Handyvertrag für 15 Euro mit Handy

Mobilfunkvertrag für 15 Euro mit Handy

müssen Sie nun warnen, wenn das mobile Internet Kosten von rund 50 Euro verursacht hat. Ich wollte eigentlich meine Kunstnägel auswachsen lassen und in Zukunft das Geld für den Handyvertrag sparen. 15% Rabatt auf Vollautomaten und Filtermaschinen - Angebot - Die Cafissimo PURE + 30 Kapseln zum Sonderpreis - Angebot. Mehr als 4.000 Euro Preisgeld!

Welche Gründe gibt es für einen Mobilfunkvertrag?

Welche Gründe gibt es für einen Mobilfunkvertrag? Welche Gründe gibt es für einen Mobilfunkvertrag? Ich wechsle gerade von einem o2-Vertragspreis zu Simyo und wundere mich, was der Preisvorteil eines Vertrags mit den billigen Preisen von Discountern (Simyo: 9 Cent/min alle Netzwerke, sowie SMS) ist, da auch das Handy über die monatlichen Grundgebühren zu finanzieren ist.

Mit Eplus gibt es den als vergleichsweise gÃ?nstigen Vertragspreis die Titration (10 Cent/min) und o2 bieten 100 inklusive Minuten fÃ?r 10 Euromntl. ohne Handy. Also was sonst noch für einen Vertrags-Tarif sprechen, wenn die Minutentarife nicht einmal billiger sind als bei den Vorleistungsanbietern? Das Einzige, was für einen Vertragsabschluss sprechen kann, ist, wenn Sie ein häufiger Nutzer sind oder z.B. keinen Anschluss ins Festnetz haben und diesen mit einer Festnetzrufnummer oder einem DSL_Anschluss kombinieren.

Angenommen, Sie möchten einen relativen Anruf tätigen, z. B. 30 Stunden pro Tag, z. B. ins Fest- oder Mobilfunknetz. Aber wenn Sie jetzt eine Flatrate zu Ihrem eigenen Netzwerk und zum Telefonanschluss haben, kostet es z.B. bei Basis 20***8364; und bei VW denke ich, ca. 30***8364;....

Es kommt bei der Kurzmitteilung darauf an, ob Sie im eigenen Netzwerk arbeiten oder alle.... Zum Beispiel mit WF die SMS-Flatrate ist in Ihrem eigenen Netzwerk für 9,95 erhältlich, wenn Sie also 1000 Stück oder mehr verfassen, wird Sie das tatsächlich nur 0,995 Cents kosten. Danach gibt es eine allgemeine Kurzmitteilung "Flat" (3000SMS) an alle Netzwerke für 25***8364;pro Kalendermonat.

Wer 10 Minuten im Jahr anruft und 100SMS schreibt, für den ist ein solcher Auftrag in den meisten FÃ?llen nicht sinnvoll. Aber dann gibt es auch kein richtiges Handy. Die Tatsache, dass Mobiltelefone aus den Grundentgelten finanziert werden, trifft jedoch nur zum Teil zu. Die Tatsache, dass Sie jetzt Ihr eigenes Netzwerk und Ihren Festnetzanschluss für 20 oder 30***8364 anrufen können; rund um die Uhr ohne zusätzliche Gebühren, macht dies etwas relativ.

Kostenvoranschlag: Wenn Sie jetzt aber eine Flatrate in Ihr eigenes Netzwerk und ins Mobilfunknetz haben, würde es z.B. bei Basis 20***8364 betragen; und bei VW denke ich ca. 30***8364;.... Mit einem Datenplan und einer guten Netzwerkabdeckung fahren Sie zudem besser mit einem Kontrakt. Zum Beispiel habe ich in meinem Privatleben ein normales Minuten-Paket mit TM (SIMonly ohne Laufzeit), Telefonate aus dem Office ins Telefonnetz, also mit@home.

Die drei Endgeräte (6110 Navigator als Handy, 6310i für die FSE und Omnia zum Surfen/Spielen^^) nehme ich mit. Für Vielfahrer sind die Pauschalen der Provider sehr attraktiv (z.B. mit Basis für 60 Euro in alle Netze). Ich sehe für den Normalverbraucher mit einem Terminal gerät, einem SMS und einem bestehenden Festnetzanschluss, der alle Netzwerke so billig wie möglich anrufen will, derzeit die Billiganbieter deutlich im Plus.

Gibt es etwas Spezielles gegen ihn? Anführungsstrich: Gibt es etwas Besonderes gegen ihn? Ja, dass es auf dem E-Plus-Netz funktioniert. Für einen Auftrag gibt es zwei Gründe: Eine Pauschale für das eigene Netzwerk und Allnet-Flatrates gibt es nur als befristete Verträge, als Prepaid- und Rabattangebote gibt es nur Pauschalen für das eigene Netzwerk und die eigene Community.

Deshalb sage ich, dass sich Aufträge nur für Menschen mit A) keinem Festnetz oder B) so vielen Handyanrufen (>30-40 Euro/Mntl.) rechnen, dass sich Pauschalen auszahlen. Simyo: Ist das E-Plus-Netz hinsichtlich der Netzwerkabdeckung mit dem o2-Netzwerk vergleichbar? Die Angewohnheit sagt auch etwas über den Vertragsabschluss aus.

Nun, die Abrechnungen pauschal oder im Voraus bezahlt wurden hier bereits gemacht. Übrigens, wenn Sie viele Anrufe von Ihrem Handy ins Ausland tätigen, ist dies bereits ab 10 Euro/Monat möglich (Base Webedition/E-Plus-Netzwerk, Simulation, Congstar/D1-Tmobilnetz oder 1&1/D2-Vodafone-Netz). Vgl. auch z.B. nachfolgenden Handy-Flatrate-Vergleich. Mit Prepaid gibt es nun aber in allen Netzwerken Provider mit 9 Cent/Min. für Inlandsgespräche, inklusive Simon.

Billiger ist nur maximal 8 Cent/Min. in allen Netzen (Nutzung des D1/Mobilfunknetzes) oder Solo, auch 8 Cent/Min. (Nutzung der Eplus-Infrastruktur). Im folgenden Prepaid-Vergleich sind weitere Provider zu finden. Meiner Ansicht nach sind die bezuschussten Handys die Hauptbeweggründe für einen Auftrag. Dann gibt es Menschen, die nur gestresst sind, in einen Shop zu laufen und eine Loop-Card oder etwas anderes zu bekommen.

Bei einem aktuellen Handy muss man in der Regel etwas extra bezahlen (außer bei sehr teueren Verträgen) und dann ist ein Teil des Preises ein "Tarif" für das Handy. Beispiel: Bei o2 wird auch der Mobilfunkbeitrag zu Recht geworben, d.h. Sie zahlen für Ihren Preis z.B. 10,- und, wenn Sie "subventionieren".

weitere 10,- extra, in 2 Jahren 240,- + die zusätzliche Zahlung von z.B. 159,- für ein Handy meiner Wahl, zusammen ca. 400,- ***8364;!!!!!!!! Die Marktwerte (und glauben Sie mir, o2 bezahlt NICHT den Marktpreis....) des Mobiltelefons, sondern nur 399,- OHNE Branding, in vielen Geschäften aber günstiger, bei uns brandneu für 220,-....

natürlich nein, es ist folgerichtig, dass bei den Handy-Herstellern andere Tarife bezahlt werden. aber die Sache ist zum Beispiel: htc-Tochter für fast 250 Euro ohne Kontrakt 540 Euro, Differenzbetrag 270 Euro. mit dem enthaltenen Paket 100 kostet 17 Euro pro Kalendermonat mit 100 Min. das sind 408***8364; in 24 Mon., wenn Sie die 270 Differenzbeträge abziehen, zahlen Sie 138***8364; für 2 Jahre inklusive min.

im Vergleich zum Direktkauf eines Handys für 540*8364; ich komm ganz gut davon, wenn ich das Handy haben muss. Denn selbst wenn ich nur 15 Euro pro Kalendermonat (Prepaid oder so) investiere, ist das 360***8364; + das 540*8364; was das Handy kostet. 900 eus, also Auftrag in diesem Falle 658***8364;. das meine ich mit bezuschusst. ergo: wenn Spitzenhandy absolut notwendig ist, dann Auftrag....ich habe ein Handy und mag deshalb gern im Voraus bezahlt und bevorzuge es im Moment.

