Internetkarte für Laptop

Laptop-Internetkarte

Mit einer UMTS-Karte für Ihren Laptop können Sie fast überall in Deutschland surfen. Handy-Internetkarte Suchen Sie nach Surftarifen für Laptop oder Tablett? Billige Prepaid-Tarife für Tablet und Laptop. Sie können nicht mehr nur im Büro oder von zu Hause aus am PC im Internet surfen. Ein Surf-Stick wird verwendet, um sich mit dem Internet zu verbinden.

Internetzugang über Mobiltelefon oder Speicherkarte

In der Regel verfügt das UMTS-Mobilfunknetz von Voodafone bereits über eine HSDPA-Geschwindigkeit (grün) von bis zu 7,2 Mbit/s in grün müssen, um die UMTS-Handy-, Datenkarten- oder Stift-Software nur einmal zu installieren und dann jedes Mal zu installieren. Sie geben nach der Einrichtung von müssen nur die PIN der Mobilfunkkarte (SIM) ein und drücken auf "Verbindung".

seconds später sind Sie bereits mit dem Netz vernetzt â?" wie zu Hause via DSL. Im Regelfall, ja. Abhängig des Tarifs kosten schon allein der Aufruf einer Webseite bis zu 20,? Buche deshalb einen günstigen Datenpreis, wenn du öfter auf dem Weg ins Netz willst. Schließen Sie dann Ihr Mobiltelefon an Ihr Notebook an oder legen Sie die SIM-Karte in das UMTS-Modem ein, um auf das Netz zuzugreifen.

Alternativ: Ein zweiter Auftrag mit einem Datenplan und einer zusätzlichen Mobilfunkkarte (SIM). Dies hat den Vorzug, dass Sie die SIM-Karte für nicht aus Ihrem Mobiltelefon entnehmen und in die UMTS-Datenkarte oder einen UMTS-Stift einstecken. Für Für mehrmalige Benutzer wird eine Pauschalgebühr empfohlen. Man zahlt eine Monatspauschale und kann so viel Zeit im Netz verweilen, wie man will und so oft man will.

Seien Sie aber vorsichtig: Während E-Plus/Base bietet echte Pauschaltarife, T-Mobile, Vodafoneund O2 dürfen ein maximales Volumen von 10GB haben. AnschlieÃ?end geht s mit erheblich reduzierter Drehzahl bis zum Start des Abrechnungszeitraumes ?s online. Nur ganz wenige Laptops haben ab Lager ein UMTS-Modem eingesetzt, es gibt aber noch andere Möglichkeiten für den Einstieg ins UMTS-Netz:

Die Kontaktaufnahme mit dem Laptop erfolgt entweder kabellos über Funk oder über ein USB-Kabel. Vor müssen Sie installiert in der Regel dennoch eine der zum Lieferumfang gehörende Hardware des mobilen Telefonherstellers. UMTS-Datenkarten: UMTS-Datenkarten sind in der Regel mit einer Datenrate und in zwei Größen erhältlich: als schlanke Expresskarten und als weitverbreitetes PC-Kartensystem (PCMCIA).

Diese können zusammen mit der Mobilfunkkarte (SIM) in einen passenden Slot am Laptop gesteckt werden. UMTS-Stifte: Eine Mobilfunkkarte (SIM) ist noch komfortabler â?" s via UMTS-Stift mit für-Slot. Praxistauglich: Die notwendige Installation der notwendigen Programme erfolgt über den UMTS-Stift. Inwieweit ist das Mobilfunknetz im Netz über leistungsfähig? In dem UMTS-Netz bietet s eine Übertragungsrate von bis zu 3,6 Megabit pro Sekunde an.

Die Netze von T-Mobile und Wodafone können in besonders gut erschlossenen Gegenden bis zu 7,2 Mbit/s verarbeiten. E-Plus Kunden müssen werden bis Ende des Geschäftsjahres auf HSDPA gewartet und erzielen eine Datenübertragungsrate von bis zu 0,38 Mbit/s imUMTS-Netz. Aktuelles zum Aufbau von UMTS-Netzen finden Sie unter www.umts-netzabdeckung.de. Herkömmliche GSM-Netze verfügen über eine Übertragungsrate von maximal 0,22 Mbit/s mit EDGE-Technologie, mit E-Plus, teils mit O2 und auch nur 0,05 Mbit/s mit GPRS-Technologie auf dem Laptop.

Mehr zum Thema