Internet für Prepaid Handy

Breitband-Internet für Prepaid-Handys

Hier erklären wir, worauf Prepaid-Nutzer bei der Auswahl der Tarife für ihr Smartphone achten sollten. Du willst nicht an ein Abonnement gebunden sein und hast deshalb eine Prepaid-SIM-Karte für dein Handy. Name" sagt dem Mobiltelefon, mit welchem Login und Passwort es sich ins mobile Internet einwählen kann. Die ideale Lösung für Leute, die mehrmals im Jahr unterwegs sind (z.B.

Internet-Flat M. Jetzt mit voller Kostenkontrolle: Prepaid-Tarife ohne Grundgebühr für Telefonieren und Surfen.

Mit Prepaid-Karten ins Internet: So viel kosten UMTS via Handy

Die Prepaid-Karten sind "in" und billig. Im Mobilfunk unterschreiten einige Low-Cost-Anbieter gar die Preise der Tarifkunden. Aber was ist, wenn Sie billig anrufen und im Internet surfen möchten? Die UMTS- und Internet-Tarife von Prepaid-Anbietern haben wir uns genauer angeschaut - mit einem spannenden Fazit: Das Eröffnen einer News-Seite ist für T-Mobile- und Vodafone-Kunden genauso teuer wie für blue. de Nutzer zahlen eine unbegrenzte monatliche Flatrate!

TITLE=Wer Acht gibt, kann billig navigieren! TEXT=Ich war wirklich erstaunt, wie billig mobiles Wellenreiten mit einer Prepaid-Karte sein kann. Kein Wunder, dass auch in diesem Bereich das Kleingedruckte verbirgt, was nur möglich ist - das Internet wird günstiger, wenn man zuvor die Telefonhotline aufruft, der Abruf von News-Seiten 18 EUR und die mathematischen Berechnungsregeln für das Datenvolumen entfallen.

Auch bei Prepaid-Karten: Wenn Sie billig im Internet unterwegs sein wollen, müssen Sie sich im Vorfeld erkundigen - oder Sie geraten in eine Preisfalle. Bei Vorkasse ist dies jedoch nicht so gering - wenn der Kredit verbraucht ist, ist das Internet vorbei. BlueDe, Simply, Simyo, Fonic: Die Werbemöglichkeiten von Prepaid-Anbietern sind durchdringend.

Für 8 Cents stehen eine Gesprächsminute in alle Netzwerke zur Verfügung, ohne Traps, Fussnoten, Mindestumsatz, verbindliche Verträge und Grundgebühren. Natürlich auch bei SMS - ein Preis, alles eindeutig, prägnant, preiswert und reibungslos. Was aber, wenn Sie mit einer Prepaid-Karte auf Reisen sind und einen mobilen Zugang zum Internet wünschen? Alle Mobiltelefone der zweiten Klasse verfügen heute über einen vernünftigen Webbrowser - und im Ernstfall funktioniert die mobile Version von Oper immer noch auf nahezu allen Geräts.

Bei den Prepaid-Anbietern ist das nicht viel anders. de hat eine Flatrate im Angebot - für 19,80 EUR pro Kalendermonat, ohne Cap, maximale Lautstärke oder Geschwindigkeitsreduzierung bei Überschreitung einer bestimmten Datei. Er bezahlt eine GebÃ?hr und kann dann den ganzen Tag lang browsen - ohne auf LautstÃ?rke und Zeit achten zu mÃ?ssen.

T-Mobile und Fonic haben solche Preise im Angebot. Wenn Sie nicht mitmachen und hart surfen, werden T-Mobile und Fonic nach Datenvolumen berechnet. Wenn Sie die T-Mobile Xtra Web'n'Walk oder Fonic Tagespauschale im Voraus buchen, zahlen Sie eine Flatrate. Doch bei T-Mobile beträgt der Preis für einen Tag 4,95 EUR, beinahe das Doppelte eines Internettages bei Fonic: Die O2 Cheapie berechnet nur 2,50 EUR.

Ideal für gelegentliche Surfer. Wenn Sie nur ab und zu mit dem Laptop ins Internet gehen möchten, sollten Sie sich nach einer Tages-Flatrate umhören. Surfing bei Fonic kosten 2,50 EUR pro Tag, das Starter-Set mit USB UMTS-Stick und SIM-Karte ist für 99 EUR erhältlich.

Auch interessant

Mehr zum Thema