Internet Stick Telekom ohne Vertrag

Der Internet Stick Telekom ohne Vertrag

("Prepaid"), zu den anderen Tarifen für Viel-Surfer (mit Vertrag). Aber auch ohne Registrierung können Sie weitermachen. Günstig ein mobiler WLAN-Router oder ein Surf-Stick zum Vertrag mit ihm. Dieser Surf-Stick kann mit allen SIM-Karten (ob Prepaid- oder Vertragskarten) verwendet werden! Mit Data Start und dem Telekom Surfstick surfen.

Auf dem Prüfstand: der Speed-Stick LTE der Deutschen Telekom

Auch wenn der Stick selbst bezüglich der Geräte ein altbekannter Begriff ist, erhebt sich die aufregende Frage: Wozu ist die Sticksoftware gut? Die LTE ist in einer weißen Hülle im Telecom-Design von üblichen erhältlich. Unterhalb des Sticks befindet sich ein weißes USB-Verlängerungskabel, ein Handbuch mit Fotos und eine Kurzanleitung.

Der Telekom Speedstick LTE kann aufgrund seiner Baubreite über angrenzende Steckdosen verfügen. Unter LTE-Kennern ist die Telekom Speedstick LTE zu einem "alten Freund" geworden, denn auch andere Netzwerkbetreiber vertreiben diesen Stick zur Verwendung ihrer LTE-Netze. Eine Besonderheit des Stick ist der herunterklappbare USB-Stecker, mit dem der Stick um bis zu 180° gedreht werden kann.

Der Stick ist derzeit ohne Vertrag bei für für rund 100? zu haben. Eine weitere Besonderheit dieses Stick ist der eingebaute MicroSD-Slot, der durch eine Seitenklappe abgedeckt ist. Dadurch ist es möglich, den Telekom-Speed-Stick LTE zusätzlich als USB-Speichermedium zu verwenden. Der Stick ist deshalb auch etwas stärker als herkömmliche UMTS-Surf-Sticks und auch etwas stärker als der bereits von uns geprüfte Samsung GT B3740 LTE-Stick. zum LTE-Speed-Stick. Die Treiberinstallation ging auf dem gleichen Notebook, auf dem wir auch den Stick in der Variante spürbar testen konnten, wesentlich zügiger als auf der Vodafone-Software.

Die gleiche Hardwarestruktur kann daher mit unterschiedlicher Ausstattung einen völlig anderen Effekt auf den Benutzer haben. Bei unserem nicht ganz neuen Netzteil hat die Treiberinstallation auf dem Telekom-Stick etwa fünf min. gedauert, dann öffnete der Dialoge für die Treiberinstallation der Sticks. Es kann jedoch ein Fehler passieren, wenn Sie zuvor einen UMTS-Surf-Stick der Telekom verwendet haben und die ältere Version noch vorhanden ist.

Der LTE-Stick kann normalerweise nicht mit dieser älteren Version arbeiten, daher ist es empfehlenswert, alle älteren Stick-Programme vor der eigentlichen Deinstallation zu entfernen. Im Vergleich zur Telekommunikationssoftware von Vodafone ist die Telekommunikationssoftware magerer. Der Stick hat nach normalem Vorgängen wie "connect" oder "disconnect" im Testfall klar auf flüssiger reagiert. Auch bei der Telekom und aufgeräumter ist das Programm-Fenster viel kleiner.

LTE-Stick von Wodafone Ein Pluspunkt des Telekom Speedstick LTE ist, dass er in allen Funknetzen von älteren verwendet werden kann, wenn kein LTE-Netz unter Verfügung verfügbar ist. Wenn wir die Begrenzung des LTE-Abdeckungsbereichs überschritten mit dem Stick getestet haben, funktionierte die Verbindung zum UMTS- oder HSDPA-Netz in der Regel in 8 bis 10 s.

Der Stick signalisiert mit einer Farb-LED, an welches Netzwerk er gerade angeschlossen ist. Für Zustandsanzeigen und das GPRS-Netzwerk sind in der Schriftfarbe Grün, im UMTS-Netzwerk wird blaues Licht eingesetzt. Wenn die Verbindung HSDPA/HSPA+ oder LTE aktiv ist, wird die LED in der Telekommunikationsfarbe Cyan blinken oder leuchten. über LTE noch nicht möglich.

Im " LTE-Grenzgebiet " konnten wir weitere spannende Erfahrungen im Versuch sammeln: Die Vodafone Stick versucht, so lange wie möglich im LTE-Netzwerk zu verbleiben, wenn nötig auch mit einer unzureichenden LTE-Versorgung ohne Datenfluss. Nur als das Netzwerk beim "Übergang" zu UMTS/HSDPA so "ausgefranst" war, dass der Stick überhaupt kein entsprechendes FTE-Signal mehr erhielt, wurde er zu einem der Netzwerke auf älteres umgestellt.

Im LTE-Netz war der Telekom-Stick nur dann angemeldet, wenn auch unter tatsächlich ein Datenverkehr möglich war, andernfalls wurde UMTS oder HSDPA angeboten. Insgesamt war der Telekom Speedstick LTE eine einfache und problemlose Alternative für die Verwendung des Schnell-LTE-Netzes in unserem Tests. Kleine Schwachstelle - unabhängig des Anbieters - ist jedoch, dass der Stick bei längerer recht heiß werden kann.

25.08. 16 - LTE Surfstöcke: Telekom, Huawei, ZTE & Co. 21.04. 14 - Mobiles Internet:

Mehr zum Thema