Günstiger Wlan Anschluss

Billige Wlan-Verbindung

Der DSL-Anschluss ist ohnehin zu einem festen Bestandteil eines Haushalts geworden. DSL- oder Kabel-Internetverträge noch günstiger. Sind Sie mit Ihrer Internetverbindung unzufrieden? Erfahren Sie in unserem Blog, wie Sie WLAN zu Hause beschleunigen können. Die Kombination Festnetz/Internet ist günstiger als eine reine Online-Verbindung.

W-LAN zum drahtlosen Surfing mit DSL

In einer groß angelegte Untersuchung im Auftrage des Nachrichtenkanals n-tv hat das DISQ die Angebote der zwölf grössten Kabel- und DSL-Anbieter in Deutschland erprobt. Entscheidend für den Prüfsieg des Kabelbereichs sind vor allem die sehr guten Ergebnisse in der Produktanalytik mit Zollkosten und Warenausstattung.

Durch die kabellose Übertragungstechnologie können Sie komfortabel auf der Reise, am Flugplatz oder im Hotelzimmer im Netz unterwegs sein. Sie können an über 1.000 Hot Spots auf das Netz zugreifen, wo Sie Ihre E-Mails einsehen oder ganz relaxt durchstöbern. Wir bieten für Privat- und Geschäftskunden verschiedene Telekommunikations-Lösungen, die keine Langeweile aufkommen lässt.

Außerdem können Sie sich eine kostengünstige Telefonflatrate sichern, mit der Sie unbegrenzte Anrufe ins dt. Netz tätigen können.

Seien Sie vorsichtig mit Firmendetails: Der große Geschwindigkeitslüge!

Die Routerpflicht hat ein Ende - wir empfehlen Ihnen beim Neukauf eines neuen Gerätes und lassen für Sie die aktuellen Wireless LAN Routern testen. Anbieter dürfen ihren Abnehmern keine Routern mehr vorgeben. Sie müssen auch alle Einwahl-Daten für den Internetzugang und die Telephonie bereitstellen, damit Sie den festgelegten Preis mit jedem beliebigen Rechner verwenden können.

Deshalb stellen wir Ihnen in einer großen Auswahl die wesentlichen Routers für DSL, Cable und WLAN vor. Die folgende Bildergalerie gibt Ihnen einen kurzen Einblick in die aktuellen Routers mit einem Link zum besten Tarif. Beim Kauf eines neuen Routers müssen Sie eine Grundsatzentscheidung treffen: Wünschen Sie ein Allround-Gerät, das neben WLAN auch DSL- oder Kabelmodems mit sich bringt, oder einen reinrassigen Wireless LAN-Router, den Sie mit dem Internet-Modem des Anbieters verknüpfen.

Das ist der große Pluspunkt eines Kreuzschienenrouters, der DSL- oder Cablemodem und WLAN kombiniert: Sie benötigen nur ein einziges Endgerät für den Online-Zugang und das Heimnetzwerk. Bei den Top-Modellen gibt es auch Anschlußmöglichkeiten für schnurloses DECT-, ISDN- oder Analog-Telefon, so daß Sie auf eine weitere TK-Anlage oder Basis-Station komplett verzichtet werden kann. Natürlich muss das Funkmodem im Router mit der Geschwindigkeit der Online-Verbindung übereinstimmen:

Die aktuellen Modem-Router für DSL unterstüzen die Formate DSL und DSL2+. Sie bieten auch schnelle WLANs nach AC- oder gar AD-Standard, während Routers für ADSL2+ nur 11n WLAN bieten. Neueste Routers wie die Fujitsu 7590 gehen noch einen Schritt weiter und bewältigen zudem das Supervisoring (Standard 35b), das dank eines erweiterten Frequenzbereichs Downloadraten von bis zu 300 MBit/s erzielen soll.

Für alle gängigen Routers (VDSL 2 Anhang B), für Geräte für ADSL2+ muss sichergestellt sein, dass der Routers den Anhang J unterstützen. Für Stromanschlüsse müssen die Kabelwege dem Standart DOCSIS 2.0 entsprechen. AVM ist der klare Marktleader für Modem-Router in Deutschland: Das populärste Gerät ist nach wie vor die vier Jahre ältere AVM 7490, bietet aber durch regelmässige Firmware-Updates neue Funktionalitäten.

