Handy D1 Netz

Mobiles D1-Netz

Die Kultur- und Technikgeschichte von Mobilfunk, Walkman und Handy. Hier finden Sie die Smartphone Flats im Telekom D1-Netz ->>. started, die Ihnen verschiedene Sparhandy Allnet-Flatrates im Telekom-Netz anbieten! Sie können heute aber auch über zahlreiche Mobilfunk-Discounter im Netz der Telekom telefonieren. Mit dem D1-Netz sowie der Mobilfunk- und LTE-Netzabdeckung führt die Deutsche Telekom seit mehreren Jahren die Rangliste der besten Mobilfunknetze an.

Telekommunikation, Vodafone und Telefónica

Seit dem Erwerb des Mobilfunkbetreibers E-Plus durch Telefónica gibt es in Deutschland nur noch drei Netze: D1-Netz der Telekom, das D2-Netz von Voodafone und das o2-Netz von Telefónica. Aber welches Mobilnetz ist laut Netzwerktest das günstigste? Telefónica Deutschlands o2-Netz ist der größte Kundenkreis durch die Einbindung der früheren E-Plus Nutzer.

Dies macht sich nicht nur in der Telephonie sondern auch im Bereich des Mobile Internets über 3G/UMTS oder 4G/LTE deutlich. Stattdessen beziehen sie für die Umsetzung ihrer Dienstleistungen die entsprechenden Services und Netzwerkkapazitäten von Telekom, Voodafone und Telefónica/o2. Der eine Anwender findet das Telekommunikationsnetz die richtige Lösung, der andere kann mit dem o2-Netz in seiner Umgebung rundum glücklich sein.

Aus deutscher Sicht ist jedoch festzustellen, welcher der drei Provider beim Ausbau des Netzes am besten abschneiden und entsprechend gute Qualitäten in den Bereichen Netz und Telekommunikation bieten kann. Die Fachmagazine Chip und Connect machen ihren großen Netzwerktest seit Jahren. Darüber hinaus überprüft die Stiftung Warentest auch regelmässig den Ausbaustatus. In den drei großen Netzwerktests zeichnet sich seit Jahren das selbe Szenario ab: Das D-Netz, in dem sowohl die Telekom als auch das Unternehmen tätig sind, ist dem o2-Netz mit seinen Resultaten weit voraus.

Beim Netzwerktest überprüfen die Mitarbeiter die Standfestigkeit und Stimmübertragung beim Telefonieren sowie die Standfestigkeit und Höchstgeschwindigkeit beim Surfvorgang. Der Netzwerktest wird in unterschiedlichen Gegenden Deutschlands sowohl in den Großstädten als auch in oft weniger entwickelten ländlich geprägten Gebieten durchlaufen. Auf dem zweiten Rang folgt knapp dahinter Wodafone.

Das o2-Netzwerk von Telefónica steht ganz unten auf der Liste. Eine der aktuellen Schwachstellen im o2-Netz ist, dass die Integration der o2- und E-Plus-Netze bis Ende 2018 fortgesetzt wird. Chips großer Netzwerktest für 2017/2018 wurde im Nov. 2017 durchlaufen. Laut Chips Angaben sind alle drei Netzwerkbetreiber im Vergleich zu den vergangenen Jahren stark gewachsen.

Seit 2016 haben die Telekom und die Firma Wodafone ihre Ergebnisse um mehr als eine ganze Schulklasse verbessert. Im Chip-Netz-Test hat die Telekom als Netzwerkbetreiber erstmalig die Bewertung "sehr gut" erhalten. Hierfür sind die Telekom und die Firma Wodafone gut aufgestellt. Bei VoLTE muss nur noch auf das Gaspedal getreten werden.

Andererseits wurde das VoLTE von Telefonica/o2 erst im vergangenen Monat für alle Anwender freigegeben, die über ein geeignetes Handy verfügen. Beinahe gleichzeitig mit dem Chiptest führte die Firma auch den Netzwerktest durch. Das D1-Netz der Telekom war auch hier dem Netz von Wodafone vorangestellt. Insbesondere im Telefoniebereich hat sich laut Connecticut die Situation von Voodafone deutlich gebessert und liegt nun annähernd auf dem Niveau der Dt. Telekom.

Telefonica/o2 ist weiterhin führend, denn wieder einmal ist es der schwache Ausbau des Netzes außerhalb der Großstädte, der das Mobilnetz beeinträchtigt. Im Bereich des Mobile Internets liegt die Deutsche Telekom vor allem wegen der hohen Upload- und Downloadraten, die den Netzwerkbetreiber auf den ersten Rang im Netzwerktest von Connect katapultieren.

Das o2-Netzwerk schwächt sich in dieser Rubrik mehr als üblich ab. Der Netzwerktest der Stiftung Warmentest fand im Frühsommer 2017 statt. Das o2-Netz hat sich in den letzten Jahren zwar erheblich gebessert, liegt aber im Gesamtresultat immer noch hinter den Netzwerken der Deutschen Telekom und des Vodafones zurück.

