Handy Billiger

Mobiltelefon billiger

Sparen Sie jetzt und telefonieren Sie günstig. mit Festnetz (Telekom) - mit Festnetz (andere. Anbieter) - mit Handy - vorbei. Internationale Anrufe oder Mobiltelefone sind jedoch nicht inbegriffen und oft unglaublich teuer, Call-by-Call-Vorwahlen sind nicht mehr möglich.

Günstiger mit 1&1 ins Fest- und Mobilfunknetz anrufen

Am Telefon reden und Surfen jederzeit und überall: vormittags auf dem Weg zur Arbeit, in der Bahn, im Wagen, im Bus, manchmal dazwischen und am Abend auf der Liege. Nahezu jeder, der sein Handy oft benutzt, hat sich schon gefragt: Wie kann ich billiger anrufen, ohne auf etwas anderes mehr verzichten zu müssen? Denn: Während einige Provider in ihrem eigenen Mobilfunknetz für Sonderkonditionen werben, lockt andere mit freien Diskussionen ins Netz.

Normalerweise wissen Sie jedoch nicht, in welche Netzwerke Sie anrufen, wenn Sie mit Geschäftspartnern, Freunden oder Bekannten sprechen. Ein Flat-Tarif mit kostenfreien Anrufen in alle Netzwerke ist die verlässlichste Möglichkeit - für alle, die wirklich günstig mit dem Handy anrufen wollen. Günstigere Gespräche sind nur einer der Vorzüge der 1&1 All-Net-Flat.

Weitere Vorzüge auf einen Blick: Kostenlose Anrufe in jedes beliebige deutschsprachige Netzwerk - mit einer geringen Monatsgebühr! Man kann unendlich im Web navigieren - ohne zusätzliche Kosten! Schneller und bequemer - so geht das Anrufen mit 1&1 günstiger: Wählen Sie Ihr gewünschtes Handy mit der entsprechenden Pauschale, ordern Sie und schon können Sie innerhalb eines Arbeitstages billiger anrufen.

Durch die 1&1 All-Net-Flat können Sie nicht nur Mobilfunkkosten einsparen, sondern auch auf einen eigenen Anschluss ins Netz zurückgreifen. Auf diese Weise würden die Kosten Ihres Festnetzanbieters wegfallen und Sie hätten Ihr Reiseziel erreicht: günstigere Anrufe ins Fest- und Mobilfunknetz.

Günstiger als letztes Jahr!

Auf dem Mobilfunkmarkt gibt es inzwischen mehr Provider und Preise als 2017, und wer mit dem billigsten Preis anruft und fährt, kann bis zu 46% einsparen. Diejenigen, die nahezu alle Anrufe tätigen, haben ziemlich geringe Einsparungen. Die AK-Analyse über den Handypreis mit 22 Veranstaltern im Jahresvergleich. Bereits im Januar 2018 gab es mehr Provider und Preise als ein Jahr zuvor.

Im vergangenen Jahr sammelte der Verband 22 Provider mit 164 Preisen. Im Jahr 2018 gab es 25 Provider mit 194 Zöllen. Die Tendenz zu günstigerem Telephonieren und Wellenreiten hält an. Durchschnittliche Kunden sind in diesem Jahr viel billiger beim Internetkauf - sie bezahlen knapp 46% weniger als 2017, sofern sie den billigsten Preis für ihr Konsumverhalten haben.

Jeder, der sein Handy und seinen Internetanschluss stark beansprucht, hat einen Kostenvorteil von rund 31 prozentig. Und wer meistens nur anruft und kaum Surfen kann "nur" etwas einsparen - bis zu 3,5 Prozentpunkte. Zu Beginn des Jahres 2017 gab es einen Nicht-Roaming-Tarif, jetzt gibt es 28 Tarifsätze (acht erlauben kein Sprach- oder Daten-Roaming und 20 erlauben keine Datenverwendung im Ausland).

T-Mobile und tele.ring haben ihre Jahresgebühren um zehn Prozentpunkte auf rund 22 EUR gesteigert . Bei kleineren Anbietern fallen in der Regel keine Kosten für die Aktivierung oder Servicepauschalen an. Bei den meisten Preisen bleibt die maximale Bandbreite gleich - teilweise sind es noch mehr. Für Prepaid-Kartenpakete gab es eine verdeckte Preissteigerung von rund acht Prozentpunkten.

Früher waren Prepaid-Kartenpakete 30 Tage oder einen ganzen Tag gültig, aber in den vergangenen Wochen haben einige Provider begonnen, sie auf 28 Tage zu beschränken. Arbeitskreis Analyse: Der Arbeitskreis analysierte von Januar 2017 bis Januar 2018 fünf Mobilfunknutzer. Getestet wurden die Mobilfunktarife von A 1, T-Mobil, Drei, tele.ring, Bob, jass!, S-Budget, Ge-org, HoT, UPC, Red Bull Mobil, SPUUSU, Volmobil, WWW, YOOOOPI, Eety, ALI, Krone Mobil, Kurier Mobil, Media Markt, Saturn, LIWEST.

Auch interessant

Mehr zum Thema