Handytarife Vergleichen Flatrate ohne Handy

Mobilfunktarife vergleichen Flatrate ohne Handy

Wenn Sie viel telefonieren, sollten Sie einen Tarif mit vielen freien Minuten oder gleich einer Flatrate für unbegrenzte Sprechzeit wählen. Normalerweise finden Sie die Flatrate-Einstellungen in den Menüs. Um den Tarifvergleich nutzen zu können, aktivieren Sie bitte JavaScript.

Die Handy-Hotline Technologie Terror - Hermann Herbert

Helfen, meine Mikrowellen verstehen mich nicht - wie wir vom Alltagsleben überwältigt werden Der alltägliche Ablauf wird immer komplexer, die Umwelt wird unbrauchbar. Ironischerweise verzweifelt und verzweifelt redet sie aus der Sicht aller Anwender und Kundinnen - und demonstriert, wie wir mit simplen Kunststücken die unvernünftigen Anforderungen unserer Zeit in Schach zu halten vermögen.

Am Paketbahnhof, im Parkplatz oder bei PINs und TANs. Es ist kein Zufall, dass 24 Std. nicht mehr ausreichen, um alles zu bewältigen, was zu unserem täglichen Leben zählt. In einem Usability-Labor demonstriert sie, wie Fachleute die " Benutzeroberflächen " zu verbessern suchen und sich einem Selbstexperiment stellen. Es enthüllt, wie man den täglichen Minutendiebstahl betrügt, wie man einen neuen TV-Gerät kaufen kann, ohne eine Spur von Plasmabildschirm, LCD, VOLLHD, Festplatte, DVBT zu haben - oder wie man sein Fahrzeug aus dem Parkgarage befreien kann, obwohl die Maschine 22.000 EUR für eine Parkstunde kostet.

Telekom: Prepaid-Tarife ab Juli mit mehr Informationen und Protokollen

Nachdem die Telekom vor etwas mehr als einem Jahr ihre Prepaid-Tarife noch einmal geändert hat, heißt sie ab dem kommenden Jahr MagentaMobil Prepaid statt MagentaMobil Star. Die meisten Tarife bieten mehr schnelle LTE-Datenvolumen und freie Minuten sowie ein größeres Anfangsguthaben. Mit der Umbenennung in MagentaMobil Prepaid-Tarife führt die Telekom ab dem 1. Juli ihre bisherige Mehr für das selbe Geld"-Strategie fort.

Die Telekom hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, dass sie sich nicht in einen Preiskrieg einmischen will. Neu- und Altkunden aller vier Prepaid-Produktvarianten S, M, L und XL werden ab dem 1. Juli 2008 geänderte Preise bekommen, wenngleich der Anpassungsumfang sehr unterschiedlich ist. Mit MagentaMobil Prepaid S ändert sich nur das LTE-Datenvolumen der DayFlat von 25 MB auf 50 MB für jetzt 1,49 statt 0,99 EUR.

Den kleinsten Prepaid-Tarif der Telekom gibt es serienmäßig ohne Datenanschluss, der immer 24 Std. lang von Hand zu buchen ist. Bei MagentaMobil Prepaid M sind die Einstellungen aufwendiger. Wie beim L-Paket gibt es nun 100 Gratisminuten in anderen Netzen als denen der Telekom. Zusätzlich wird das LTE-Datenvolumen von 1 GB auf 1,5 GB erhöht.

Die Überarbeitung von MagentaMobil L beginnt mit dem Abrechnungskredit. Anstelle der bisher für alle Tarife geltenden 10 EUR gibt es hier nun 15 EUR, so dass in jedem Falle der Wert für eine Dauer von vier Wochen abgedeckt ist. Zudem wird die Zahl der freien Minuten in anderen Netzen als dem der Telekom auf 200 erhöht.

Auch das LTE-Datenvolumen wird von der Deutschen Telekom angepasst: 2 GB statt 1,5 GB. Seit MagentaMobil XL bereits Pauschaltarife für Telefon und SMS im eigenen und externen Netz einbindet, wurde lediglich das Anfangsguthaben auf 25 EUR umgestellt.

Zudem verfügt der Preis über das doppelte LTE-Datenvolumen wie bisher: 3 GB. Zwei DayFlat Unlimited Packages für uneingeschränktes deutschlandweites Surfing gibt es exklusiv für neue Kunden, die sich bis zum 09. 09. für MagentaMobil Prepaid M, L oder XL entschieden haben. Die Pauschale beträgt jeweils 4,95 EUR.

Auch interessant

Mehr zum Thema