Neben einem VDSL2 Modem stehen Ihnen auch ISDN- und analoge Telefonanschlüsse sowie eine DECT-Basisstation für sechs Schnurlostelefone und zwei USB 3.0-Ports zur Verfügung. Seine Nachfolgerin, die nur am All-IP-Anschluss arbeitet, die bis zu 100 MBit/s voll vektorisierende VDSL, erhöht die WLAN-Geschwindigkeit durch eine 4x4-Antennenkonfiguration und die Multi-User-MIMO-Funktion (Multiple-Eingang Multiple-Output). Der neue 7590 ist zwar mit dem 7580 in technischer Hinsicht weitestgehend gleich, sieht aber genauso aus wie der 7490 - unter anderem hat der gelieferte Wandhalter die gleichen Abmessungen.

Die preisgünstigere Variante für ein kleines Heimnetzwerk ist die nur mit 11n WLAN und einem schnellen Ethernet-Switch funktionierende und nur für den Anschluss von analogen Telefongeräten geeignete Lösung. Vergrössern Der Konkurrent der TP-Link heisst Bogenschütze VR2800v. Die wesentlich preiswerteren Modem-Router von TP-Link wie der Bogenschütze VR2800v sind als Ersatz für die Fujitsu Siemens Siemens Computers AG (Fritzbox 7590) und der Bogenschütze VR600v als Ersatz für die Fujitsu Siemens Computers AG (Fritzbox 7490) erhältlich.

Aktueller Top-Router der Telekom ist der Smart mit Ausnahme von ISDNAnschluss, der wie die Fujitsu Siemens Siemens AG mit 11ac WLAN (4x4), MU-MIMO, DECT Basisstation und zwei analogen Telefonanschlüssen ausgerüstet ist. Mit VDSL Modem für volle Vektorisierung gibt es die 11ac WLAN (3x3) und zwei USB 3.0 Ports.

Ab dem Ende der Routerpflicht haben vor allem Kabelnutzer die Moeglichkeit, einen beliebigen Router an der Internetverbindung zu betreiben: AVM s aktuelles Produktangebot für diese Gruppe heisst jetzt auf dem Markt unter dem Namen Kabel 6590, der Vorläufer mit etwas langsamerem WLAN ist die 690. Im Bereich der reinrassigen WLAN-Router nutzen die Unternehmen neue Chipsets für hohe Geschwindigkeiten und können sich ganz auf die Geschwindigkeits-Optimierung für WLAN im Gehäuse-Design und in der Software-Entwicklung fokussieren.

Gängige WLAN-Technologien wie z. B. Allrad oder MU-Mimo stehen auf diesen Endgeräten in der Regel früher zur Verfügung. Bei kleinen Apartments mit wenigen Wireless LAN-Geräten reichen sehr preiswerte 11n Routers wie der TP-Link TL-WR940N, der TP-Link TL-WR841N oder der ASCII-RT-N12E. Am günstigsten ist die Variante 4020 mit 11n WLAN (3x3), Fast Ethernet LAN und USB 2.0. Allerdings sind nur solche mit dem 11ac WLAN-Standard zukunftsfähig.

Mit den meisten Vorrichtungen kann die Leistungsfähigkeit an vielen kleinen Einstellschrauben verbessert werden: Vergrössern Die Fujitsu-Box 4040 ist ein reines WLAN-Routing ohne Kabel. Beachten Sie die Datenströme, die ein Kreuzschienenrouter parallelisiert senden kann, oder die Antennen-Konfiguration. Diese sind in den Leistungsdaten des Kreuzschienenrouters in der Bauform 2 x 2, 3 x 3 oder 4 x 4 enthalten Dies gibt zum einen an, wie viele Verbindungen der Kreuzschienenrouter zu einer entfernten Station aufbaut.

