Internetanschluss Telekom

Breitband-Internetanschluss Telekom

Sie finden hier alle Möglichkeiten, ohne Telekom-Festnetzanschluss im Internet zu surfen? Internet-Geschwindigkeit ist oft schlechter als vertraglich vereinbart. Mit neuen Rabatten heizt die Telekom auf. Worauf Sie bei der Bestellung eines neuen Telekommunikationsanschlusses achten sollten. Informationen über Telekom-Glasfaser auf energievergleich.

de:

Telekom: Schneller Internetzugang für Millionäre

Die Netzrestrukturierung bei der Telekom ist in vollem Gang. Nahezu 50 deutsche Großstädte nutzen dies inzwischen. "In diesen Metropolen können wir jetzt rund 3,5 Mio. Haushalte mit bis zu 100 Mbit/s versorgen ", sagt Timotheus Höttges, CEO der Telekom. "Weitere 2,5 Mio. werden bis einschließlich February 2018 erfolgen.

Auf diese Weise tragen wir wesentlich zum bundesweiten Aufbau der elektronischen Kommunikation bei. Die anderen sprechen nur von den Verbindungen der Vergangenheit, die wir in der heutigen Zeit aufbauen. "Der Anstieg der Bandbreite ist auf die sogenannte IP-Konvertierung und den Gebrauch der Vektorisierungstechnologie zurückzuführen", erläutert Walter Goldenits, Managing Director Technology bei Telekom Deutschland. Der Upload kann mit bis zu 40 Mbit/s erfolgen.

"Gerade der Hochladen wird für unsere Kundinnen und Kunden zunehmend wichtig, weil wir heute das Netz intensiv benutzen und Informationen über Texte, Videos und Audiodateien austauscht. An dieser Stelle kommen unsere Verbindungen zum Tragen. Die von der Währungsumstellung begünstigten Städte sind Hamburg (875.000 Haushalte), Köln (340.000), Berlin (350.000), Nürnberg (130.000), Leipzig (100.000) und Ludwigshafen/Mannheim (75.000).

"Wir entwickeln ein schnelleres Netz für mehrere tausend Menschen statt für einige wenige", sagt er. Die Deutsche Telekom kommt damit ihrem Anspruch, rund 80 Prozent aller privaten Haushalte schnellstmöglich mit wenigstens 50 Mbit/s zu beliefern, einen großen Stück näher. Neben diesem Angebotsspektrum an schnellen Internetanschlüssen im Rahmen der IP-Umstellung kommt der Aufbau von neuen Glasfaserleitungen hinzu: für den eigenen Aufbau, den subventionierten Aufbau und die Belieferung von Gewerbe- und Neubauflächen.

Zudem wird die Erneuerung und der Aufbau des bereits 5G-fähigen Mobilfunknetzes vorantreiben. Aber auch die Consultants in den Telekom-Shops und Fachgeschäften sowie an der kostenlosen Telefonhotline (0800 330 1000) sind bestens informiert. Die folgenden Großstädte werden von den neuen Höchstgeschwindigkeiten profitieren:

Hochgeschwindigkeits-Internet: Die Telekom stellt ein Megabit pro Minute zur Verfügung.

Zukünftig will die Telekom ihren Kunden einen Internetanschluss mit einem Gigabyte pro Minute bereitstellen. 1 GBit ist zehnmal schneller als bisherige Hochgeschwindigkeitsverbindungen für Privatanwender.

Bisher stellt die Telekom nur Haushalte mit direktem Glasfaseranschluss maximal 200 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Die neue High-Speed-Verbindung mit einer Upload-Geschwindigkeit von einem halben Gigabyte kostet fast 120 EUR pro Monat und beinhaltet eine Telefon-Flatrate für das Fest- und Mobilfunknetz sowie ein EntertainTV-Plus Paket.

