Internetanbieter Wechseln

Wechseln des Internet Service Providers

Wie einfach es ist, den Internet-Provider zu wechseln, zeigen wir Ihnen. Einfacher Wechsel des Internet-Providers. Der DSL-Wechsel ist völlig unkompliziert und einfach durchzuführen. Kann ich während der Vertragslaufzeit den Internet-Provider wechseln? Der Providerwechsel ist trotz laufendem Vertrag nicht ohne weiteres möglich.

Wechsel des Internet-Providers - wie macht man das richtig?

Internet-Provider wechseln - was oft so simpel klingen mag, erweist sich in der Realität oft als etwas mühsam. Lassen Sie uns, bevor wir ins Detail gehen, kurz zusammenfassen, wie die Änderung verläuft: Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie die Frist noch nicht abgelaufen sind. Anschließend wird der neue Provider nach den für Sie wichtigen Auswahlkriterien (z.B. große Downloadgeschwindigkeit, niedriger Tarif oder verschiedene Zusatzleistungen) ausgewählt.

Dann wechseln Sie den Provider über den entsprechenden Tarif gleich mit. Wenn erwünscht, übernimmt der neue Provider die Vertragsauflösung mit dem Vorgänger. Warum überhaupt den Internet-Provider wechseln? Weshalb sollte ich überhaupt meinen Internet-Provider wechseln? Wenn Sie Ihrem Provider seit Jahren die Treue halten, behalten Sie in den meisten FÃ?llen die Vertragsbedingungen fÃ?r die Zeit.

Sie können Ihren Internetprovider wechseln und ein neuer Kunde bei einem anderen Anbieter werden, um Kosten zu senken. Wenn Sie sich noch nicht für einen neuen Anbieter entscheiden, gibt es im Internet eine Vielzahl von Vergleichssites. Unser Internet-Provider-Vergleich unterstützt Sie auch bei der Wahl. Zunächst ein wichtiges Argument vorab: Die Beendigung sollte beim Wechsel nicht von Ihnen selbst vorgenommen werden (es sei denn, Sie werden ausdrücklich dazu aufgefordert).

Der Widerruf erfolgt durch den neuen Internet-Provider. Kündigungsfristen sind strikt einzuhalten! Schon ein Tag über den Zeitraum hinweg stellt bei vielen Anbietern sicher, dass der Kontrakt um die in den AGB genannte Laufzeit (in der Regel 12 Monate) erweitert wird und man für diese Zeit weiter an den Anbietenden bindet.

Wenn Sie nicht wissen, wann Ihr DSL-Vertrag ausläuft, wenden Sie sich am besten an Ihren Anbieter über die Telefonhotline oder überprüfen Sie die Vertragsdaten in Ihrem Login-Bereich! Nicht notwendigerweise ist es der Zeitraum, der in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegeben ist, sondern der Zeitraum, der in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Vertragsschluss angegeben wurde.

Unsere Änderungserinnerung erinnert Sie daran. Wollen Sie Ihre Telefonnummer zum neuen Internet-Provider mitbringen? Andernfalls kann es passieren, dass die Telefonnummer nicht fristgerecht übertragen werden kann und die Telefonverbindung für 1-2 Wochen nicht mehr verfügbar ist. Manche Provider sind jedoch verpflichtet und gestatten die Kündigung des Vertrages gegen eine einmalige Auszahlung.

Verbleibt man auch nach dem Wechsel beim vorherigen Internet-Provider, wird oft die Kündigung des vorhandenen Vertrags vorgeschlagen und zugleich ein Neuabschluss vorgenommen. Und Sie müssen sich keine Sorgen um die alte Verbindung machen. Zwecks des Wechsels der Internet-Provider so wenig wie möglich Hindernisse und mögliche Fallstricke, raten wir zu folgenden Tipps:

Bei einem Providerwechsel ist es von Bedeutung, dass die Daten des Eigentümers exakt mit denen des bisherigen Providers identisch sind. Andernfalls kann es zu Problemen kommen und der DSL- Austausch geht nicht von selbst. Wenn die Internetverbindung z.B. auf einem Mitbewohner oder einem Angehörigen des jetzigen Providers verläuft, ist es ratsam, den Verbindungsinhaber vor dem Wechseln durch diesen Internetanbieter wechseln zu lassen. In diesem Fall ist es ratsam, den Verbindungsinhaber zu wechseln.

Tippfehler in der veralteten Adresszeile (z.B. Hausnummernzusätze) sollten für den neuen Betreiber in gleicher Weise angezeigt werden. Wenn dies nicht möglich ist (z.B. bei der Verfügbarkeitsüberprüfung des neuen Anbieters), sollte die Adressänderung beim vorherigen Betreiber vorgenommen werden. Wenn die Rechnungsadresse vom Auftraggeber abweicht (z.B. bei Telekom oder Unitymedia möglich), sollte vor der Änderung ermittelt werden, wer als Vertragspartei eingetragen ist.

Ist der neue Internet-Provider in Betrieb genommen worden, wird dieser Vorgang in der Regel erneut per Briefpost quittiert. Zur endgültigen Beendigung der Mitgliedschaft beim bisherigen Internet-Provider wird in der Regel ein separates Formblatt beigefügt, das von Ihnen unterzeichnet und an den neuen Provider zurückgesandt werden muss. Dadurch wird die Terminierung und Rufnummernübergabe beim jetzigen Provider angestoßen.

Wenn Sie in diesem Formblatt Mängel feststellen, ist es besser, sich mit dem Provider in Verbindung zu setzen, als selbst Veränderungen auf einem Blatt vorzubereiten. Andernfalls kann es durch die automatische Weiterbearbeitung zu Störungen kommen. Wenn Sie Ihren Vertrag bereits selbst beendet haben, sollten Sie den neuen Internet-Provider unterrichten. Andernfalls sind Unterbrüche möglich, bis die neue Verbindung hergestellt ist.

Wenn Sie es schnell machen wollen, halten Sie sich an die Verlockung, mit Ihrem derzeitigen Internet-Provider eine Vereinbarung zu schließen, um die Verarbeitung zu beschleunigen. Andernfalls kann der neue Provider den koordinierten Abgabetermin nicht einhalten und das ganze Verfahren startet erneut. Schließlich empfehlen wir Ihnen, einen billigen UMTS-Stick zu erwerben, wenn Schwierigkeiten beim Providerwechsel vorhersehbar sind.

Im Voraus bezahlt bleibt der Aufwand beherrschbar und Sie haben mindestens eine "Grundversorgung" für den Internet-Zugang, um z.B. wesentliche E-Mails aufzubereiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema