Internet Tarife für Zuhause

Tarife für zu Hause

Der Internetzugang und Heimtarife. Für die Nutzung des Internets zu Hause benötigen Sie einen Zugang von einem Internet-Provider. Mehr über LTE-Tarife als Alternative zu DSL erfahren Sie hier. Das LTE ist die neueste Generation von Mobiltelefonen und bietet superschnelles mobiles Internet. Im Preis sind die Kosten für die Hardware nicht enthalten.

LTE-Tarife für Zuhause - Tarife für LTE im Vergleich

Wenn Sie einen LTE-Tarif zu Haus als Breitbandersatz verwenden möchten, können Sie zwischen zwei Tariftypen wählen: Single Flat Rates für nur Surfing und Double Flat Rates für den Surfbetrieb. Für diejenigen Anwender, die eine unkomplizierte Pauschale für das Surfing über LTE wünschen, steht die große Bandbreite zur Verfügung - sowohl für die Deutsche Telekom als auch für Sie.

Wenn eine doppelte Pauschale benötigt wird, mit der neben dem schnellen Internet auch eine Festnetzflatrate genutzt werden kann, dann ist die Deutsche Telekom der passende Service. Bei den Tarifen "Call & Surf Comfort via Funk" surft der Benutzer über LTE und telefoniert wie bei einer konventionellen DSL-Doppelflatrate ins Netz.

Die LTE-Tarife auf einen Blick: Mit LTE zu Haus fahren

Das LTE ist die neueste Generation von Mobiltelefonen und ermöglicht superschnelle Mobilinternet. Erste LTE-Tarife waren im Jahr 2010 möglich, als sie noch auf einen sehr kleinen Umkreis begrenzt waren. Als DSL-Ersatz kam LTE ins Ausland und fand bald den Weg in die Großstädte. LTE-Tarife sind inzwischen fast überall vorhanden und werden sowohl als DSL-Ersatz als auch für Mobilfunktarife eingesetzt.

Durch die enorme Schnelligkeit von LTE können LTE-Tarife als DSL-Ersatz betrachtet werden. Wenn Sie einem LTE-Tarif eine Möglichkeit bieten wollen, erhalten Sie einen LTE-Router, der die Internet-Signale über das Funkgerät aufnimmt. Übliche Tarife sind bei der Telekom (Call & Surf Comfort via Funk) oder über die Firma LTE (Vodafone at home) zu haben. Sie können hier zwischen unterschiedlichen Dateipaketen auswählen.

Der schnellste LTE-Satz ist in der Regel auch der teuerste. LTE-Tarife, die als Festnetz-Lösung eingesetzt werden, haben daher nur Tarife mit Drossel. Abhängig vom Preis gelten Grenzwerte ab 10 Gigabytes, für den mobilen Einsatz auf Smartphones und dergleichen gibt es auch wesentlich niedrigere Tarife. Wenn Sie innerhalb des Abrechnungszeitraums das Datenaufkommen überschreiten, surfen Sie entweder mit reduzierter Leistung oder müssen zusätzliches Internetaufkommen kaufen.

Es ist daher ratsam, von Anfang an einen hinreichend hohen Satz zu verwenden. Genügend große Tarife sind jedoch sehr verhältnismäßig zu sehen: LTEs größte Heimtarife liegen bei 30 Gigabytes pro Tag und sind sehr aufwendig. Luxusprobleme, mag der unruhige Landbewohner mit trägem DSL meinen, aber man gewöhnen sich an einen raschen Internet-Zugang und werden ihn dementsprechend öfter und stärker ausnutzen.

Was kosten die LTE-Sätze? Der niedrigste und damit günstigste LTE-Tarif liegt nun im gleichen Preisbereich wie der aktuelle DSL-Tarif. Die Tatsache, dass LTE besonders kostspielig wäre, muss nicht mehr stimmen. Der intensive Nutzer muss erheblich mehr bezahlen: Wer gern im Internet streamen möchte, braucht viel Internet-Volumen und einen dementsprechend hohen Preis pro Monat.

Alternativ könnte man einen geringeren Preis auswählen und gegen Ende des Monats mit eingeschränktem Internetzugang vorgehen.

Auch interessant

Mehr zum Thema