Entertainment ist das Internet-Fernsehen der Deutschen Telekom. Die Telekom ist damit unter den Tarifen einiger Regionalwettbewerber, die zusätzlich Gigabit-Leitungen angemeldet haben. Beispielsweise berechnet die Firma Deutsches Glasfasern ihren Kundinnen und Kunden 160 EUR. Damit ist die Telekom den Wettbewerbern Vodafone und UnityMedia, die auch Gigabit-Verbindungen über ihre Kabel-TV-Netze bereitstellen, voraus.

Noch in diesem Jahr wollte Vodafone nach eigenen Plänen in einigen bayerischen Pilot-Städten Gigabit-Verbindungen umstellen. In der Tat wird geschätzt, dass nur wenige Hunderttausende von Haushalten diesen Preis in Anspruch nehmen können, da sie bereits an das Glasfasernetzwerk angebunden sind. Auch die Deutsche Telekom selbst publiziert keine nach Anschlusstypen aufgeschlüsselten Leitungszahlen mehr.

Die Deutsche Telekom verfügt in Deutschland über 8,2 Mio. Lichtwellenleiter. Dieses Zählverfahren ist jedenfalls insofern missverständlich, als der weitaus überwiegende Teil davon mit einem Kabel aus Kupfer am Schaltkasten hängen bleibt - und daher nicht mehr als 100 Megabits pro Sek. erreichen kann. Nächstes Jahr soll es unter gewissen Voraussetzungen 250 Megabits pro Sekunde ausstrahlen.

Um aber die Hausanschlüsse der einzelnen Haushalten mit VDSL zu verbinden, müssen neue Leitungen bis zu den Häusern gelegt werden. Die Deutsche Telekom hat bereits das Angebot "Mehr Bandbreite für mich. Interessierte können eine solche Verbindung selbst anfordern, müssen aber die entsprechenden Gebühren selbst aufbringen. Die Deutsche Telekom hat in den letzten Jahren trotz allem mehr als 450.000 km Lichtwellenleiter gelegt, aber nicht in die privaten Haushalte. 2.

Last but not least braucht sie dieses Netzwerk auch für ihre mobilen Kunden, die jetzt mit hohen Geschwindigkeiten auf dem Smartphone sind. Mit dem raschen Breitbandausbau setzt die Deutsche Telekom ihre Fokussierung auf den vektoriellen Aufbau fort. Sie will bis Ende kommenden Jahres 80 % aller Privathaushalte mit mind. 50 Megabits pro Minute verbinden können.

Bis Ende 2018 hatte sich die deutsche Regierung ein Minimum von 50 Megabits pro Minute für alle privaten Haushalte in Deutschland zum Ziel gesetzt. 2. Beispielsweise stellte der TÜV Rheinland fest, dass bis Ende 2016 nur ein Drittel aller Landstriche und zwei Drittel aller privaten Haushalte in mittleren Ballungsräumen und kleinen Städten über solche Verbindungen verfügen.

Jedenfalls ist Deutschland im Vergleich zur OECD sehr zurückhaltend, in den Ausbau der Glasfaser zu investieren. "Laut einer Untersuchung des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung ISI für die Bertelsmann-Stiftung ist Deutschland eines der am wenigsten bedienten europäischen Staaten in Bezug auf Glasfaserverbindungen.

Deutschland rangiert bei der Durchdringung der privaten Haushalte mit Glasfaserverbindungen auf Rang 28 von 32 Industriestaaten. Damit können nur 6,6 Prozentpunkte der privaten Haushalte in Deutschland einen LWL-Anschluss vorweisen. Auf dem Land sind es nur 1,4 Prozentpunkte der privaten Haushalte. Der Anteil liegt bei 1,4 Prozentpunkten. Obwohl man im internationalen Vergleich nur mit Bedacht vorgehen sollte, weil Glasfasern nicht in allen Bereichen gleich sind, ist es unumstritten, dass Deutschland an der Spitze der Liga steht.

Auch interessant

Mehr zum Thema