Preisvergleich Handytarife Prepaid

Prepaid-Tarife für Mobiltelefone im Preisvergleich

Der Vergleichsrechner für Mobilfunktarife bietet neben festen Verträgen auch Angebote für Prepaid-Tarife. Erster Punkt für Punkt durch unseren Handytarifvergleich:. Auch die hochwertigen D-Netze sind mit einem Prepaid-Handy-Tarif erhältlich. Aldi Talk Tarife bieten eine Vielzahl von verschiedenen Optionen als Prepaid-Angebote.

Gegenüberstellung & Vor- und Nachteile zu den Festverträgen

Wenn auch nicht jeder Handy-Nutzer es sich ausmalen kann: "Das ist eine gute Idee: Für die Wahl eines Prepaid-Mobilfunkanbieters im Internet gibt es mehrere Ursachen. Eine genauere Betrachtung des Themas führt jedoch zu einer schnellen Umsetzung: Es gibt unterschiedliche Ansätze für den Mobilfunktarifvergleich. Interessant ist, dass gerade diejenigen, die keinen Anlass für ein Kreditangebot erkennen und auch der immer noch üblichen Fehlentscheidung zum Opfer gefallen sind, dass ein Prepaid-Tarif auf jedenfall bedeutend teuerer sein muss als ein klassisches Vertragsangebot.

Im Laufe der Jahre ist die Anzahl der Verbraucher, die solche Prepaid-Mobilfunktarife vorziehen, wieder angestiegen. Viele neue Prepaid-Mobilfunkanbieter sind in den vergangenen Jahren in Deutschland aufgestiegen. Bekanntermaßen stimuliert der Verdrängungswettbewerb das Geschäftsleben, während mehr Verdrängungswettbewerb für gerechtere, kundenfreundlichere Tarife für die verschiedenen Mobilfunkdienste sorgen wird. Betrachtet man die Entwicklung der Mobilfunklandschaft und die Bedürfnisse der Verbraucher, so gibt es eine Rückkehr in die ersten Jahre.

Da die Anzahl der mobilen Kunden seit der Jahresmitte der 90er Jahre schrittweise zunahm, waren kreditbasierte Tarifmodelle oft die erste Adresse, wenn es um den Start ging. Doch zunächst ein Blick auf die Funktionsweise der Anbieter von Prepaid-Handys: "Prepaid" heißt letztendlich nichts anderes, als dass die in Anspruch genommenen Dienste im Voraus vergütet werden.

In der Regel sieht der Vertrag eine fixe Monatsgrundgebühr vor; zusätzlich werden die Preise für eine bestimmte Dauer im Voraus verbucht. Darüber hinaus findet bei einer Verlängerung der Geltungsdauer dieser Entgelte keine rechtzeitige Beendigung durch den Auftraggeber statt. Für Prepaid-Karteninhaber ist dies nicht relevant. Grundsätzlich kann ich als Kundin oder als Kundin eines Prepaid-Mobilfunkanbieters natürlich zu keinem beliebigen Termin zu einem anderen Mobilfunktarif umsteigen.

Allerdings müssen die Kundinnen und Kunden nach wie vor stornieren, die monatlichen Gebühren bis zum Ende der Vertragslaufzeit bezahlen oder - dies ist bei einigen Anbietern auch eine Möglichkeit - sich gegen eine einmalig höhere Vergütung an den Anbietern aus dem Vertragsverhältnis auskaufen. Wenn ich nach dem Handy-Tarifvergleich bei einem Prepaid-Mobilfunkanbieter landete, entfallen diese Nachlaufkosten.

Eine Portierung der Rufnummer, d.h. die Portierung der Mobilfunknummer, ist nicht in jedem Falle möglich. Ein Prepaid-Tarif ohne Wenn und Aber wird im direkten Abgleich als wesentlich teurere Variante nicht notwendigerweise mit einer ausreichenden Aufbereitung erfüllbar. Vor allem, weil ein sachlicher Prepaid-Tarifvergleich ergibt, dass der Verzicht auf Grundentgelte für diese Produkte zu Einsparungen führt, auch wenn der Verbraucher erhöhte Gesprächsminuten- oder SMS-Kosten vom Prepaid-Mobilfunkanbieter in Kauf nimmt.

Der gezielte Einblick in die inzwischen zahlreichen Prepaid-Tarife macht deutlich, dass die Offerten in allen Netzen zu haben sind. Auch wenn dieser Gesichtspunkt dank der Flatrate-Angebote für das Fest- und Mobilfunknetz nicht mehr so wichtig ist wie früher, ist er im Gegensatz zu den Prepaid-Mobilfunkanbietern vielleicht nicht mehr so wichtig.

Für die Preise ohne Laufzeit und monatliche Gebühr gelten im Gegensatz zu den Vertragsangeboten: Vergleiche exakt und du findest Angebote, mit denen du zusätzlich Pauschalen für Telefon und Internetzugang zu einem günstigen Preis buchen kannst! Dabei können für Komparsen im Prepaid-Format bestimmte Mindestbedingungen gelten, während für die Prepaid-Karte selbst nur eine einmalige Gebühr anfällt.