Nun, ich kalkuliere anders: Ihre aktiven 100 kosten 10,- pro Kalendermonat, nur den Preis. Bei einem Handy zahlen Sie 10,- mehr 240,- in 2 Jahren + 250,- ist 490,- Wenn Sie von 540,- NP ausgehen, setzen Sie 50,- auf den Einkauf, aber Sie haben ein Handy ohne Branding. Außerdem erhalten Sie das Teil viel billiger, teils für 339,- (nur ein Beispiel: so berechnet kosten Sie der "Zuschuss" 150,- Euro....

das ist der Fehler, für die 150 Euro, die ich für 2 Jahre anrufe. Das hat natürlich nichts mit dem Preis des Handys zu tun, aber wenn man ein Handy benötigt und anrufen muss, ist es ein gutes Paket. wiederum kurz und bündig, für 150 kann ich für 2 Jahre kaum Prepaid-Telefonieren. 2 Jahre mal etwa 15-20 pro Jahr.

Zitat: Hallo? Jemand zu Hause? Es ist mir gleichgültig, ich benutze mehr und mehr im Voraus bezahlt, wie schon erwähnt aber wenn ein Handy ohne Telefonvertrag 270 Euro mehr und zwei Jahre Anrufe in Höhe von 150 Euro teurer werden. ist es offensichtlich, dass Sie in diesem Fall dazu neigen, mehr Verträge abzuschließen. Ich weiß nicht, was Sie nicht darüber wissen wollen? viele, viele tausend menschen im jahr, die ein htc, ein iphone oder Ähnliches absolut brauchen/wollen. was sie meinen, ist im prinzip: die menschen entscheiden sich falsch und sollten das handy ohne vertragsabschluss erwerben. und hier bin ich einfach anderer Ansicht. würde gelten: wer ein handy besitzt, sollte an vorausbezahlte zahlen denken. die vorausbezahlungsbedingungen sind einiges.

Im Beispiel des o2 Aktiv 100-Tarifs sieht es so aus, als seien die teuren, "subventionierten" Mobiltelefone (z.B. http-TouchHD) etwas billiger zu kaufen als die neuen ohne Kontrakt. Die Preisdifferenz des Harley-Davidson-HTCs beträgt ca. 70 Euro. Diese Preisdifferenz ist für mich jedoch nicht groß genug, um einen Mobilfunkvertrag mit all seinen Benachteiligungen (Dauer, Minutenpreise, wenn möglich etc.) zu schließen.

Ich habe mich jetzt für Simyo entschlossen. Anführungsstrich: "Ich habe mich jetzt für Simyo entschlossen. Es gibt für mich nur eine vernünftige Möglichkeit, nämlich einen Kontrakt. Von Simyo habe ich die Meldung bekommen, dass alle Förmlichkeiten für die Rufnummernportierung mit dem bisherigen Anbieter abgeklärt sind und dass die Portation zu gegebener Zeit erfolgen wird.

Für mich war der Arbeitsaufwand gleich 0. Gut für Sie. Möchten Sie gerne befragt werden, welcher Anbieter und in welcher Stellung Sie arbeiten? ja, das gilt auch, außerdem sind die Prepaidpreise in den vergangenen Jahren im Vergleich zu früher bereits stark gesunken jetzt ist es wirklich eine echte und wenn auch nur für Übergangszeiten gute Variante.

Anführungsstrich: "Gut für Sie. Hella's Berechnung funktioniert nur, wenn der Preis übereinstimmt mit dem Telefonierungsverhalten. Auch die regulären Sonderangebote, wie z.B. eine Flatrate-Verbindung für eine Schleife mit 2 Testmonaten kostenlos. Es ist ein Neukundenangebot. neben der Auswahl eines bezuschussten Mobiltelefons (oder niemandem) ist natürlich das Verhalten des Telefons selbst entscheidend für die Beantwortung der Frage: vorausbezahlt oder vertraglich. Als Extremfall benötigt meine Oma keinen Auftrag, nur um zu erreichen und sie muss in einem Notruf anrufen können. Sie ist wahrscheinlich auf der vorausbezahlten Webseite ersichtlich.

Dabei sind die Abgrenzungen zwischen Prepaid und Postpaid äußerst vage. Außerdem ist der Begriff Prepaid für mich nicht mehr eindeutig definiert: Früher hieß das, dass ich mein SIM-Konto mit einem gewissen Betrag aufladen und telefonieren würde. Ich habe heute das Gefuehl, dass viele auch die vielen Billiganbieter mit Prepaid ausstatten.

Darüber hinaus bietet die Firma nun auch einen automatisierten Aufladeservice an, so dass der grösste Schaden von Prepaid nicht mehr besteht. Meiner Meinung nach sind Prepaid- oder Rabatttarife jetzt nicht nur für wenige, sondern auch für normale Anrufer interessant, die nicht notwendigerweise großen Wert auf das neue Handy legten. Wenn ja, dann wird auch das Handy mitbestellt.

