Handy Prepaid mit Internet Flat

Mobile Prepaid mit Internet Flat

benötigen wir dringend ein vorausbezahltes oder monatlich kündbares Internet mit viel Datenvolumen. Kann auch in anderen EU-Ländern und der Schweiz verwendet werden; Internet: Der Internetzugang, die Telekom, auch eine echte Flatrate für das Smartphone.

Preise für das mobile Internet ohne Drosseln ermitteln

Für die meisten Smartphone-Besitzer steht das Thema mobiles Internet im Vordergrund, für reine Datenraten für Surf-Sticks oder Tabletts ist der Zugriff per Handy unerlässlich. Dies ist wohl auch der Grund, warum das Drosseln nach dem Ende des Vertragsvolumens fast jedem Nutzer ein Dorn im Auge ist. An dieser Stelle erläutern wir, was Drosseln ist und welche Tarife verwendet werden können, um es zu umgehen - wenn es sie überhaupt gibt.

Wie wird das mobile Internet gedrosselt? Dank der technischen Normen wie LTE ermöglichen Daten- und Mobilfunktarife einen raschen Datenaustausch vom Internet zum Handy und zurück. Die Höhe des Limits ist abhängig von der Wahl des Tarifes. Das Erreichten der Grenzen trennt den Benutzer jedoch nicht vollständig vom Internet - es beschränkt nur den Zugriff.

Eine Daten-Flat hat ein eingebautes Volumen von 1 GB. Damit steht dem Benutzer innerhalb eines Abrechnungszeitraumes ein Volumen von 1 GB zur Verfuegung. Überschreitet der Teilnehmer die 1 GB-Grenze vor Ablauf des Abrechnungszeitraumes, beschränkt der Mobilfunkbetreiber den Zugriff. Für den E-Mail- oder Nachrichtenversand per Instant Messaging genügt dann maximal das Internet.

Die Provider begründen die Kürzungen in Deutschland damit, dass das mobile Internet kostspielig in der Wartung ist und daher vorhanden sein muss. Dies gilt für alle Preise mit Internetanschluss, ob mit Handy, Surf-Stick oder Tablett auf UMTS-, HSDPA- oder LTE-Basis. Für das mobile Internet gibt es eine große Vielfalt an Providern.

Auf dieser Seite haben Sie die Gelegenheit, die Provider im Rahmen eines Tarifvergleichs zu überprüfen. Verschiedene Mobilfunkprovider bieten einfache Datenmöglichkeiten, die es den Betroffenen ermöglichen, ohne weiteres neue Mengen zu kaufen. Als nächstes können Sie einen Vertrag mit einem höheren Auftragsvolumen abschließen, was jedoch mit (möglicherweise hohen) langfristigen Kosten einhergeht.

Übrigens ist es nicht möglich, das Volume zu übertragen: Benutzer können von Jänner bis einschließlich Feber keine Volumes "mitnehmen". Die Höchstmenge fängt immer dort an, wo sie im Vertrag festgelegt wurde. Manche Provider bieten auch Kontrakte an, die z.B. bestimmte Datenströme entkoppeln und damit kostenlos zur Verfügung stellen. Darin enthalten ist ein Telekomtarif, in dem das für Spotify anfallende Datenvolumen kostenlos ist.

So können die Benutzer über den Service so lange wie sie wollen musizieren. Es gibt auch geschwächte Einschränkungen: Einige Provider reduzieren die Übertragungsgeschwindigkeit nicht auf wenige Kilobits pro Minute, sondern immer noch auf 1 Mbit/s. Vorausbezahlt oder unter Vertrag: An das Drosseln sind sowohl Prepaid-Tarife als auch lang laufende Vertragsvarianten geknüpft, wobei nun allmählich versucht wird, diesen Mangel abzumildern.

Es gibt sie ganz ohne Drosseln, aber auch mit einem entsprechenden Aufkleber. Es ist also nicht wichtig, ob Sie sich für einen Prepaid-Tarif oder einen längerfristigen Tarif entschieden haben, denn Sie müssen auf jeden fall mit der Drosselei auskommen. Die Prepaidtarife für das mobile Internet sollten Sie sich ansehen.

Das Angebot an Providern und Prepaid-Diensten ist groß. Manche Provider sprechen von Datenautomation als eine Funktion, die das Datenaufkommen erhöht, sobald der Konsument das Ende des derzeitigen Kontingentes überschritten hat. Ärgerlich an der Maschine ist auch die im Vergleich zu den üblichen Vertragskosten deutlich höhere Mehrmenge.

Auch Deutschlands größter Mobilfunkanbieter, die Deutsche Telekom, bietet seit Beginn des Monats Februar 2018 eine reale Pauschale für Smartphones an. Dies bedeutet, dass das Datenaufkommen in keiner Hinsicht eingeschränkt ist - auch nicht durch Ausnahmeregelungen und Kleingedrucktes. Auch die Deutsche Telekom hatte solche Preise im Vorfeld, allerdings lagen diese mehr in der Größenordnung von 200 EUR pro Kalendermonat.

Bei der Länderauswahl gilt weiterhin die Einschränkung: Das unlimitierte Datenvolumen ist nur in Deutschland verfügbar, in anderen EU-Ländern (nicht in ganz Europa!) beträgt es 23 GB pro Monat. Hoffentlich wird sich die Telekom in nächster Zeit dem Wettbewerb stellen und auch andere Anbieter werden in den Handel mit unbegrenzten LTE-Flatrates eintreten.

Auch interessant

Mehr zum Thema