Ähnlich wie Span und Connect kritisiert die Stiftung Warentest auch den LTE-Ausbau von Telefónica außerhalb der Großstädte. In der Telekom waren es weniger als ein Prozentpunkt. Beim Netzwerktest wurden bei den Strommessungen außerhalb der Städte nur etwa die Hälfe der Anschlüsse im o2-Netz über LTE hergestellt. Laut Stiftungswarentest dauert der Download einer 20-MB-Datei bei der Deutschen Telekom durchschnittlich nur 8 s.

Für Wodafone waren es 13 und für o2 knapp 22 s. Beim Netzwerktest von Chip, Connect und Stiftung Warentest hat das D1-Netz der Telekom den ersten Rang belegt. Das Telekommunikationsnetz funktioniert besser als die Netzwerke der Firmen Telefónica und Telefónica, insbesondere im Bereich des Mobilfunks mit hohen Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbit/s, einem sehr gut ausgebauten LTE-Netz und stabilen Anschlüssen.

Die Telekom hat LTE lange Zeit nur in eigenen Preisen im Angebot, für einige Hersteller wie z. B. Congstar und Clarmobil wurde das LTE-Netz nun offen. Sie finden hier die Übersichtskarte der Telekom. Die Telekom ist der führende Betreiber im D1-Netz und offeriert jetzt gar Preise ohne Datendrosselung.

Ebenfalls populär sind Brands wie die Marke congstar und die Marke karmobil, die seit diesem Jahr den offiziellen Zugriff auf das LTE-Netzwerk ermöglichen. Alle drei Netzwerktests haben ergeben, dass sich der Netzausbau für die Firma in den letzten Wochen für uns ausbezahlt hat. Sowohl in der Telephonie als auch im Bereich des Mobilfunks hat der Netzwerkbetreiber einen großen Schritt nach vorne gemacht.

Bei der drahtlosen Anbindung von Bahnzügen ist das Unternehmen jetzt noch besser als seine Wettbewerber. Bei den Netzwerktests von Chips, Connect und Stiftungen erreichte das Unternehmen allein wegen der etwas verschlechterten Resultate im Bereich des Mobile Internets den ersten Rang. Obwohl Wodafone in seinem Netz mit bis zu 500 MBit/s auch theoretisch höheren Datenübertragungsraten als die Deutsche Telekom möglich ist.

Ein Grund für die Differenzen ist, dass bei LTE-Übertragungen hauptsächlich die Frequenz um 800 MHz-Übertragung verwendet wird, wobei die Bandbreite niedriger ist als z.B. die Frequenz um 1.800MHZ. Die Deutsche Telekom dagegen setzt diese sehr oft ein. Doch hier könnte sich bald etwas verändern, denn in der Frequenzauktion 2015 sicherte sich Wodafone einen 25-MHz-Block bei 1.800MHz.

Sie finden hier die Landkarte der Netzwerkabdeckung von Wodafone. Außer für die Firma D2 sind auch einige Billiganbieter tätig. So wie die Deutsche Telekom hat auch die Firma LTE das LTE-Netz erschlossen und ermöglicht eine rasche Datenübermittlung über 4G für immer mehr Hersteller. Neben 1&1 und Freenet Mobile gehören auch Lidl Connect zu den namhaften Anbietern.

Das o2-Netz von Telefónica weist nach den Resultaten aktueller Netzwerktests die größten Nachteile auf. Im ungünstigsten Falle kommt es in diesen Gebieten zu Verbindungsabbrüchen, mangelnder LTE-Abdeckung und schlechtem Daten-Durchsatz im Intranet. Zudem blieb das o2-Netzwerk bei solchen Fragen wie VoLTE zum Testzeitpunkt etwas zurück.

Telefónica hat es allerdings zurzeit schwieriger als seine Wettbewerber. Telefónica arbeitet an zwei Großprojekten: dem Vollzug des Zusammenschlusses der o2- und E-Plus-Netze und der gleichzeitigen Erneuerung des o2-Netzes. Die meisten Sendeplätze hat das o2-Netzwerk.

Gelingt es der Firma TELEFONICA, diese landesweit zu verbessern, bestehen gute Aussichten, dass sie im Netzwerktest zulegen wird. Eine Sache kann man allerdings der Firma TELEFONICA zuschreiben: Das Netz von Telefonica/o2 bietet die niedrigsten Preise an. Gerade das macht das Netzwerk für so viele Menschen interessant. In dem o2-Netzwerk sind extrem viele Provider mit dabei.

Im Gegensatz zum D-Netz haben viele Prepaid-Discounter Zugang zum LTE-Netz im o2-Netz. Sie möchten wissen, welches Netzwerk ein Bekannte oder Bekannte nützt. Die Abkürzung steht zum Beispiel für die Abkürzung für die Abkürzung Vodafone. In manchen Fällen können jedoch nur Nummern identifiziert werden, die nichts über das Netzwerk oder den Provider aussagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema