Handy mit Kamera

Mobiltelefon mit Kamera

Das kann Smartphone mit Dual-Kamera: Zoom, Weitwinkel, Schwarz-Weiß & Bokeh. Dual-Kamera & Quad-Kamera in Schach. Sie können manchmal einfach keine echte Kamera ersetzen. Wenn der "Nachtmodus" auf Ihrem Gerät nicht verfügbar ist, suchen Sie in den Einstellungen Ihrer Handykamera nach dem Punkt "Bildstabilisierung". Machen Sie gute Bilder mit Fotohandys.

Übersicht der besten Smartphone-Kameras 2018

In Deutschland ist für jeden vierten Konsumenten eine verbesserte Kamera gar ein ausschlaggebender Grund, ein Neugerät zu kaufen, so der Photoindustrie-Verband mit Hinweis auf den digitalen Verband Bitkom. Falls Ihnen das Aufnehmen von Fotos beim Neukauf eines Smartphone sehr am Herzen liegt, hilft Ihnen diese Übersicht der besten Smartphone-Kameras 2018, eine Entscheidung zu treffen.

In der Smartphone-Welt wird Huawei gewürdigt, weil der Produzent in wenigen Jahren vom Nachfolger zum Pionier wurde. Keine andere Software verfeinert die Qualität der Bilder und die Funktionalität der Kamera so stark. Die Huawei Pro mit der ersten Dreifach-Kamera blockiert, bringt aber nicht nur Marketing-Begeisterung, sondern auch echtes Mehrwerte. Mit einem unveränderten flachen Smartphone-Formfaktor ermöglicht die 3fach-Konfiguration von 25 bis 80 Millimetern (35-mm-Äquivalent) so viel Vergrößerung wie bisher nur bei kompakten Kameras.

Zugleich erlauben die Linsen (Aperturen f/1. 6, f/1. 8 und f/2. 4) viel Lichteinfall, so dass die Aufnahmen auch in dunklerem Umfeld nur wenig Bildrauschen zeigen, wie unser Versuch aufzeigt. Huawei demonstriert auch seine Kompetenz in der sehr bedeutenden Bildsignalverarbeitung per Maus. Da die Huawei Pro den Bokeh-Effekt und die Studio-Beleuchtung ebenfalls in überzeugender Weise simuliert, benötigt der Anwender auch für qualitativ hochstehende Portraits keine herkömmliche Kamera.

Die Qualität der Bilder hat uns auch bei den Versuchen der beiden Modelle S9 und S9+ überzeugt. Die besonders weit geöffnete Linse trägt dazu bei, dass die beiden Galaxien auch mit wenig Helligkeit gut zurechtkommen. Die Blende von 5, die wieder verschraubt wurde, ist top und übertrifft sogar den Huawei Pro und den ThinQ des G7.

Dies ermöglicht es dem Anwender, im Pro-Modus der sehr gut ausgerüsteten Kamera-App von f/1.5 auf f/2.4 umzuschalten. Abgesehen von der f/1. 5 Blendenöffnung ist die S9 im Gegensatz zur vorherigen Generation wenig neu. Wenn Ihnen Portraits besonders gut gefallen, sollten Sie die Galaxy S9+ in Erwägung ziehen. Natürlich können Sie auch die Galaxy S9+ verwenden. Wie schon bei Anmerkung 8 gibt es auch hier eine Teleobjektivbrennweite, die zusammen mit dem erfolgreichen Bokeh-Effekt den künstlerischen Rahmen für das Gesicht bildet.

Die beiden Funktionalitäten sind dem Modell des iPhones X nachempfunden. Die Portraitlichtfunktion dagegen, die eine Vielzahl von Szenerien von der Studio- bis zur Bühnenbeleuchtung ermöglicht, macht gewöhnliche Gesichtsbilder zu kunstvoll wertvollen Hinguckern. Kaum ein anderer Anbieter ist in der Lage, die Tiefeninformation beider Linsen in einen präzise getarnten Bokeh-Filter umzuwandeln.

Bei mäßiger Helligkeit der beiden Linsen (f/1. 8 weitwinklig, f/2. 4 Tele) ist das Gerät jedoch nur mittelmäßig. Die Kamera-App ist zudem mit schwachen Brüsten ausgerüstet und lässt es nicht einmal zu, Bilder im RAW-Format zu speichern. Das geht immer noch nur mit getrennten Kamera-Applikationen. Dennoch liefert das neue Gerät höchste Qualität.

