Handy Tarifvergleich Flatrate Smartphone

Mobiltelefon-Tarifvergleich Flatrate Smartphone

The Web-Adressbuch für Deutschland 2018 - E-Book Edition: Selected: Der 5....

Ausgabe unseres Bestsellers hat die Chefredaktion die besten Tropfen aus den Weiten des Netzes gefischt, darunter viele neue Surf-Tipps, die in den Internetsuchmaschinen nur sehr schwierig zu bekommen sind. Anders als bei den Recherchediensten im Web werden unsere Webtipps von der Fachredaktion ausgiebig durchleuchtet.

In diesem Jahr stellt die Chefredaktion "The best websites for living" vor, darunter viele begeisternde Ausstattungsseiten. Die aktuelle "Miss Do-it-yourself", Miss Germany for DIY, zeigt im Gespräch, was bei der Renovierung wichtig ist und gibt nützliche Hinweise für die Übung.

Das Nokia 8 und das Nokia 7 Plus: Wer hat die Nase vorne?

Im Rahmen des Mobilen Weltkongresses Ende Februar präsentierte Nokias neue Mobiltelefone - jetzt sind die Endgeräte auf dem Markt. Unter den beiden Top-Modellen sind das Modell 7+ und das Modell 8i. Auch in diesem Jahr bringt das Finnlands HMD Global wieder eine Serie von neuen Modellen unter der traditionellen Marke Nokias auf den Markt.

Zum Beispiel gibt es ein Wiederaufleben des aus dem Kinofilm Matrix bekannten Nokias 8810 sowie das Nokias 1, ein preiswertes Einstiegsgerät. Zu den Spitzenreitern gehören das neue Modell 7+ und das neue Modell 8i. Aber was sind die Differenzen zwischen den beiden Handys und ist der Sirocco-Zuschlag von 350 EUR rechtfertigen?

Beide Einheiten sind sehr gut gearbeitet, aber der Scirocco hebt sich deutlich vom Design ab - wie aus einem Guß und nahezu komplett aus Kristall. Hochglanzpoliert mit einem Display von Kante zu Kante, sieht es sehr stilvoll, wertvoll und elegant aus - hier ist das Modell 7+ weit davon entfernt, konkurrenzfähig zu sein. Alles in allem sieht das 7 Plust in diesem Design-Vergleich ein wenig wie ein zufälliges Smartphone aus, das man aus der Box fischen kann.

Der Sirokko spielt auch bei der Display-Verarbeitung eine wichtige Rolle. Gegen Kratzer und ähnliches ist das Gehäuse durch Gorilla Glass 5 gesichert, das 7 Plus nur Gorilla Glass der Schutzklasse 3. Der Scirocco ist auch gegen Schmutz und Spritzwasser gemäß der IP67-Zertifizierung gesichert, auf die im Nokias 7-Plus verzichtet wurde.

Wenn es um die Gestaltung und Bearbeitung geht, geht es eindeutig um das Modell 8. Das Modell 7Plus kommt nicht mit. 1:0 für den Sirokko. Das Besondere im visuellen Vergleich: Das Modell 7+ ist um einiges grösser und etwas stärker als das Modell 8 SIROCO.

Der 7+ verfügt über einen 6" Bildschirm mit einem Seitenverhältnis von 18:9, der 5,5" Bildschirm des Siroccos mit einem Seitenverhältnis von 16:9. Außerdem weist der SIROCOCO mit einem Case-to-Screen-Verhältnis von rund 81% ein noch besseres randloses Sieb auf als der 7+ mit rund 77%. Obwohl der Scirocco über einen OLED-Bildschirm verfügen, verwendet der 7Plus eine preisgünstigere LCD-Technologie mit voller HD-Auflösung.

Die OLED-Anzeige des Siroccos erzeugt Quad HD mit 1440 x 2560 Bildpunkten und verfügt über eine Always-On-Funktion. Ausbaufähig ist das neue Modell 8. Kompromisslos beim Bildschirm, nur die Displaygröße macht das Nokias 7+ aus - aber das ist Geschmackssache. Das Herzstück des Nokias 7 ist ein OctaCore Snapdragon 660, der das Gerät mit 4 x 2,2 GHz und 4 x 1,8 GHz anspricht.

Der Sirokko dagegen verwendet den mit 4 x 2,5 GHz und 4 x 1,8 GHz etwas schnelleren Sirokko. Darüber hinaus sollte insbesondere der SNAPDRACHE 660 für eine lange Lebensdauer gesorgt haben. Mit 6 Gigabytes RAM verfügt das Gerät über 2 Gigabytes mehr als das Modell 7+ und auch die Grafikkarte ist etwas besser.

Mit dem 7+ kommt die Batterie endlich zur Geltung. Bei einer Batteriekapazität von 3.800 Milliampere Stunden erreicht er trotz eines größeren Bildschirms eine deutlich höhere Standby-Zeit als derirocco. Sie können das Mobiltelefon 8 über Funk aufladen, während das 7+ über ein Verbindungskabel verfügt. Etwas besser ist die Performance des Nokias 8 SIROCO, aber das 7 PS kann mit einer hohen Belastbarkeit aufwarten.

So steht es 3:1 für den Sirokko. Wie das 7+ verwendet das Smartphone USB-C, allerdings mit USB 3.1, während das 7+ nur USB 2.0-Unterstützung hat. Jedoch wird dieses Gerät mit USB On-the-Go geliefert, mit dem Sie z. B. digitale Kameras an Ihr Smartphone anschliessen können.

Der 7+ besitzt auch einen 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss, der beim Sirokko allerdings ausgelassen wurde. Hier punktet das neue Modell mit seinem integrierten FM-Radio, mit dem Sie auch mobil Radio hören können. Aufholjagd für das neue Modell 7 PLUS. Der 7+ besitzt eine vollelektronische Bildstabilisation, auf die der Sirokko verzichten kann.

Die 7+ verfügt außerdem über eine Selbstbedienungskamera mit 16 Megapixeln, während der Scirocco nur fünf Megapixeln hat. Sie verdeutlicht, warum sich das neue Modell für den kreativen Menschen eignet. Die 7+ springt auf den Boden, jetzt ist es ein Unentschieden: 3:3 Beide Geräte wurden auf dem Mobilen Weltkongress in Barcelona präsentiert und sind nun bei den lokalen Einzelhändlern eingelangt.

WÃ?hrend das Modell 7+ rund 400 EUR kosten wird, ist das Modell 8 SIROCO deutlich preiswerter. Dieser beträgt rund 750 EUR. Ob der Preiszuschlag von 350 EUR für das Mobiltelefon 8 ist, kann nur eingeschränkt beantwortet werden. Wer auf Top-Verarbeitung, hochwertige Verarbeitung, etwas mehr Leistung und kabelloses Laden setzt, für den ist der Scirocco seinen Geldbeutel wert. Denn er ist die beste Wahl.

Wenn Sie auf sie verzichtet haben und sich für eine lange Batterielebensdauer und eine sehr gute Fotokamera entscheiden, können Sie sich das Gerät sicher schnappen und eine ganze Weile einsparen. Möchten Sie eines der beiden Handys mit einem anderen Gerät ausprobieren? Im Handy-Vergleich können Sie über 300 Mobiltelefone gegenüberstellen.

Mehr zum Thema