 10 EUR pro Woche für einen niedrigen Prepaid-Tarif bezahlen und ein Handy im Internet bestellen, zahlen Sie weniger als ein Kunde mit befristeten Verträgen und einem neuen Handy.

Mehr zum Thema