Nur Dsl Anschluss

Dsl-Verbindung nur

Suchen Sie einen DSL-Anschluss ohne Telefon? Eine Internetverbindung ohne Telefon ist auch heute noch gefragt. Der DSL-Tarif, der nur aus einem Internetanschluss mit DSL-Flatrate besteht. Jeder, der keinen Festnetzanschluss mehr nutzen will, ist verärgert. Wenn Sie einen Internetanschluss buchen, erhalten Sie in der Regel einen Telefonanschluss über DSL.

Festnetzfreies DSL: kein Telefonanschluß erforderlich

Die Festnetzleitung - eine sterbende Rasse? Jahrzehntelang gab es in Deutschland keine andere Möglichkeit als den herkömmlichen Festnetzverbund. Dies gilt auch in Zusammenhang mit dem DSL-Anschluss. Das Regelwerk war klar: Wenn man einen Anruf machen wollte, musste man einen Festnetztelefonanschluss benutzen. Mit der immer gÃ?nstigeren Handy-Flatrate bietet sich fÃ?r viele Menschen bereits ein fester Netzanschluss zum Telephonieren an.

Bisher konnte sich jeder, der einen raschen DSL-Zugang wünscht, einem Anschluss ans Festnetz nicht entziehen. Denn die DSL-Technologie verwendet die bestehenden Kupferleitungen des Telefonfestnetzes in Deutschland für die Übermittlung der zugehörigen Telematik. Bis vor wenigen Jahren gab es nur bei der Telekom feste Anschlüsse, und viele Kunden störten sich immer wieder über die Nutzungskosten.

Zuerst einmal erhebt sich die Fragestellung, warum man überhaupt auf einen konventionellen Festnetzverbund verzichtet. Schauen wir uns das Festnetz-Angebot der Telekom genauer an. Bei einem normalen T-Net-Festnetzanschluss muss der Auftraggeber eine monatliche Grundgebühr abrechnen. Vergleicht man diesen Wert mit den heutigen Preisen einer günstigen Handy-Flatrate, so resultiert eine klare Einsparung zugunsten des Mobiltelefons.

So ist es kein Zufall, dass viele Menschen in Deutschland, vor allem junge Menschen, bereits auf einen festen Netzanschluss und nur noch auf Mobiltelefone ausweichen. Eine gute Neuigkeit für den Verbraucher: Der Wettbewerb zwischen den Anbietern nimmt zu, weshalb DSL ohne feste Netze immer billiger wird. Damit DSL auch ohne Festnetzanbindung zur Verfügung steht, haben inzwischen viele Anbieter die beiden Services von einander abkoppelt.

Wenn es keine großen Kostenunterschiede gibt, können Sie sich für ein Komplettpaket entscheiden - auch wenn Sie keinen Anschluss mehr planen. In anderen Tarifen ist dagegen ein unbegrenzter DSL-Zugang enthalten, bei Anrufen aus dem Mobilfunknetz ist jedoch eine minutengenaue Abrechung möglich. Wenn Sie Ihren Telefonanschluss ohnehin nicht benutzen wollen, ist die Abrechnungsmethode irrelevant.

Das Festnetz bezahlen Sie nur, wenn Sie es auch tatsächlich benutzen. Eine solche Möglichkeit für den Festnetzverbund ist in jedem Falle sinnvoll, z.B. wenn der Handyakku einmal entladen ist, Sie aber zwingend von zuhause aus telefonieren müssen. VOIP ( "Voice over IP") lautet das magische Wort.

Alle Konsumenten, die einen DSL-Anschluss mit mind. 1 MBit/s haben, können diese Option ausnutzen. Mit einem Headset - der Verbindung von Kopfhörern und Mikrophon - oder dem integrierten Mikrophon in einem Notebook, Tablet- oder Desktop-PC und dem dazugehörigen Aktivlautsprecher ist es einfach, über das Netz zu sprechen.

Diejenigen, die es lieber klassisch haben möchten, bekommen jetzt auch im Fachhandel Telefone, die an jedes IT-Gerät angeschlossen werden können und für das richtige Telefongefühl stehen. Alles, was Sie zum Anrufen benötigen, ist die entsprechende Konfiguration. Sie müssen es aber nicht herunterladen und installieren, da Sie Services wie z. B. Skypes ohne jegliche Kenntnisse oder Installationsaufwand über das Netz abonnieren.

Ein verhältnismäßig neuer Weg, das schnelle Netz zu empfangen, ohne einen Festnetzanschluss benutzen zu müssen, ist das "kabelgebundene Internet". In Deutschland ist es nun auch möglich, das Netz mit DSL-Geschwindigkeit (und darüber hinaus) und einen mit dem heimischen Telefonanschluß vergleichbar mit dem des Festnetzes zu benutzen, ohne den tatsächlichen Anschluss - also die Anschlüsse der Dt. Telekom - benutzen zu müssen.

Die dafür erforderlichen Endgeräte sind jedoch noch verhältnismäßig kostspielig, so dass die monatliche Gebühr für eine solche Verbindung oder für die LTE-Empfangsoption und die damit verbundene schnelle Übertragungsrate nicht gerade vorteilhaft ist. Nur nach einer bestimmten Zeit steigen die Honorare. Wenn Sie das schnelle Internetsurfen und trotzdem kein Festnetz- oder LTE-Angebot abonnieren möchten, können Sie auch einen Surf-Stick oder eine Speicherkarte verwenden, um mit DSL-Geschwindigkeit auf das Netz zuzugreifen.

Der Anwender kann dann entscheiden, ob er eine Pauschale oder eine Abrechnung seines Datenvolumens zu einem Zeitpunkt oder Volumenpreis wünscht. Die Zeit, in der das Telefonfestnetz der Telekom die unverzichtbare Vorbedingung war.

Auch interessant

Mehr zum Thema