Ab etwa 40? sind die billigsten 11ac-Router erhältlich, zum Beispiel der TP-Link Archer C50 Version 3.0 mit 11ac WLAN (2x2) und Fast Ethernet LAN. Es reicht für ein kleines Heimnetzwerk, in dem ein oder zwei Endgeräte über 5 Gigahertz im WLAN in Bewegung sind. Ein wenig mehr Equipment bietet die Fujitsu Siemens AG mit der TP-Link C1200 oder der Gigbit-LAN- und USB-Verbindung für den Anschluss von Speichermedien oder eines Druckers an das Netz.

Bei einem größeren WLAN wird ein 3x3-Router empfohlen. Sie können aber auch Endgeräte wie TV, Set-Top-Box oder NAS, die eine große Datenübertragungsrate für Video-Streaming oder die Übertragung großer Datenmengen erfordern, in das WLAN mit großer Übertragungsbandbreite integrieren: 3x3-Router sind ab ca. 80 EUR erhältlich, zum Beispiel der TP-Link Archer C7 oder der Netgear R6400.

Das schnellste Modell sind Kreuzschienen mit 4x4-Antennenkonfiguration. Nur mit Zusatzfunktionen wie Multi-User-Mimo oder Tri-Band machen diese Routers Sinn: Sie wollen sicherstellen, dass im WLAN soviele Kunden wie möglich mit hohen Datenübertragungsraten versorgt werden. Vergrössern Die schnellen Routers wie der TP-Link Archer C5400 verwenden eine 4x4 Konfiguration. Multi-User-Mimo (MU-Mimo) kann ein Kreuzschienenrouter verschiedene Informationen an mehrere Receiver simultan ausgeben.

Mit einem langsamen 11 ac - oder 11 n-Adapter wird der Datentransfer über das gesamte drahtlose Netzwerk verringert, da die schnelleren WLAN-Komponenten längere Zeit benötigen, bevor sie wieder eingeschaltet werden können. Doch da ein Kreuzschienenrouter mit MU-Mimo mehrere träge Remote-Stationen auf einmal versorgt, wird die Liegezeit verkürzt und der WLAN-Durchsatz für alle Teilnehmer erhöht.

Das grösste Hemmnis für den Gebrauch von MU-Mimo besteht jedoch darin, dass auch der Receiver die Technologie unterstützt. Der Grund: Routers und Gegenstellen nutzen für die Optimierung der Datenübertragung besondere Steuerdatenpakete, die nur MU-Mimo Geräte ausmachen. Mit der Smart Connect-Technologie teilt der Kreuzschienenrouter die WLAN-Remote-Stationen anschließend vollautomatisch auf die Funknetzwerke auf, in denen sie die höchsten Geschwindigkeiten oder geringsten Interferenzen erwartet.

Ähnlich wie bei MU-Mimo sollte der Kreuzschienenrouter dafür Sorge tragen, dass langsamere WLAN-Geräte nicht schneller abbremsen und der Daten-Durchsatz für alle zunimmt. Tri-Band macht jedoch nur sinnvoll, wenn Sie viele 5 GHz Geräte in Ihrem WLAN haben, die die Geschwindigkeit einer 3 x 3 oder sogar 4 x 4 Verbindung nutzen können. Als preiswerter Tribandrouter ist der Netgear Nighthawk X6 mit 3x3x3x3 Konfiguration erhältlich.

Mit Tri-Band und MU-MIMO lassen sich High-End-Router mit 4 x 4 x 4x4 wie der Astronaut RT-AC5300, der Netgear Nighthawk X8 und der TP-Link Archer C5400 einbinden. Die Netgear Nighthawk X10 AD7200 und die TP-Link Talon AD7200 können 11ac und die 11ad, die auch Übertragungsraten von bis zu 4600 Mbps auf dem 60 GHz Band erreichen. Der Netgear X10 verbraucht im Testbetrieb die normale Gigabit-Verbindung und sendet rund 950 Mbit/s.

