Handy Prepaid Vergleich

Prepaid-Vergleich für Mobiltelefone

Auf handy-sparen.de können Sie natürlich auch die Handytarife vergleichen. Sie sollten sich aber nicht unbedingt von den kostenlosen Handykarten blenden lassen. Fast alle aufgeführten Prepaid-Tarife können mit dem folgenden Computer verglichen werden. Die Kosten für Kurzmitteilungen / SMS und Handyanrufe.

Prepaid-Tarife für Mobiltelefone vergleichen - SMS- und Anrufkosten

Mobilfunkprovider und -betreiber. Günstige Handyanrufe und SMS für gelegentliche Nutzer. Die Handy-Prepaid-Tarife sind besonders für wenige Nutzer geeignet. Mobilfunkbetreiber benötigen in der Regel keine Mindesteinnahmen, keine monatliche Grundgebühr und keine vertraglichen Verpflichtungen für Prepaid-Tarife. Nur beim Telefonieren mit dem Handy und beim Versand von Kurzmitteilungen fallen Gebühren an.

In der folgenden Prepaid-Tarifliste finden Sie eine Aufstellung der verschiedenen Prepaid-Anbieter und der Gebühren für Mobilfunkanrufe bzw. SMS in die jeweiligen Mobilfunknetze. Die aktuellen Sonderangebote für die Handy-Starterpakete (Startbonus) sowie die Einmalkosten (SIM-Kartenpreis) sind ersichtlich. Kostenfalle Prepaid-Tarif - Kostenstop als "Stoßstange" einige Mobilfunkanbieter offerieren auch den sogenannten Kostenstop zum Handy-Prepaid-Tarif.

Beim Prepaidtarif entstehen nur dann Kosten, wenn abgehende Anrufe genutzt und SMS-Nachrichten versendet werden. Sofern das Prepaid-Konto durch den Erwerb von Kreditkarten (z.B. in Lebensmittelgeschäften und Tankstellenshops) oder eine jeweilige Übertragung aufgefüllt wird, ist die Kontrolle über den Prepaid-Tarif angemessen sichergestellt. Komfortabler ist die automatisierte Belastung durch den Mobilfunkanbieter, wenn das Prepaidguthaben einen bestimmten Wert überschreitet.

Wenige Telefonierer, gelegentliche Simser und seltene Surfer treiben mit einem Handy Prepaidtarif ohne Bindung am besten. Nichtsdestotrotz könnte der Prepaidtarif zu einer Kostentrappe werden, wenn sich die Verwendungsgewohnheiten (Kriechen) verändern. Die Kostensperre im Handy-Prepaid-Tarif sichert die Kostenbegrenzung im aktuellen Monat. Die Benutzung des Mobiltelefons mit allen Diensten des Prepaid-Tarifs ist weiterhin möglich.

Bei gelegentlichen Ausreißern ist der Kostenstop das allerletzte Mittel und gewährleistet eine "Schadensbegrenzung". Wenn jedoch die Inanspruchnahme mobiler Dienste wie Handyanrufe, Datenübertragung oder SMS weiter zunimmt, wäre das Einfrieren der Kosten eine sehr kostspielige Angelegenheit. Statt eines Handy-Prepaid-Tarifs würde der Anwender mit Sondertarifen für z.B. Mobilfunk, Telefonflatrate oder SMS-Flatrate Geld sparen.

Übersicht der Top-Prepaid-Karten: Vergleiche jetzt und bestelle billig

Die Prepaid-Tarife bieten Mobiltelefonie gegen Vorauszahlung - im Vergleich dazu zahlt man erst später mit einem Mobilfunkvertrag. Mit einer Prepaid SIM-Karte müssen Sie also für die Nutzung von SMS oder MB für das mobile Surfen nachladen. Im Vergleich dazu sind die besten Prepaid-Angebote durch diese Vorzüge gekennzeichnet:

Hohe Anfangsguthaben, vorzugsweise über dem Einkaufspreis - es gibt auch Freitickets für 0 EUR, die bereits eine Gutschrift bringen. Kostengünstige Pauschalen für Telefon, SMS und Handy. Geringe Laufzeit für Pauschalen, so dass Sie alle anfallenden Gebühren zu jeder Zeit kündigen können. Welche Prepaid-Tarife sind für mich am besten geeignet?

Welche Leistungen die Einzeltarife wirklich erbringen, muss man im Detail abwägen. Die besten Prepaid-Tarife sind für jeden anders. Auch Luxuspreise mit Pauschalen sind möglich. Diejenigen, die dies für besonders bedeutsam halten, haben natürlich einen ganz anderen Gewinner im Prepaid-Vergleich als jemand, der lieber nur das Wesentliche auflädt.

Wollen Sie Ihr Handy für eine Weile benutzen, viele SMS verschicken oder mehr Zeit haben? Sie können dann je nach Provider flexibel agieren. In der Regel beträgt die Mindestvertragslaufzeit einen ganzen Jahr. Wollen Sie nur das zahlen, was Sie wirklich konsumieren oder z.B. über eine private Telefonnummer im Dual-SIM-Handy erreichen?

Ankommende Gespräche innerhalb Deutschlands werden nicht berechnet, und auch ohne Gutschrift können Sie länger antworten. Wollen Sie viele entspannte Gespräche führen, etc. Weil solche Möglichkeiten nicht tarifgebunden sind und nahezu immer nur 30 Tage dauern, können Sie auf monatlicher Basis frei wählen, ob Sie sie weiter nutzen wollen. Mit einem Mobilfunkvertrag kann die Folgerechnung jedoch überraschend hoch sein.

Falls Sie den Prepaid-Tarif nicht mehr verwenden möchten, laden Sie kein weiteres Kredit auf. Gewöhnliche Kontrakte hingegen haben in der Regel eine Laufzeit von 24 Monaten. Wahlmöglichkeiten wie Pauschalen oder Minutentarife werden in der Regel nur monatlich angeboten - so können sie rasch entfernt oder bei Bedarf fortgesetzt werden. Wenn Sie bezahlte Möglichkeiten über einen längeren Zeitraum hinweg verwenden, können Sie bei vielen Anbietern eine automatisierte Ladung einstellen, so dass zu Beginn des Monats genügend Gutschrift für die Möglichkeit besteht.

Prepaid-Tarife desselben Mobilfunkanbieters sind im Vergleich zu einem längerfristigen Mobilfunkvertrag in der Regel teurer pro Min., SMS oder MB. Sie müssen entweder über ein rechtzeitiges Nachladen nachdenken oder ein automatisches Nachladen einstellen. Im Vergleich zu einem befristeten Vertrag gibt es einen deutlichen Unterschied: Mit einer Prepaid-Karte werden Sie nicht per Rechnungsstellung darüber aufgeklärt, wie viel Sie für die von Ihnen genutzten Leistungen bezahlen müssen.

Es ist nun möglich, monatliche Angebote wie z. B. Pauschalen oder Roaming-Pakete für unterschiedliche Prepaid-Karten zu reservieren. Wenn Sie nicht mehr individuelle Möglichkeiten oder Ihren gesamten Preis wollen, zahlen Sie nicht mehr. Die Abrechnung variiert je nach Prepaid-Anbieter und Preis. Sie können unterschiedliche Zahlungsmethoden verwenden - und manchmal auch einen automatischen Nachschubbucher.

Auch interessant

Mehr zum Thema