Mobiler Internetzugang ohne Vertrag

Internetzugang ohne Vertrag

Es ist das einzige Unternehmen, das Tarife für das mobile Internet anbietet, die keinen Vertrag, Mindestumsatz und Grundgebühr erfordern. Rund ums Surfen ohne WLAN. und für sein Heimatland unterzeichnete Vertragsnutzungen) kann gestoppt werden. stop, sowie ein einfaches und überschaubares Angebot ohne Tricks und Kostenfallen. Außer dtac habe ich auch das mobile Internet von True Move H in Thailand genutzt.

Mobile Internetzugang ohne Vertrag: Passen Internetzugang Mobile

Mit der Prepaid-Lösung Ticket für ausgehenden und ankommenden Internetzugriff innerhalb Europas. Gleiches trifft auf das Datenaufkommen zu, das die Grenze des Internetpasses überschreitet. Bei diesem Internetangebot handelt es sich um ein unverbindliches und freibleibendes Informationsangebot. Die Offerte bezieht sich auf die exklusive Verwendung im Grossherzogtum Luxemburg und in den Staaten der EU in den vom GSM/GPRS/3G/3G/3G/3G+/4G-Netz abgedeckten Gebieten.

Die Verwendung von Peer-to-Peer, Streaming, Voice-over-IP und Newsgroups ist nicht gestattet. Bis zur Zeit- und MB-Volumenbegrenzung pro Reisepass Internet Mobile kann die enthaltene Verbindungsdauer in einer unbeschränkten Zahl von Sessions ausgenutzt werden. Wenn Sie telefonieren oder SMS-Nachrichten senden möchten, wenn Ihr Kontostand 0 ist, müssen Sie zuerst Ihre Prepaid-Karte wiederaufladen.

In diesem Fall erlischt das enthaltene Akkreditiv nach dem Ende der Laufzeit der Simkarte dauerhaft, wenn die Simkarte bis dahin nicht freigegeben wurde. Bei einer Inaktivität von mehr als sechs Monaten wird die Kreditkarte abgeschaltet und das Konto erlischt. Allerdings ist die Verwendung anders als bei einem ADSL-Festnetzanschluss. Wegen der Auslandsnutzungskosten kann der Betrag Ihres Kredits sehr rasch nachlassen.

Mobile Internetzugänge in Frankreich

Das neue Roaming gilt sowohl für Vertrags- als auch für Vorverkaufstarife. Beschränkungen gibt es für Benutzer, die mehr als 90 Tage in anderen EU-Ländern anrufen, im Internet unterwegs sind oder SMS versenden, nicht nur bei vereinzelten Ausflügen. Mobilfunkbetreiber können Roaming-Gebühren erheben, wenn ein Verbraucher ständig einen Provider aus einem anderen Land benutzt, weil dessen Preise billiger sind.

Darüber hinaus können Mobilfunkbetreiber vertraglich festgelegte Roaming-Nutzungsgrenzen festlegen (Fair-Use-Regelung). Der Internetzugang ist in der Regel in den meisten Internetcafes (in nahezu allen Städten) und oft auch in den Tourismusbüros vorhanden. Gelegentlich vermieten Internetcafes auch Notebooks für den Privatgebrauch. Fastfood-Restaurants und viele Cafes in Frankreich verfügen über kostenlose W-Lan ("WiFi gratuit"), die Sie mit Ihrem Notebook oder Handy benutzen können.

Sie können aber auch einen Prepaid-Surf-Stick ("Clé 3G+") für den Notebook in einem Geschäft französischer Telefongesellschaften (Orange, SFR, Bouygues, etc.), einer FNAC-Filiale oder im Lebensmittelmarkt erstehen. Falls Ihr Mobiltelefon oder Notebook für andere Provider als Ihren Heimnetzbetreiber freigegeben ist, können Sie auch eine französiche Prepaid-Karte mit einem entsprechendem Surf-Guthaben erwerben.

Bei Prepaid-Karten ist das Anbinden (Nutzung des Mobiltelefons als Modems für den Laptop/Computer) nicht erwünscht. Für einige Offerten ist ein Aufenthalt in Frankreich und ein französiches Konto erforderlich, aber normalerweise sollten Clé 3G und Prepaid-SIM-Karten auch ohne Aufenthalt und Konto in Frankreich verfügbar sein.

Wenn Sie eine SIM-Karte eines franzoesischen Anbieters haben, koennen Sie einen Mobilfunk-Router verwenden, um das Internet zu nutzen. Dies ist ein kleines Instrument, das in der Tasche mitgeführt wird und als Datenüberbrückung diente. Travel WiFi und My Webspot bietet einen Verleihservice für auch als MIFI bekannte Geräts.

Dazu müssen Sie den Routenplaner nur über die Websites Travel WiFi oder My Webspot aufgeben. Sie können das Produkt nach Gebrauch in einem frankierten Rückumschlag einsenden.

Auch interessant

Mehr zum Thema