Allerdings erhalten Sie die Highspeed nur über eine geringe Distanz und mit direkter Sichtverbindung zwischen dem Wireless LAN Routers und der Gegenstation. Bei WLAN-Routern ist auch ein LAN-Switch integriert, in der Regel mit vier Ports. Man sollte einen Routers mit einem Gigabit-Switch verwenden: Auch bei vielen preiswerten Computern, Netzwerkspeichergeräten und Powerline-Adaptern ist Gigabit-LAN mittlerweile serienmäßig.

Der WAN-Port, über den der Router mit einem DSL- oder Kabel-Modem angeschlossen wird, hat ebenfalls Gigabit-Geschwindigkeit und damit genügend Reserve für einen zukünftigen Online-Zugang mit über 100 Mbit/s. Weil die theoretisch erreichbare WLAN-Geschwindigkeit eines 11ac-Routers nun über 1 GBit/s liegt, gibt es bereits einige Routers, die Link-Aggregation unterstützen:

Auch die Performance des Router-Prozessors wird für die Investitionsentscheidung immer wichtiger: Er stellt beispielsweise sicher, dass sich der Router über Smart Connect Clients rasch in das jeweils optimierte Funknetzwerk einordnet oder über Quality of Service-Funktionen bestimmte Programme optimal verbindet. Auf einem High End Routern wie dem X4S R7800 beispielsweise läuft der Dual-Core-Prozessor mit 1,7 GBHz.

Sie können z. B. einen Laserdrucker an die USB-Ports des Routers anschließen, um ihn für andere Heimgeräte verfügbar zu machen. Der USB-Stick oder eine andere Platte wird zum Netzspeicher auf dem Netzwerk. Billige Routers haben einen oder zwei USB 2.0-Ports, aber auch teurere Modelle haben USB 3.0. Aber: Da die Router-Prozessoren viel träger laufen als PCs, um z. B. die Wärmeentwicklung im Inneren des Gehäuses zu reduzieren, ist die USB-Geschwindigkeit am Routers wesentlich niedriger als bei einem NAS oder Computer.

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist für den Anschluss eines Printers, auch für Musik- oder Video-Streaming, über USB 3 vollkommen ausreichend. 0 auch bei Full-HD. Aus Sicherheitsgründen haben viele Routerhersteller in den vergangenen Jahren gelernt, dass die meisten Routers ab Werk mit WPA2 Verschlüsselung ausgestattet sind: Das schützt den Router von vornherein.

Für die Einrichtung des Online-Zugangs verfügen alle Routers über einen Helfer, der nach den erforderlichen Passwörtern und Zugriffsdaten fragt und auch überprüft, ob die Internet-Verbindung damit funktionier. AVM-Routern bietet die besten Benutzeroberflächen und die meisten Funktionalitäten. Dies ist ein wesentlicher Grund zum Kauf, denn die meisten Routers sind in ihren Grundfunktionen kaum unterschiedlich: Sie können zum Aufbau eines Gastnetzes für Gäste, zur Einrichtung von WLAN-Regeln für gewisse Heimnetzwerkgeräte oder auch zur Nutzung des Routers als Access Point oder WLAN-Bridge verwendet werden.

Gleiches trifft auf die Betreuung von VoIP zu: Laut Datenblättern können dies alle gängigen Routers tun, aber in der Realität gibt es erhebliche Implementierungsunterschiede. Bei anderen Herstellern reagiert man viel träger, wenn es darum geht, Sicherheitslöcher zu schließen oder den Routern neue Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen. Dies betrifft beispielsweise DFS/TPC oder -MU-Mimo.

Multi-User MIMO (MU-Mimo) und Tri-Band wurden entwickelt, um die WLAN-Geschwindigkeit über die 5 GHz-Frequenz zu erhöhen, indem der Kreuzschienenrouter mehrere entfernte Stationen simultan bedienen kann. Sind viele langsamere WLAN-Geräte an den Router angeschlossen, müssen die schnellen schneller werden und die Datenübertragungsrate im drahtlosen Netzwerk fällt. Bei Routern mit MU-Mimo können dagegen mehrere Remote-Stationen parallel mit Informationen versorgt werden. Allerdings arbeitet MU-Mimo ausschließlich vom Routers zum Wireless Client, nicht in die entgegengesetzte Richtung.