Neben den genialen Porträtmöglichkeiten verfügt das Apple -Gerät immer noch über eine der besten Smartphone-Kameras des Jahres 2018. Eine Zeit lang wusste HTC nicht, dass der Produzent einer der Pioniere der Zweikameras war. Beim HTC U12+ weist die Shapekurve wieder nach oben. Lediglich der Huawei Pro mit seiner Dreifachoptik muss sich schlagen lassen.

Das macht den U12+ auch für Selbstfahrer zu einem überzeugenden Bohreffekt. Bei den Abstandsmessungen von zwei Objektiven ist es einfacher zu erreichen als mit nur einer Erfassungseinheit. Jetzt will der Produzent mit Hilfe des Hype-Themas Artificial Intelligence viel mehr Aufmerksamkeit als sonst auf das derzeitige Topmodell G7 THINK ziehen. Darüber hinaus verfügt das G7-Gehäuse über die klassischen Fotoqualitäten auf höchstem Qualitätsniveau.

Auf der Hardware-Seite haben die beiden Optiken mit Apertur f/1. 6 und f/1. 9 eine sehr gute Lichtintensität, die auch in dunklen Umgebungen geringe ISO-Werte ermöglich. Gegenüber den oben präsentierten besten Smartphone-Kameras 2018 verwendet das Unternehmen ein Doppelobjektiv mit einer zusätzlichen Ultraweitwinkel-Brennweite. Wer aber die Bühne für Faces inszenieren will, dem steht mit dem ThinQ ein Bokeh-Effekt zur Verfügung.

Den treffsicheren Wechsel zwischen scharfer Vorder- und Unschärfe im Bildhintergrund erreicht die Kamera-Software in der Regel aussagekräftig. In der Rangliste der besten Smartphonekameras des Jahres 2018 zählt das ThinQ nicht ganz zur Spitzengruppe. Besonders nützlich ist es jedoch für Architektur- und Landscape-Aufnahmen, bei denen Ultraweitwinkel-Brennweiten sinnvoll sind. Für spiegellose Fotoapparate mit hochauflösender 35mm-Sensorik und austauschbarer Optik sind die Modelle von Sony die erste Wahl.

Auf diesem Sektor haben andere Produzenten Sony seit Jahren die Finger vom Brötchen. Das derzeitige Flagschiff Sony Xperia XZ2 ändert auch hier nicht den Kurs. Aber das Sony-Modell kann nicht mit den besten Smartphone-Kameras von 2018 konkurrieren. Und dann macht es auch noch Spass, mit der separaten Kamerataste schnell auf die Bildfunktionen zugreifen zu können.

Bei den Geräten ist Sony nach wie vor zurückhaltend und folgt einem "einäugigen" Look. Zu oft konnte die Kamera-App den Untergrund nicht vom Vordergund trennen, so dass keine Unschärfenmaske berechnet werden konnte. Als wir nach den besten Smartphone-Kameras für 2018 fragten, war das Huawei Pro das innovativste und das HTC U12+ der Insider-Tipp.

iPhones X ist eine gute Alternative für iOS-Fans. Im Praxistest haben uns das Modell Pro 20, das U12+, das Apple X und das Samsung Galaxy S9 und S9+ mit hervorragender Qualität überzeugt. Der ThinQ von G7 und der Xperia XZ2 von Sony sorgen tagsüber für makellose Resultate, schwächen sich aber bei schwachem Licht ab.

Die Modelle S9+, U12+, Galaxy Pro und X verfügen über den Zusatznutzen des Zoom. Mit Hilfe des Dreifachobjektivs kann Huawei einen besonders großen Brennweitenbereich abdecken. Das Huawei-Gerät besticht zudem durch leistungsfähige KI-Algorithmen, die lange Belichtungszeiten aus der freien Natur dramatisch vereinfachen. Wir konnten jedoch nicht verstehen, dass ein KI-gestütztes automatisches Motiv das Photographieren wirklich erleichtert, besonders mit dem ThinQ-LG7.

Wenn Sie also nach den besten Smartphone-Kameras für 2018 suchen, sollten Sie sich nicht von Marketing-Slogans verführen lassen. 2.

Auch interessant

Mehr zum Thema