Mobile Tarife ohne Handy

Handytarife ohne Handy

Konfigurieren Sie dazu einfach das Smartphone als mobilen Hotspot. Fügen Sie im Handy eine zweite App hinzu, die "digitale Karten" genannt wird. Mobile: Sind die neuen LTE-Tarife ein lohnender DSL-Ersatz? Aber auch wenn es 2018 ist, hat nicht jedes Wohnhaus Lichtwellenleiter, und viele Bundeshaushalte haben mit lahmen Internetanschlüssen zu kämpfen. Die Mobilfunkbetreiber wollen hier etwas dagegen tun - mit recht großen LTE-Tarifen und Funk-Routern.

Vodafone' s Giacube, Congstars Home Spots oder O2, Call & Surf via Radio von der Deutschen Telekom oder das Netz für Ortel Mobile's Home verspricht viel mehr mit 20 bis 200 Mbps - via LTE Radio.

Die Verlegung von Kabeln ist nicht notwendig", sagt Wolfgang Pauler, Chef des Testcenters der Fachzeitschrift "Chip". Anstatt auf die Erweiterung von DSL, Kabeln oder Glasfasern zu verzichten, bekommen Sie das rasche Surfen im Netz von zuhause. "Dies könnte sich für ländlichere Gebiete ohne oder nur mit langsamer DSL lohnen", sagt Pauler und würdigt auch die unkomplizierte Montage der Radios.

"Wer sich im Handel umsieht, findet neben vertragsgebundenen Tarifen auch flexibelere Tarife, zum Beispiel für den täglichen Gebrauch. Aber es gibt auch die andere Seite: "LTE ist nur Radio", sagt Pauler. Das bedeutet, dass die Anbindung viel unstabiler ist als das über ein Telefonkabel ins Netz gehende Telefon.

So hat Vodafone den gigabytes (GB) pro Tag, Congstars Homespot 100 GB, Call & Surf der Deutschen Telekom - je nach gewünschter Leistung - 10 bis 30 GB, O2 20 GB - alles zu monatlichen Preisen zwischen 25 und 50 EUR. "Für viele Anwender ist die Grenze des Datenvolumens rasch erreicht", sagt Wolfgang Pauler.

"Eine Wohngemeinschaft oder Familie muss entweder die Nutzung einer solchen LTE-Box gut organisiert haben oder weiterhin auf kabelgebundenes Internetzugang angewiesen sein. Ist das gebuchte Volumen aufgebraucht, wird es mehr oder weniger stark reduziert - auf unbrauchbar 32 Kilobits pro Sek. (KBit/s) bei Ortel, unbrauchbar 56 KBit/s bei Telekom und Congstar, langsam 384 KBit/s und mindestens 1 MBit/s bei O2. Und zusätzliche Datenmengen sind - wenn überhaupt - nur zu recht hohen Kosten verfügbar.

Die Netzdeckungskarten der drei Provider Telekom, Vodafone und Telefonica (O2) bieten eine grobe Orientierungshilfe für die Empfangsstärke am Wohnmitglied. Richten Sie Ihr Handy ganz unkompliziert als mobiler Hot Spot ein. Praktische Seite des Internet über Funk: In den meisten FÃ?llen kann jeder Reisende seine LektÃ?rebox einfach mit sich nehmen. Wolfgang Pauler rät Ihnen jedoch, sich beim Einkauf gut Rat zu holen.

Auch interessant

Mehr zum Thema