Obwohl es immer mehr gängige Notizbücher, Smart-Phones und Tabletts mit Mu-Mimo gibt, haben die meisten diese nicht mehr. Über diese Frequenzen richten die Routers zwei separate WLAN' ein, die sich nicht untereinander beeinflussen, da sie über verschiedene Funk-Kanäle laufen. Dadurch kann der Kreuzschienenrouter drei verschiedene Bausteine simultan mit Strom speisen - eines über 2,4 Gigahertz, zwei über 5 Gigahertz.

Zur Untersuchung der Einsatzmöglichkeiten von Routern mit Tri-Band und MU-MIMO nutzen wir ein praktisches Testverfahren: Es müssen bis zu vier entfernte Stationen bedient werden. In dieser WLAN-Umgebung ist unsere Prüfstation, ein Laptop mit einem 2x2 WLAN-Modul von Intel, an den Kreuzschienenrouter angeschlossen. Das Messresultat unter diesen Umständen ergibt ein klares Bild: Ein rascher Fräser ist immer flott - unabhängig davon, ob er mit Mu-Mimo oder Tri-Band funktioniert.

Mit den MU Mimo Routern Netgear R8000 und Netgear 7580 werden die größten Datenübertragungsraten über 5 Gigahertz erreicht. Doch auch der TP-Link Archer C3200 Tri-Band Routers ist in Bewegung, ebenso wie der ASCII DSL-AC87VG, der noch nicht mit der geprüften aktueller Software arbeitet. In allen Tempotests ist die Fujitsuo 7580 der schnellste Fräser im Versuch.

Die TP-Link Archer C3200 ist über 5 Gigahertz stabil, greift aber mit 2,4 Gigahertz über die lange Strecke zurück. In der Regel hat die neue 7590 das gute Geschwindigkeitsniveau des Ständers 7580 erreicht: Erst ab 2,4 Gigahertz ist sie über eine größere Messstrecke von 25 Meter wesentlich träger.

Das Netgear X10 funktioniert auch mit einer guten Geschwindigkeit, aber im Gegensatz zur 11ad-Technologie über 11ac kann es sich nicht von der Masse abheben. Mit der neuen Fujitsu Siemens Siemens AG hat AVM ein wenig an die USB-Geschwindigkeit angeschraubt - aber Routers wie der Netgear X10 oder der Netgear R7800 funktionieren etwa drei Mal so flott wie NAS.

Mit den grundsätzlichen Security-Funktionen unterscheidet sich der Routers kaum: Für alle ist das WLAN ab Werk passwortgeschützt; für den ASUS-Router müssen Sie beim ersten Einrichten ein eigenes Zugangspasswort zuweisen. Der Zugriff auf das Routermenü ist bei den meisten Endgeräten ab Werk ebenfalls durch ein Paßwort gesichert oder der Routers verlangt, daß Sie ein anderes Paßwort zuweisen.

Lediglich Netgear kommt ohne sie aus. Bei allen Routern können Sie über das Menu nach einer neuen Software Ausschau halten und diese anschließend nachinstallieren. Lediglich TP-Link ist so komplex wie bisher: Sie müssen auf der Support-Website nach einer neuen Variante Ausschau halten, diese downloaden und den Weg zur Software im Routermenü zur Installierung eingeben.

Verdrahtete Endgeräte bieten den Routern auch eine schnelle Verbindung: Die meisten Tester haben vier, der EA9500 acht Gigabit-Speed-LAN-Ports an Board. Lediglich die Netgear R7800 hat neben zwei USB 3. 0 Ports auch eine e-SATA Buchse. Die USB-Ports können zum Anschluss von Memory-Sticks oder externen Laufwerken verwendet werden, deren Inhalte der Router mit allen Heimnetzwerkgeräten teilen kann.

Die meisten Routers bieten beim Testen mit einer SSD auch sehr gute Lese-/Schreibraten - der Netgear R7800 ist mit mehr als 70 MB/sec an der Weltspitze. Die TP-Link Archer C3200 und die Sitecom Greyhound funktionieren recht gemütlich und sind daher ebenso wie die Fujitsu 7560 nicht als möglicher NAS-Ersatz zu haben.