Der große Nutzen der damals üblichen Postpaid-Angebote, also subventionierte Mobiltelefone, ist jetzt nur noch ein Späßchen. Nimmt man einen Mobilfunktarif von den großen Netzwerkbetreibern, muss man 5 bis 10 Euro mehr pro Tag zahlen, das sind beeindruckende 240 Euro über die Dauer von zwei Jahren.

Allerdings: Ich habe kürzlich den E-Plus T&M All-in 1000 Web-Tarif zweimal weiterempfohlen, weil er für Vielfahrer ein angemessener Wert ist. Deshalb: Analysiere dein eigenes Telefonverhalten und überlege, ob du ein Handy brauchst. Jede einzelne Anlage ist für 8 Cents zu haben und wird im Mobilfunknetz von T-Mobile angerufen.

@hella: Aber auch für Menschen ist normales Telephonieren recht spannend, nicht nur für Großmütter, die gerne erreichbar sind. Mit 8-9 Cents pro Min. ist Prepaid besser als jeder andere Kontrakt und darüber hinaus haben Sie keine Vertragsverpflichtung. Es sei denn, Sie sind ein wirklich häufiger Telefonbenutzer, dann zahlt sich ein Preis wie T&M All-in 1000 web (wie Frank Kabodt schreibt) aus.

"Es gibt nur einen Euro! Man sollte nicht einmal an Ferien oder Auslandsaufenthalte im Zusammenhang mit einem Mobilfunkvertrag in Deutschland denken. 2. Eine neue "Begründung" für einen Vertrag: Ich glaube, viele Auftraggeber sind heute von " Nur noch 1 Euro! Sie müssen sich den Fakten stellen: "Nur ein Euro" muss eine umfassende psychische Auswirkung haben.

Sie sind auch nur ein kleiner Muffelkopf. Ich bin gewillt, dafür zu bezahlen, wenn ich eine Dienstleistung für gut halte. Allerdings sind die Preise einiger Mobilfunktarife bei gleichbleibender Performance dreifach unterschiedlich. Bei der Bezahlung des teuren Tarifs erhoffe ich mir auch einen bestimmten Zusatznutzen wie Papierrechnungen per Briefpost (nicht mehr selbstverständlich), kostenlose Hotlines, besondere Dienste (kostenlose Webseiten), Bonus-Punkte, Netzwerkqualität.

Ich muss natürlich noch darüber nachdenken, inwieweit ich für diese Leistungen den viel teureren Betrag zu bezahlen habe. Ich begreife nur die Menschen, die schlicht zu langsam sind, um ihren Vertrag zu ändern, obwohl sie tatsächlich dazu in der Lage wären. Ja, es ist wahr, ich bemerke das mehr und mehr, in der Vergangenheit war für mich kein Weg, die Pro-Minute-Preise waren so viel minderwertig.

manche Menschen, ich tue es nicht, haben keine Lust, im Allgemeinen aufzuladen, ob nun automatisiert, per Karte in jedem Los oder etwas anderem. sie betonen nur, darüber nachzudenken, wann sie nachladen müssen usw. und sie wollen am Telefon sprechen, ohne darüber nachzudenken, wie viel sie am Telefon sprechen. also glaube ich Menschen, die überdurchschnittliche Arbeitsverträge haben.

Es geht nicht einmal um einen Prepaid Kontrakt, sondern um einen "klassischen Kontrakt" Prepaid/Discounter. Läßt man die Mobilfunksubvention aus (wie es mir wenigstens schriftlich vorgeschrieben ist), so sind tatsächlich nur notwendige Zusatzdienste (HSDPA, MultiSim o.ä., Home Zone, Gebühren-Postfachabfrage, Kostenumleitung, ggf. Kosten-Hotline,....) von Bedeutung.

Aunt Edith: Passend dazu habe ich die Google-Anzeige "We pay your mobile phone" weiter hinten, also taucht für mich die Frage auf, ob ich meinen Basisvertrag verlängern oder einen neuen unterschreiben könnte, aber daraus eine Prepaid-Karte machen könnte.... Meine letzte Handyrechnung habe ich mir angeschaut.... 25***8364; pro Kalendermonat besser als 90***8364; mit z. B. der Firma Blu. de und doch sind Aufträge für diejenigen geeignet, die ein Handy haben wollen und keine große Summen auf einmal ausgeben wollen, auf der einen Seite, und auf der anderen Seite, die eine Pauschale haben.

