Günstigste Prepaid mit Internet Flat

Billigste Prepaid mit Internet Flat

Mobile Internet Flat Prepaid: Günstige Angebote finden. Bei Viel-Surfern ist zu beachten, dass günstige Angebote oft nur geringe Datenmengen enthalten. Kann auch in anderen EU-Ländern und der Schweiz verwendet werden; Internet:

Wertkarten-Internet - Preisvergleich der billigsten Wertkarten-Flatrate für das Mobilfunknetz

Wenn Sie wirklich rasch im Internet browsen wollen, finden Sie auch im Prepaid-Bereich geeignete Offerten - allerdings nicht so viele wie im Mobilfunk. Gegenwärtig ist die jeweils am schnellsten verfügbare Prepaid-Karte bei Wodafone erhältlich. Mit der Callya Card erreicht das Unternehmen volle 375Mbit/s (Datenoption erforderlich) und ist damit genauso leistungsfähig wie die üblichen Mobilfunktarife und -pauschalen bei uns.

Kein anderer Provider kann diese Geschwindigkeit erreichen - selbst die LTE-Prepaid-Tarife der Telekom erreichen zurzeit nur 300 Mbit/s. Allerdings gibt es auch einige Einschränkungen: Diese Geschwindigkeit steht nur zur Verfügung, wenn Sie eine Daten-Option für die Prepaid-Karte buchen und dies führt in jedem Falle zu Selbstkosten. Zum Beispiel kosten die Smartphone-Sondertarife des Anbieters 9,99 EUR für 30 Tage.

Weil sehr viele Anwender nur noch Datenmengen brauchen, haben die Provider darauf geantwortet und es gibt derzeit kaum einen Discounter, der keine Möglichkeiten oder Pauschalen im Datenbereich hat. Im Datenbereich ist daher immer eine Prepaid-Flatrate verfügbar, die einzige Fragestellung ist, wie billig diese Flatrate ist und welches Buchungsvolumen möglich ist.

Wenn Sie wirklich nur ein kleines Sicherheitskissen benötigen, ist Congstar die richtige Wahl. Die Firma offeriert die 100MB-Pauschale für 2?/Monat. Im o2-Netzwerk bieten die Diskonter nicht nur LTE-Geschwindigkeiten (bis zu 50MBit/s), sondern auch eine Internet-Flatrate von 500MB für 4,95? an.

Prepaid-Datenverbindungen sind kaum so billig. Im 1GB-Segment liegt Diskotel ebenfalls vorne, denn die Prepaid Internet Flat mit 1GB ist für das Untenehmen nur 7,95? zu haben. Bei den meisten Providern berechnen die üblichen Prepaid-Internet-Tarife die Benutzung des Mobilfunknetzes je nach Übertragungsmenge. Mit der Prepaidkarte wird es umso kostspieliger, je mehr Sie im Internet surfen.

Der Dauereinsatz ist bei dieser Tarifart trotz der tatsächlich vorteilhaften Preise aufwendig. Manche Provider wie Simyo oder Blu. de offerieren, die Prepaid-Internet-Tarife um zusätzliche Volumenpakete zu verlänger. Für 1 GB zahlen Sie 9,90 EUR - die Packages müssen jedoch im Vorfeld vorbestellt werden.

Ebenfalls wichtig: Diese Preise sind in der Regel nur in Deutschland gültig. Der Surfer, der in der EU oder außerhalb der EU unterwegs ist, verwendet andere Zölle, die teils erheblich höher sind. Erkundigen Sie sich daher vor dem Einsatz der Prepaid-Karte im Ausland über die anfallenden Gebühren, da sonst das Akkreditiv schnell aufbrauchen kann.

Es gibt im Vodafone-Netzwerk die so genannten Web-Sessions: Freie Buchungen von 10 Minuten bis zu mehreren Tagen, die zum Pauschalpreis abgerechnet werden und innerhalb derer die Internetnutzung dann völlig kostenfrei ist. Web-Sessions sind eine kostengünstige Art von Prepaid-Internet, da sie variabel gebucht und nach Wunsch verwendet werden können.

Tagespauschalen gibt es z.B. bei Fonic oder für einen Tag im Internet für 2,50 EUR (Fonic) bzw. 2,49 EUR (Congstar). Ähnlich wie bei der Web-Session fallen keine weiteren Gebühren für den Internetzugriff während des ganzen Tags an. Aber auch Tagespauschalen sind für alle diejenigen von Interesse, die nicht regelmässig ins Internet gehen, sondern nur gelegentlich einen Internet-Zugang haben.

Viele Discounter haben nun die Option, eine vollständige Daten-Flatrate auf Prepaid-Basis zu bebuchen. So haben Sie einen vollständigen Prepaid-Internetzugang. Je nach Anbieter stehen 200 Megabytes bis 5 Gigabytes Datentransfer bei voller Geschwindigkeit zur Verfügung, danach werden sie auf GPRS-Geschwindigkeit drosselt. Gegenwärtig gibt es Datenpauschalen (z.B. bei Hellomobil oder McSim) von 7,95 EUR bis 12,95 EUR.

In der Prepaid-Branche sind allerdings wirklich große Pauschalen mit 2 bis 10GB Datenmenge recht rar. Häufig konzentriert sich der Provider auf die kleinen Pauschalen. Es gibt aber auch viele Möglichkeiten im Prepaid-Internetbereich, bei denen das Datenaufkommen nach Verbrauch des monatlichen Inklusivvolumens umgebucht werden kann. Diese gibt es zum Beispiel bei Congstar, aber auch bei einigen anderen Prepaid-Discountern.

Zusätzlich zu den Preisen für den Prepaid-Internetzugang gibt es auch die Geräte in Gestalt von Prepaid-Surf-Sticks oder Prepaid-Internet-Sticks. Viele Anbieter zahlen nur 20 bis 50 EUR für den Stock, dieser kann durch Sonderangebote weiter reduziert werden. So wie Sie es von Prepaid-Handys gewöhnt sind, gibt es auch einen SIM-Lock für viele Prepaid-Surf-Sticks.

Vor allem Netzbetreiber haben diese Barrieren, während Billiganbieter weitestgehend ohne Simulationen auskommen. Mit dem Stick gibt es oft auch besondere Datenpreise und Offerten, die sich von den üblichen Prepaid Internet Flats abheben, die man zusätzlich auf das Mobiltelefon einbuchen kann. Deshalb haben wir die Surfstick-Tarife in einem separaten Prepaid-Vergleich zusammengefasst.

Auch interessant

Mehr zum Thema