Internet Dsl Anschluss

Verbindung zum Internet Dsl

Inzwischen gibt es viele Verbindungsarten, über die man schnelles Internet nutzen kann. Der klassische Verbindungstyp für High-Speed-Internet ist DSL. Die Abkürzung DSL steht für Digital Subscriber Line. So gibt es DSL, Kabel-Internet vom TV-Anbieter oder LTE und HSPA vom Mobilfunkbetreiber. Dann bestellen Sie Ihren neuen Internetanschluss bequem online.

Was sind die Vorteile von DSL oder DSL?

Die Steckdose an der Mauer macht den Unterschied: Wenn Sie mit DSL im Internet surfen, nutzen Sie Ihre Telefonverbindung, während das Kabel-Internet über die Kabel-TV-Leitung nach Haus kommt. Aber welche Technologie bietet mehr - DSL oder kabelgebunden? Was sind die technologischen, Bandbreiten- und Kostenunterschiede? Schnelligkeit: Hochgeschwindigkeits-Internet für alle?

In den letzten Jahren gab es jedoch immer mehr Gelegenheiten, über DSL oder über das Internet zu surfen. Fast so alt wie die DSL-Technologie und immer gefragter wird das Internet via TV-Kabel. Cable Internet bietet wesentlich schnellere Übertragungsraten als DSL und hat sich damit als ernstzunehmender Wettbewerber für Telekom und Co. im Breitband-Markt durchgesetzt.

Ähnlich hohe Übertragungsgeschwindigkeiten werden nur von wenigen Glücklichen erreicht, deren Internet über Lichtwellenleiter bereits weit verbreitet ist. Wenn Sie Orte vergleichen, an denen sowohl DSL als auch DSL zur Verfügung stehen, stellen Sie oft fest, dass der Anschluss über eine Kabelverbindung das schnelle Internet in der gleichen Preisspanne bietet. Je nachdem, welche Technologie zu Hause zum Einsatz kommt, kann die DSL-Leitung sehr schnell sein:

Durch den Einsatz von WDSL sind 3-stellige Bandbreite von bis zu 100 Mbit/s möglich, mit steigender Tendenz. 2. Nichtsdestotrotz stehen in diesen Gebieten vermehrt auch schnelle Internetverbindungen zur Verfügung. Damit können auch wesentlich größere Uploadbandbreiten über eine Kabelverbindung realisiert werden. Dreifachspiel: Wer hat Internet, Handy und Fernseher im Angebot? Grundsätzlich können sowohl über DSL als auch über das Internet, über Telefone und Fernseher versorgt werden.

So kommen DSL und VDSL von Telekom, Voodafone, O2, 1&1 und vielen anderen. Triple Play ist sowohl über DSL als auch über eine Kabelverbindung möglich - Abweichungen sind in den Details zu eruieren. Das Kabelfernsehen ist einen Schritt voraus. Weil bei DSL die Fähigkeit zum Fernsehschauen von der Verbindungsgeschwindigkeit abhängt:

Beim Internetfernsehen muss die Strecke über ein Mindestvolumen von 16 Mbit/s verfügen, diese Übertragungsgeschwindigkeit sollte an vielen Stellen problemlos möglich sein, aber die Übung ist oft anders, besonders in ländlichen Gebieten. Telefonieren geht heute im Wesentlichen über Voice-over-IP, die analogen Verbindungen werden schrittweise ausgeschaltet. Mit Hilfe der VoIP-Technologie werden telefonische Informationen ganz normal wie kleine Datenpakete aus dem Internet über die Datenleitungen gesendet.

Der DSL-Anschluss ist in puncto Erreichbarkeit deutlich besser als das Kabelinternet: Die Provider kommen auf über 95 Prozent der privaten Haushalte und machen DSL nahezu flächendeckend in Deutschland nutzbar. Im Prinzip - Ausnahmeregelungen belegen die Regelung - ist davon auszugehen, dass es in ländlichen Gebieten immer noch ein relativ langsam laufendes Festnetz-Internet gibt, dessen Schnelligkeit jeden Städter an die Wand drängt.

Dagegen ist das Internet über das Internet fast immer mit Highspeed erreichbar, kann aber nicht bundesweit gebucht werden: Ob DSL oder Kabel: Sind die Preise ausschlaggebend? Breitband-Internet über das Internet über Kabel ist in der Regel durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis gekennzeichnet. Übrigens: Internetverbindungen über Glasfaserkabel, die einige DSL-Anbieter in ihrem Angebot haben, sind sehr gut. Sie stehen jedoch nur einer verhältnismäßig kleinen Anzahl von Abnehmern zur Verfügung.

Was den Preis angeht, gehören sowohl DSL als auch DSL zur selben Gruppe. Tariftarife mit niedrigerer Drehzahl oder möglicher Beeinträchtigung bei Überschreitung des reservierten Datenaufkommens sind in der Regel billiger als Schnelltarife ohne oder mit höherer Datenmengenbegrenzung. Ähnlich ist die Technologie, die man zu Haus installiert. Es gibt sowohl für den Anschluss von VoIP als auch von Kabeln, die je nach Technologie in die Telefon- oder Multimedia-Buchse eingesteckt werden können.

Wenn Sie einen Vertrag mit einem der Anbieter abschließen, können Sie die notwendige Technologie erwerben oder leihen, oder Sie haben bereits einen eigenen Rechner, den Sie nutzen können. In Zweifelsfällen helfen aber auch die Kabel- oder DSL-Anbieter.

Auch interessant

Mehr zum Thema