Nur Internet für Zuhause

Internet nur zu Hause

Man findet zum Beispiel bei einigen Kabelanbietern "mit denen man auch einen reinen Internet-Tarif abschließen kann". Der Vodafone GigaCube macht Ihre Internetverbindung mobil. DSL oder Kabel für zu Hause. Fast Vodafone VDSL ist nur in Verbindung mit Telefonie verfügbar. Sie bezahlen nur das, was Sie wirklich brauchen.

Bezahlen Sie nur, was Sie brauchen: ¿Wie hoch muss mein Internet sein?

Wenn Sie eine neue Internetverbindung erhalten, können Sie zwischen unterschiedlichen Übertragungsgeschwindigkeiten wählen. Es gibt auf den Websites der Internetprovider viele Infos, aber kaum die Infos, die die Benutzer wirklich benötigen, um sich für einen Angebotstarif zu entschließen. Für den Anwender ist es vor allem schwierig, die erforderliche Bandweite zu bestimmen.

Ob 16 MBit/s stromabwärts und 2,4 MBit/s stromaufwärts für den eigenen Bedarf reichen? Zum Hochladen gibt es ein Photoalbum als Beispiel. Dies ist zwar ein wenig hilfreich, aber es wäre viel entscheidender, anzugeben, ob etwas prinzipiell mit einer gewissen Breite abläuft. Bei Video-Streaming über Netflix & Co. spielt es keine Rolle, wie hoch die theoretische Downloadgeschwindigkeit eines HD-Films ist, die Linie muss nur konstant und ununterbrochen sein und die erforderliche Übertragungsbandbreite bereitstellen.

Auch die Downloadzeit für ein erworbenes MP3-Album ist nicht sinnvoll. Wenn Sie die für Sie beste DSL-Geschwindigkeit bestimmen wollen, sollten Sie sich besser Gedanken darüber machen, welche Funktion Sie jetzt oder in Zukunft benötigen werden. Typischerweise werden drei unterschiedliche Downstream-Geschwindigkeiten in Megabit pro Sekunde spezifiziert und bewegen sich zwischen 16 Mbit/s und 100 Mbit/s.

Manche Betreiber vertreiben gar Preise mit 200 MBit/s, manche Betreiber auch mit 8 MBit/s oder weniger. Auf dem Land ermöglicht die vorhandene Netzinfrastruktur oft kein schnelles Internet. Das Hochladen beginnt bei 1 MBit/s, 40 MBit/s ist normalerweise das Höchster. Gelegentliche Surfer, die tatsächlich nur im Webbrowser surfen, E-Mails verfassen und vielleicht noch YouTube-Videos anschauen, können sicher zum günstigen Preis kommen.

Musik-Streaming bei Spotify & Cie verwaltet die Linie ebenfalls problemlos, selbst die CD-Qualität erfordert nur 1,4 Mbit/s. Damit keine großen Dateien - z.B. für Aktualisierungen - heruntergeladen werden müssen, sollte nach Möglichkeit kein Preis mit weniger als 16 MBit/s ausgewählt werden. Zusätzlich haben Sie ein solches Padding, wenn Sie trotzdem Services verwenden wollen, die mehr Bandbreiten benötigen.

Selbst wenn sich mehrere gelegentliche Surfer eine Verbindung untereinander aufteilen, gibt es bei 16 MBit/s keine Schwierigkeiten. AGs oder große Familien sollten am besten so rechnen, dass die Verbindung 8 MBit/s pro Kopf hat. Entscheidend für sie ist die Wartezeit (ping), die Verzögerungszeit bei der Datenübermittlung. Wenn Sie die Games herunterladen, anstatt sie zu erwerben, oder die beinahe obligatorische Giga-Aktualisierung neuer Titel schneller machen wollen, sind Sie mit 32 MBit/s gut versorgt.

Wenn Sie sich über Netflix, Amazon Prime oder andere Streaming-Dienste einen Film oder eine Serie anschauen möchten, sollten Sie eine Rate von 16 Mbps haben. Die Mindestvoraussetzungen für HD-Videos sind mit maximal 8 MBit/s wesentlich geringer. Wir sprechen aber von einer ständig verfügbaren Bandweite. Bei den von den Anbietern bereitgestellten Daten handelt es sich um Maximalgeschwindigkeiten, die auch bei nur einem einzigen Konsumenten im Internet kaum ereicht werden.

Auch 16 MBit/s sind nur ausreichend, wenn nur eine einzige Personen einen Spielfilm im Internet anschaut. Mit zwei Streamer sollte die Bandweite verdoppelt werden, d.h. es sollte ein Preis mit 32 Mbit/s oder mehr ausgewählt werden. Die 4K-Videos sind noch klein, aber wenn Sie jetzt hochauflösende Videos strömen wollen, sollten Sie über eine Zeile mit 50 Zeilen verfügen.

Die Uploadgeschwindigkeit ist für viele DSL-Kunden (noch) von untergeordneter Bedeutung. Aber auch für youtuber oder begeisterte Benutzer von Online Storage und anderen Cloud Services sind die hohen Übertragungsgeschwindigkeiten von Vorteil. Daher sollten solche DSL-Kunden nach Möglichkeit einen Preis mit mind. 10 MBit/s Hochladen vorbestellen. Die Daten der Internetprovider weisen, wie bereits gesagt, nur theoretisch maximale Werte auf.

Wie gut die Geschwindigkeit eines Providers in der Region ist, können Sie vor der Vertragsunterzeichnung herausfinden, indem Sie im Internet nach den Erfahrungen von Anwohnern oder Google nachfragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema