Handytarife mit Vertrag

Mobilfunktarife mit Vertrag

Wechselt der Anbieter zu einem anderen Vertrag, muss er diese Änderung nicht garantieren. Es gibt kaum einen Grund dafür, dass ein Prepaid-Tarif an einen bestimmten Mobilfunkanbieter vertraglich gebunden ist. Raub und Glücksspiel im Sozialstaat: Machen Sie das Meiste daraus! - Georgius Möller

Du erlebst die Geschichte der Welt! Ob es nun schon seit Jahren heftig schlägt oder zischt: Sie sind mitten drin, wenn die grösste Verschuldungsblase aller Zeiten bricht. Es ist der erste Leitfaden, der Sie direkt ansprechen wird, denn eines ist klar: Veränderungen betreffen Sie mehr, als Ihnen einfällt. Dabei geht es nicht nur um die Sicherung Ihres Vermögens, sondern um mehr: Ihre eigene Sicherheit, Ihre eigene Sicherheit, Ihre Arbeitskraft, Ihr Verbrauch und Ihre partnerschaftliche Beziehung stehen unter Anspannung.

Denken Sie nicht, dass der Sozialstaat gespart werden kann, die Zeit ist um. Es werden lebhafte Exemplare erläutert und benutzt, ohne Sie mit Billiarden und Trillionen zu belästigen; es enthüllt Betrügereien und sagt warum.

Datenautomation

Datenautomation ist ein integraler Teil einiger Postpaid-Angebote. Wird das inbegriffene Data-Volume vor Ende des Monates verbraucht, wird vom Provider für Sie zusätzlich ein Data-Volume von z.B. 100 MB aktiviert. Sparer, die ein fixes Monatsbudget haben, sollten bei der Vertragsunterzeichnung darauf achten, dass sie entweder Zugang zu einem Vertrag mit genügend Datenmenge für ihre Aufgaben haben, einen Vertrag mit abschaltbarer Datenautomation wählen oder einen Vertrag ohne Datenautomation schließen, bei dem sie die vollständige Kontrolle über die Kosten haben.

Die Prepaid-Tarife erfahren eine zweite Wiedergeburt.

Prepaid war vor einigen Jahren unter Mobiltelefonbesitzern weit verbreitete Praxis. Derzeit wird Prepaid wieder verstärkt nachgefragt. Aber was ist Prepaid und welche Vorzüge hat es gegenüber herkömmlichen Mobilfunkverträgen? Vorkasse - was war das noch? Die Bezeichnung Prepaid kommt aus dem Deutschen und heißt "pay in advance". Um das Mobiltelefon überhaupt nutzen zu können, muss der Benutzer zunächst sein Benutzerkonto wiederaufladen.

Das geht meist schnell: Der Benutzer erwirbt eine Kreditkarte für einen festen Preis. Darauf steht eine Rufnummer, die er z.B. per Telefon oder Internet beim entsprechenden Provider angibt. Der Account ist nun belastet und das mobile Gerät kann ohne Einschränkungen genutzt werden. Falls das Gesprächsguthaben aufgebraucht ist, muss der Benutzer es neu laden, damit er weitertelefonieren kann.

Im Prepaid-Markt sind nicht nur Mobilfunkbetreiber wie Telekom oder o2 präsent, auch viele Billiganbieter offerieren preisgünstig. Kein Wunder also, dass die Prepaid-Tarife eine zweite Rennaissance erfahren und viele Smartphone-Besitzer die Vorzüge von Prepaid aufdecken. Beim Prepaid-Tarif gibt es kaum einen Anlass, sich über einen Vertrag an einen konkreten Mobilfunkprovider zu verpflichten.

Der Prepaid-Tarif kann frei wählbar und zu jedem Zeitpunkt angepaßt werden, ein langfristiger Vertrag ist nicht erforderlich. Der Preis der Provider ist völlig durchschaubar, so dass die Anwender keine Angst vor versteckten Mehrkosten haben. Schnelle LTE-Geschwindigkeit und große Datentransferraten sind heute eine Selbstverständlichkeit, und auch die Provider haben sich auf die Bedürfnisse der Anwender nach hohen Datenmengen eingestellt.

Zahlreiche Flatrates und Möglichkeiten im Prepaid-Bereich erlauben es, für jedes Telefon- und Surfaufkommen einen geeigneten Preis zu ermitteln. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welcher Prepaidtarif der richtige ist, können Sie sich über das Netz informieren. Wenn die spezifizierten Angaben nun gesendet werden, werden dem Benutzer sofort geeignete Prepaid-Tarife inklusive Preise angeboten.

â??Wer sich fÃ?r einen geeigneten Preis entscheidet, hat (je nach Anbieter) die Möglichkeit seine Altrufnummer mitzubringen.

Auch interessant

Mehr zum Thema