Handytarife für Kinder

Mobilfunktarife für Kinder

Was ist der beste Handytarif für Ihr Kind? Ich möchte wissen, ob es entweder einen speziellen Kindertarif gibt oder ob die Gesprächsminuten oder welcher Handytarif am besten zu Ihnen passt mit dem XS-Vertrag? Wir haben uns in diesem Leitfaden die speziellen Handytarife für Kinder genauer angesehen, mit einem eher überraschenden Ergebnis. Jugend- und Familienbüro. Gibt es einen zusätzlichen Schutz für mein Kind?

Mobilfunktarife für Kinder

Wollen sie ihre Kinder mit dem Mobiltelefon versorgen, stellen sich oft die Fragen nach dem passenden Tariff. In der Zeitschrift "Finanztest" (1/2012) gibt die Stiftung Warentest Tipps zur Aufwandskontrolle. Danach sollen die Nachkommen ein Mobiltelefon mit einem Vertrag erhalten, den die Erziehungsberechtigten nachkaufen. Wollen sie ihre Kinder mit dem Mobiltelefon versorgen, stellen sich oft die Fragen nach dem passenden Tariff.

In der Zeitschrift "Finanztest" (1/2012) gibt die Stiftung Warentest Tipps zur Aufwandskontrolle. Danach sollen die Nachkommen ein Mobiltelefon mit einem Vertrag erhalten, den die Erziehungsberechtigten nachkaufen. Die Gutschrift sollte nicht bei Verbrauch erneuert werden, sondern nur von Hand erfolgen, z.B. durch den Kauf einer Kreditkarte im Warenhaus.

Es ist auch für Kinder logisch, dass sie von Anfang an kostspielige Servicenummern für Klingeltöne, Wettbewerbe oder Abstimmungen blockieren können - die Kinder fallen dann nicht in kostspielige Einsparungen. Elternvertreter sollten sicherstellen, dass der Preis eine solche Blockierungsmöglichkeit bereitstellt. Laut Daten der Spende Gütertest können in den Tarifbereichen von blau.de, net COM und Norman mobile keine speziellen Rufnummern hinterlegt werden.

Die Sondernummern sind bei AldiTalk für alle geblockt, bei Fonic kostet der Block einzigartig 10 EUR.

Sondertarife für Kinder sind nicht sinnvoll.

Sondertarife für Kinder lohnen sich laut Fachleuten nicht. Gespräche zu gewissen Rufnummern - zum Beispiel von Erwachsenen - sind billig oder kostenfrei. Häufig fallen jedoch eine Grundvergütung oder andere hohen Gebühren an, so die Warnung des Telekommunikationsportals Teltarif.de. Statt dessen sollten sie sich für einen normalen Prepaid-Discounter für ihre Kinder entscheiden.

Abhängig von der Verwendung können auch zusätzliche Dienste wie SMS-Pakete in Betracht gezogen werden. Wenn die junge Generation ein Handy hat, raten die Fachleute auch, eine Daten-Flatrate zu buchen, damit die Preise für das Surfen im mobilen Internet gar nicht erst aus dem Ruder laufen.

Mobilfunktarife für Kinder - Was Sie beachten sollten

Mobiltelefone, die in letzter Zeit zu Smartphones geworden sind und nun echte Allrounder sind, werden seit langem von Grundschulkindern genutzt. Sachlich gesehen hat das seine Vorzüge, denn kontinuierliche Zugänglichkeit sowie die Fähigkeit, in der freien Zeit mit Schulkameraden in geeigneter Form zu sprechen, schaffen für die Erziehungsberechtigten ein Gefühl von Geborgenheit und Eingliederung.

Aber auch die Erziehungsberechtigten sind verpflichtet, sich bei der Nutzung von Handys umfassend zu informieren - dieser Betrag möchte helfen. In den Security-Einstellungen des Mobiltelefons können Sie als Elterngruppe auch angeben, auf welche Daten zugegriffen werden kann. Um das Handy nicht zur Preisfalle zu machen, empfehlen wir eine Flatrate .

Aufgrund der kürzlich stark reduzierten Preisen sind billige Wohnungen von Allianz für weniger als 20 Euros pro Kalendermonat erhältlich. Besonders für junge Menschen ab 14 Jahren sind alle Netzwerk-Wohnungen zu empfehlen, da in diesem Lebensalter oft ein ausgeprägtes Kommunikationsbedürfnis auftritt. Bei jüngeren Kindern lohnt sich der Preis oft nicht.

Der einfache Check, wie kostspielig das vorherige GesprÃ?ch war und wie viel Restkredit verbleibt, macht dabei enorm sensibilisierend. Oder es gibt spezielle, auf Kinder abgestimmte Preise mit einer festen Grundvergütung . Ab ca. 5 EUR pro Kalendermonat gibt es auch eine Ortung (8 Standorte pro Kalendermonat inklusive).

Die App-Provider bekommen beim Aufrufen der WAP-Seite die sogenannte MISDN ( "Mobile Subscriber Integrated Services Digital Network Number") der SIM-Karte. Anhand dieser einmaligen ID können die App-Provider dann ihre Entgelte über die Mobilfunkrechnung einfordern, sofern ein Abrechnungsvertrag mit dem Mobilfunkanbieter vorliegt. Hinweis für alle Mobilfunkverträge: In-App-Käufe können durch einen Dritten gesperrt werden.

Dies ist beim zuständigen Mobilfunkbetreiber zu beantragen und hindert die Fernsprechgesellschaft daran, über die Fernsprechrechnung für Dritte einzuziehen. iPhone Eigentümer können auch selber diverse Schlösser im Mobiltelefon einstellen. Haben Sie ein funktionstüchtiges Mobiltelefon zum Verschenken, mit natürlichen Gebrauchsspuren. Zurücksetzen des Telefons auf Werkseinstellungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema