Lte D Netz

D-Netz

Die Netzbetreiber bieten jeweils eine Netzabdeckungskarte mit der LTE-Verfügbarkeit an. Wieviele Prepaidanbieter mit LTE-Netz gibt es insgesamt, im Gegensatz zu Telekom und Vodafone nutze ich sogar LTE. Mit LTE oder D-Netz ohne LTE besser o2? Ohne LTE, ob o2, Telekom oder Wodafone, würde ich keine Langzeitverträge mehr buchten. Zulieferer erweitern LTE ständig - oft auf Kosten von UMTS und HSDPA.

Mit anderen Worten, wo LTE 1a hingeht, wird UMTS oft demontiert. Sie haben dann LTE, aber kein UMTS oder HSDPA.

UMTS reduziert die Deutsche Telekom zugunsten von LTE- und congstar-Kunden, die keine Gebühren bei LTE reservieren können, beobachten die U-Bahn und haben an vielen Stellen nur 2G und langsamen Internetzugang. Inwiefern o2 oder Telekom besser ist, kann nicht wirklich beantwortet werden. Die Vorteile von o2 liegen darin, dass das Netzwerk über viele Billiganbieter, wie z.B. die Drillisch-Marken, vertrieben wird und somit die Preise bei LTE sehr preiswert sind.

Telekom und Wodafone offerieren LTE nur zu ihren Preisen, nicht bei Billiganbietern. Im Zweifelsfall ist es besser, zunächst einen unbefristeten Preis zu reservieren, den Sie im Falle eines Fehlers sofort stornieren können. Abgesehen davon: Die Telekom und Wodafone sind an vielen Stellen sehr gut entwickelt - aber dementsprechend teuer. o2 kann in einigen Gebieten ein großes Hindernis sein (vielleicht oder vielleicht auch nicht) - aber es ist viel billiger.

Eine sehr gute Vernetzung - dann Telekom (direkt) und mehr zahlen.

Dies ist kein LTE! - Verbraucherschützer 1&1

Es handelte sich dabei um angenommene LTE-Geschwindigkeiten, die der Anwender überhaupt nicht erhalten sollte. Das Verbraucherschützer der Unternehmensgruppe Marktwächter digital world, die zum Verbraucherzentrum des Bundesverbandes gehört, bemängeln formuliert wie "LTE Highspeed Datenvolumen" oder "on the way with LTE speed". Kleingedruckt wird jedoch deutlich, dass die Anwender zwar in das LTE-Netz gebucht werden, im Downstream-Modus aber nur eine Datenübertragungsrate von bis zu 21,6 Megabit pro Sekunde haben.

"Wenn eine Firma mit fortschrittlicher Technik wie LTE werbt, aber die Vorzüge von tatsächlich überhaupt nicht anbietet, muss unserer Meinung nach geprüft vor Gericht gebracht werden, um festzustellen, ob aus Konsumenten irregeführt wird", erklärte Tom Janneck, Teamleader bei Marktwächter Digitale Welt. Daraus resultierte, dass die User von den Anzeigenaussagen tatsächlich mehr erwartet haben, als sie gemäß den vertraglichen Angaben erhalten sollten.

Aber auch in 3G-Netzen werden die erwähnten 21,6 Megabits pro Sekunde leicht erlangt. Selbst kleinste mit LTE beworbene Angebote bieten jetzt Anschlüsse, die nur noch mit rund 50 Megabits pro Sekunde absperren. Die teureren Preise erlauben bis zu 225 Mbit/s.

Mehr zum Thema