Sie können ein digitales oder analoges Audio-Ausgabegerät für Musikdateien unmittelbar an den Webbrowser anbringen. Und auch der Sitzungsrouter macht einen eindeutigen Fehler: Er ist der einzigste Rechner im Testbetrieb, bei dem nicht alle Radiokanäle über 5 Gigahertz genutzt werden können. Weil Radaranlagen auch auf einigen der oberen Kanälen senden, muss der Fräser in der Lage sein, diese zu detektieren und ggf. die Sender zu ändern.

Sowohl die Fritzboxes 7580 und 7560 als auch die Assus DSL-AC87VG verfügen über ein integriertes DSL-Modem, das VDSL Vektorisierung bereitstellt. Darüber hinaus fungieren alle drei Routers als Telefonanlagen für DECT-Telefone bzw. für Analogterminals, die über RJ11- oder TAE-Buchsen angeschlossen werden können. Der DSL-Modemrouter hat nur eine Schwachstelle - er ist kostspielig.

Wenn Sie die neue 7590 nur geringfügig verlangsamen möchten, empfehlen wir Ihnen die neue 7590, wenn Sie die Flachbauweise vorziehen und von der 7490 wechseln möchten. Für ca. 80 EUR reicht die 4040 er für ein kleines WLAN und wenn man auf Höchstgeschwindigkeit verzichtet. Insgesamt geht die AVM Faltschachtel 4040 als Preis-Leistungs-Sieger aus unserem Vergleichstest hervor.

Der preiswertere Router mit VDSL Modem von A. S. A. DSL-AC87VG kommt dem AVM Top-Router sehr nahe: Er ist kaum träger und ebenso reichbestückt. Für reine WLAN-Router ist der Netgear R7800 mit MU-Mimo unsere beste Wahl, der sich durch eine gute WLAN-Geschwindigkeit und hohe Übertragungsraten bei der USB-Übertragung auszeichnet.

Das Netgear R7800 wird dank der hohen Übertragungsgeschwindigkeit mit dem "Outstanding Speed"-Award ausgezeichnet. Dank des neuen 11ad-Standards können Sie mit dem Netgear X10 R9000 Ihre Muskulatur trainieren - dafür steht die Auszeichnung für die Innovation. Oberhalb von 5 und 2,4 Gigahertz erreicht der Nachtfalke ebenfalls gute Datenübertragungsraten, ist aber nicht viel langsamer als wesentlich billigere Fräsers.

Wer schon eine Weile WLAN nutzt, weiß, dass die Geschwindigkeitsangaben auf der Routerverpackung nichts mit der Übung zu tun haben. Mit Triband-Routern wird die Höchstgeschwindigkeit in jedem individuellen drahtlosen Netzwerk, das der jeweilige Autorouter einrichten kann, aufaddiert. Wenn Sie nur eine Gegenstation mit 5 und 2,4 Gigahertz in Ihrem Heimnetzwerk haben, ist dieser Kreuzschienenrouter ebenso leistungsfähig wie einer mit AC1750 auf der Box - sofern die WLAN-Clients auch über 3x3 Antennen verfügen und somit unter optimalen Voraussetzungen auf die Höchstgeschwindigkeit zugreifen können.

Der TP-Link ergänzt den AC5400 auf dem Bogenschützen C5400. Mit ihren 11ad Routern setzen Netgear und TP-Link noch weiter an: Mit dem Nightthawk X10 und dem Talkon AD7200 machen die Produzenten Werbung mit einer maximalen Geschwindigkeit von 7,2 Gbps. Zusätzlich zu den 800 Mbit/s und 1733 Mbit/s der Routers mit 11 ac über 2,4 und 5 Gigahertz kommen 4600 Mbit/s hinzu:

Dies kann der Fräser über den neuen 11ad-Standard realisieren - prinzipiell korrekt, aber vollkommen praxisfern: So können die fabelhaften Datenübertragungsraten für 4K-Streaming nur erreicht werden, wenn sich der Rechner in unmittelbarer Nähe des Fernsehers befindet.

Mehr zum Thema