Internetzugang

Netzanbindung

Der Internetzugang kann heute nicht mehr nur auf eine Art und Weise hergestellt werden; mehrere Technologien ermöglichen den gleichzeitigen Zugang zum Internet: Ein Internetzugang ist für E-Mail oder Online-Surfen erforderlich. Der Internetzugang kann über Kabel, Festnetz oder mobil erfolgen. Kostengünstiger Internetzugang mit verschiedenen Paketen. Egal ob zu Hause oder unterwegs, mit DSL, UMTS, WLAN-Hotspots oder Internetcafés finden Sie für fast jede Situation den richtigen Internetzugang.

Internet-Zugang über DSL, Lichtwellenleiter oder Kabel: Schnelles Surfverhalten im Internet

Aus dem alltäglichen Leben ist das Medium des Internets nicht mehr wegzudenken. Deshalb ist es auch nicht mehr austauschbar. Internetzugang ist für E-Mail, Online-Chat, Online-Informationen, Online-Shopping oder Online-Spiele vonnöten. Der Zugriff kann über Verbindungskabel, über festes Netz oder über Mobilfunk erfolgen. DSL-Verbindungen sind am verbreitetsten, aber das kabelgebundene Surfen - mit Download-Bandbreiten von bis zu 200 Megabit pro Sekunde oder mehr - findet immer mehr Anklang.

Mit unserem DSL-Tarifrechner können Sie günstig Internet-Tarife - ob über DSL, Festnetz oder Satelliten - ausrechnen. Tragen Sie dazu Ihre Ortsvorwahl und die Wunschgeschwindigkeit für die Internetverbindung ein und suchen Sie nach aktuellen Angeboten. Der Internetzugang über DSL war ein großer Schritt vorwärts im Gegensatz zu herkömmlichen Internetzugängen. Selbst der nicht mehr vertriebene DSL 2000-Anschluss war über 35 mal höher als der schnelle analoge und mehr als dreißig mal so hoch wie ein ISDNAnschluss.

Der Anschluss von Computer und Notebook an das Netz erfolgt entweder über das LAN-Kabel oder über das eingebaute WLAN-Modul des Roboters. Es gibt nicht jeden Anbieter, der einen speziellen Routenplaner vorschreibt. Manche Anbieter gestatten die Nutzung eines vom Auftraggeber erworbenen Router. Hochgeschwindigkeits-Internetzugang mit der mittlerweile klassisch gewordenen DSL 16000-Bandbreite wird von allen großen Internet-Providern angeboten.

Der Internetzugang über DSL oder ADSL2+ ermöglicht in der Regel eine Telefonflatrate zur unbeschränkten Nutzung des Internets, über die rund um die Uhr ins dt. Netz angerufen werden kann. Das Telefonieren erfolgt auch über die Internet-Telefonie über die Internetverbindung. Zudem breitet sich das Angebot von WDSL immer mehr aus: Sowohl die Telekom als auch Provider wie Vodafone, 1&1 oder o2 stellen WDSL mit bis zu fünfzig Mbit/s zur Verfügung.

Durch die Vektorisierung der Turbo-Technologie kann der VDSL-Internetzugang auf 100 Mbit/s beschleunigt werden. Noch schnellere Internetzugänge sind über Lichtwellenleiter möglich. Internetzugang über Kabelnetz ist der beste Weg, um einen raschen Internetzugang zu erhalten. Leitungsnetzbetreiber wie z. B. Kabelnetz Deutschland oder Unitymedia können bis zu 200 Mbit/s anbieten, noch mehr.

Neben schnellen Übertragungsbandbreiten können Kabelbetreiber auch mit Komplettangeboten für die Bereiche Internetzugang, Telephonie und digitales Fernsehen punkten. 2. Wenn weder DSL noch DSL oder Kabelnetz verfügbar sind, ist eine weitere Möglichkeit der Internetzugang über Satelliten, aber derzeit können nur bis zu 22 Mbit/s genutzt werden. Denn gerade im laendlichen Raum kann das mobile Surfen via UMTS oder auch LTE eine Loesung fuer den schnellen Internetzugang sein.

Mit LTE ist mobiles Surfing mit bis zu 300 Mbit/s möglich, aber die Mobilfunkbetreiber begrenzen das verwendbare High-Speed-Datenvolumen in ihren Preisen.

Mehr zum Thema