Ich kenne diese Menschen. Wenn ich meine Rufnummer und das Netzwerk beibehalten will, kann es bei Billiganbietern vorkommen, dass sie die Konditionen des Vertrages verändern, ohne die Verbraucher zu unterrichten. Das habe ich nur zum Spaß herausgefunden, denn mein Auftrag läuft im Juni aus....

Bei Simyo hätte ich ca. ne 100***8364; im Moment zahle ich 35***8364;.... Das habe ich nur zum Spaß herausgefunden, denn mein Auftrag läuft im Juni aus.... Bei Simyo hätte ich ca. 100 pro Kalendermonat, da ich 35? zahle....

Eine gute Leistung ist teuer, das betrifft sowohl uns als auch die Mitarbeiter der Netzbetreiber.... Z. B. benutze ich die Web´n´Walk Time 300 für 4,95 EUR und es ist für mich eine Quasi-Wohnung, weil ich sie noch nie benutzt habe. Ich benutze es, um meine E-Mail-Anfrage auf der Straße zu vervollständigen, um mit Navigation mit Navigationsgeräten von Navigationsgeräten von Nav4all zu arbeiten (wenn ich kurze Strecken zurücklegen muss, benutze ich für lange Strecken das beste T-Mobile Navigate) und sehe mir an, was ich im Netz brauch.

Falls ich mehr brauche, würde ich die Internet Flat für 9,95? einnehmen. Als ich mit den Mobiltelefonen angefangen habe, waren diese noch ein Vermögen wert, mit Auftrag musste ich 30 DEMG, 1,89 DEM/min Grundzeit und 0,89 DEM Zusatzzeit pro Minute an Telefonkosten bezahlen und es waren keine bezahlbaren Kosten vorhanden.

Heutzutage verdiene man ca. 20 Eur/Stunde und bezahlt kein Geld, hat noch 60 Minuten gratis und WE Flat, gratis Briefkasten und bezahlt 19,95 EUR mit einem gegebenen Handy. Kurzum, die Löhne haben sich seit Beginn der 90er Jahre mehr als verdoppelt und die Mobiltelefonkosten haben sich mehr als verdoppelt!

Mit einem besseren Netzwerk, besseren Leistungen und einem besseren Kundenservice! die Politik und die Sozialparasiten! kein Recht, Mobiltelefone im Allgemeinen sind erschwinglich geworden (das war Ihr Standpunkt oder?). Eine andere Sache, der ich mit Ihnen übereinstimme, ist, dass es vom Nutzerverhalten abhängt, ob im Voraus bezahlt oder nicht. zitieren: nein ja, Mobiltelefone im Allgemeinen sind erschwinglich geworden (das war Ihr Argument oder?). Eine andere Sache, der ich zustimme, ist, dass es vom Nutzerverhalten abhängt, ob im Voraus bezahlt oder vertraglich vereinbart.

Ja, das Jammern geht mir allmählich auf die Nerven, denn oder hier, wird sich über ein paar Euro freuen, während die Politik.... Aber bei den Löhnen, die nichts oder nicht viel zu tun haben, denke ich kaum, dass Kollegen von Eplus für nen Apple und nen work gehen, während die von VW die Tüten voll sind, für sozusagen die selbe Leistung.

Für 10***8364 wird eine Live-Flat benötigt; im Laufe des Monats, wo man darüber nachdenken muss, wo man welche Seiten öffnen soll, weil man nicht ganz sicher ist, was sie enthält. Eine solche Möglichkeit wie Eplus 250MB für 10***8364; nutzbar über Web-Apn entfällt für die.... Jetzt habe ich 30MB für 10***8364; beim Vf, der in 100KB Stufen geladen wird....

Für die gleichen 250 MB bei Vf 20***8364 wäre ich reif; zu zahlen, aber diese Preispolitik ist schlichtweg empörend. Jammern Sie nicht über Löhne und Politik, dies ist das richtige Gremium für eine politische Diskussion. Es ist auch deutlich, dass die NB´s unter anderem die gesamte Administration aller SIM-Karten des Netzwerks am Nacken haben sowie den gigantischen Kostenaufwand ein Flächendeckungsnetz zu pflegen, das auch einen großen Teil der anfallenden Gebühren aufzehrt.

Auch interessant

Mehr zum Thema