Mobiles Internet Prepaid Laptop

Prepaid-Laptop für mobiles Internet

Aber sie müssen sich nicht auf Prepaid-Angebote mit all ihren Nachteilen verlassen. Prepaid-Anbieter haben den Trend erkannt und bieten passende Tarife für Surfer unterwegs. Notebook in der Bibliothek etc. Alles, was ich als Handy habe, ist ein Prepaid von Sunrise. Das reicht in der Regel für das mobile Internet auf einem Smartphone.

Surf-Pakete:: Internet Datentarife mit Parkuhrenprinzip

Mit dem mobilen Internet kann man nicht nur zu Hause, sondern auch auf dem Weg zur Arbeit oder in einem Cafe navigieren. Bevor aber Benutzer mit Laptops, Smartphones oder Tablets ins Mobilfunknetz gelangen, müssen sie sich durch Anglizismus und ein übermäßiges Angebot an Internet-Datentarifen durchkämpfen. Deshalb ist es wichtig, sich vor der Entscheidung für eine Flatrate im Voraus zu erkundigen.

Grundsätzlich wird zwischen Prepaid- und Postpaid-Internet-Flatrates differenziert. Vorausgezahlt heißt soviel wie "im Vorhinein gezahlt". Mit einem Prepaid Flatrate Data Plan bezahlen Sie auf Ihr Prepaid-Konto. Die Vorteile: Prepaid-Datentarife für Laptops haben keine vertragliche Verpflichtung, keine Grundgebühren und keinen minimalen Umsatz. Dieses Angebot eignet sich besonders für Benutzer, die kaum oder zeitweise im Internet sind.

Beim Prepaid-Angebot wird zwischen Surf-Paketen und täglichen Datenflatrates differenziert. Surf-Pakete sind besonders nützlich, wenn Sie nur einen schnellen Blick ins Internet werfen wollen. Nachteilig: Nach Erreichung des verfügbaren Datenvolumens wird das Surf-Paket nach dem Parkuhrenprinzip gekündigt - egal ob die reservierte Zeit verstrichen ist oder nicht.

Zum Beispiel, wenn Sie ein 30-Tage-Paket reserviert haben, aber das Datenvolumen nach 20 Tagen aufgebraucht ist, können Sie die verbleibenden 10 Tage nicht mehr durchsuchen. Für die weitere Nutzung des Internets müsste man ein weiteres Paket mitbringen. Anders als bei den Surf-Paketen können Sie nach dem Verzehr des enthaltenen Volumes weitersuchen - wenn auch nur begrenzt mit einem Maximum von 64 Kilobits pro Sek. im Download.

Es gibt neben den Prepaid-Internet-Datenflatrates auch Postpaid-Internet-Tarife. Hiermit schliessen Sie einen Kaufvertrag mit dem Mobilfunkbetreiber ab. Postpaid -Internet-Flatrates sind in der Regel Mobilfunktarife, die über eine Monatsgrundgebühr abrechnen. Mit dem monatlichen Festpreis sind alle Internetanschlüsse in ganz Deutschland abgedeckt. Sie können also mobiles Breitband-Internet so lange und so viel Sie wollen benutzen.

Für das schnelle Surfing steht auch ein limitiertes Monatsvolumen zur Auswahl. Bei Verwendung dieses enthaltenen Volumens ist die Datenübertragungsrate auf max. 64 Kbps beschränkt. Mit diesen Geschwindigkeiten kann man kaum noch fahren. Bei Postpaid-Angeboten liegen die Laufzeiten zwischen einem und 24 Monate. Bei Internet-Datenwohnungen, die eine Mindestvertragslaufzeit von einem Jahr haben, sind Sie flexibel.

Wenn Sie sich für eine Tarifvariante entscheiden, stellt sich die nächste Frage: Wie viel Surf-Volumen benötige ich pro Tag? Wer nur seine E-Mails pro Tag liest, kommt mit 500 Megabytes pro Jahr aus. Wer auch mal plaudern und schnuppern will, ist mit 1 bis 3 Gigabytes gut beraten.

Wer ab und zu Videostreams konsumiert (z.B. über YouTube), ist mit 5 GB pro Tag auf der sicheren Seite. 5 GB pro Jahr. Wenn Sie ein intensiver Benutzer sind, der mehrere Arbeitsstunden am Tag surft, Videostreams oder große Datenmengen herunterlädt, sollten Sie eine Internet-Datenflatrate von 10 GB oder mehr erhalten. Beim Internetsurfen auf dem Handy können Sie je nach Provider und Netzwerk verschiedene Download-Geschwindigkeiten nutzen.

Im Allgemeinen sollten Sie sicherstellen, dass Sie sich in einem Mobilfunknetz der dritten Generation (3G) befinden. Das 3G-Funknetz bietet maximale Übertragungsraten von 7,2 Mbit/s, 14,4 Mbit/s, 21,6 Mbit/s oder 42,2 Mbit/s. Für Ihre Orientierung: 7,2 Mbit/s entspricht etwa einem 6.000er-DSL-Anschluss. Wenn Sie einen Preis reserviert haben, der Ihnen ein Maximum von 7,2 Mbit/s zusagt, werden Sie diesen nur zu extrem vorteilhaften Konditionen ereichen.

Inzwischen sind in einigen Regionen Deutschlands Netzwerke mit der leistungsfähigen Mobilfunktechnologie LTE verfügbar. Theoretisch können Sie damit maximale Geschwindigkeiten von 50 bis 225 MBit/s erzielen. Mobilnetz: Überprüfen Sie die Erreichbarkeit! Vor der Entscheidung für ein Netzwerk sollten Sie sich die neuesten Netzwerktests von Connect, Chip oder PC-Bild ansehen.

Vor der Auswahl eines Providers sollten Sie immer die Netzwerkverfügbarkeit der Orte überprüfen, an denen Sie gerne mal telefonieren möchten. Sie können dies auf den Internet-Seiten der Netzwerkbetreiber tun.

Auch interessant

Mehr zum Thema