Die Gebühren für Prepaid-Karten liegen oft bei ca. 10 EUR! Häufig können Sie nicht nur bei Prepaid-Rabattangeboten mit noch niedrigeren Einkaufspreisen rechnen. Prepaid-Handyanbieter setzen neben dem Grundpreis auch gern auf andere Anreize. Derartige Attraktionen können von Interesse sein, wenn die Rahmenbedingungen für den Auftraggeber geeignet sind. Besonders bei jüngeren Anwendern besonders populär ist die von einigen Anbietern angebotene Möglichkeit der kostenlosen Messenger-Nutzung (z.B. Whatsapp).

Eine gute Kundenbetreuung bei technischen Problemen oder die Aktivierung und Deaktivierung von Zusatzfunktionen wie z.B. Pauschalen sollte durch den Prepaid-Mobilfunkanbieter kostenfrei gewährleistet sein. Wo kann ich mein Prepaid-Handykonto aufladen? Eben diesen Aspekt sollten sich ungeübte Konsumenten genauer ansehen, bevor sie sich an einen Prepaid-Anbieter wenden und bezahlen, auch wenn sie wieder umsteigen.

Längst mussten Handy-Nutzer ohne Vertragsbindung besondere Ladekarten kaufen, die zum Beispiel im Laden im Laden oder an der Tanke an der Kassa erhältlich waren. Mobilfunkprovider, die nur über das Netz neue Käufer gewinnen, ermöglichen zudem vermehrt die Nutzung von digitalen Zahlungsdiensten zum Aufladen, also über die Dienste via paypay, Giropay und andere Anbieter. Auch in diesem Bereich werden Prepaid-Mobilfunkanbieter immer flexibler.

Diese wesentliche Kostenoptimierung - der entscheidende Pluspunkt neben der simplen Kündigungsoption - wird gegenüber dem Postpaid-Tarif beibehalten. Nachdem wir bereits einige der positiven Merkmale der Prepaid-Modelle kennen gelernt haben, werden wir uns nun unmittelbar den vielfältigen Vor- und Nachteilen widmen, die mir als Kunden im Vorfeld einfallen sollten.

Hervorzuheben ist hier vor allem bei den Vorteilen von Prepaid-Geräten, der Wegfall der sonst bei längeren Vertragsbeziehungen grundsätzlich obligatorischen SCHUFA-Bonitätsabfrage. Dieses Merkmal macht die Offerten zu einer sehr günstigen Alternative für alle Konsumenten, die Negativeinträge im Verzeichnis der Bundesanstalt kennen (siehe auch Mobilfunkvertrag ohne Schufa).

Optimale Kostendisziplin und fehlende Grundentgelte machen das Prepaid-System jedoch nicht nur für den belasteten Konsumenten attraktiv. Es gibt natürlich auch solche Kundinnen und Kunden, die nur für Gespräche zu Hause erreicht werden können und sonst der Kategorie der Gelegenheitsnutzer zuordenbar sind. Auch Prepaid-Handys sind beliebt. Zum einen gelten die geltenden EU-Vorschriften zum Roaming auch für preiswerte Prepaid-Karten, so dass bei einem Aufenthalt in der EU keine unangenehmen Überaschungen zu erwarten sind.

Es werden jedoch immer noch nicht die gleichen Tarife wie in Deutschland erhoben. Allerdings wird die Nutzung von Mobiltelefonen angesichts dieser Anforderungen immer kostspieliger, weshalb das Handy nur in Notfällen im Ausland eingesetzt werden sollte. Andernfalls ist ein erneuter Vergleich lohnenswert, da einige Prepaid-Mobilfunkanbieter diese Grenzwerte klar unterschreiten, während sich andere Provider stark an den Maximalwerten ausrichten.

Andere Erzeugnisse bieten für einzelne Staaten oder Gebiete besonders vorteilhafte Bedingungen. Telefongespräche, SMS und das mobile Internet sind in der EU zum Standard geworden, während Reiseangebote außerhalb der EU gelegentlich ausgeschlossen sind. Manche Betreiber (z.B. der Betreiber ay yildiz) bieten Sonderkonditionen für diejenigen an, die viel ins benachbarte Land anrufen oder SMS-Nachrichten verschicken, um mit der dort wohnenden Gastfamilie zu sprechen.

Im Regelfall wird der Kunde von den Anbietern frühzeitig per SMS oder Sprachmeldung informiert, wenn das Guthaben der Karte ausläuft. Eine Kurzunterbrechung bei laufenden Telefongesprächen ist vorstellbar, damit Sie möglichst schnell eine Einzahlung auf Ihr Prepaid-Kartenkonto vornehmen können. Eine Gesprächsunterbrechung kann bei bedeutenden Telefongesprächen sehr lästig sein, deshalb sollten Sie an dieser Stelle auch überprüfen, welches Verfahren die Prepaid-Mobilfunkanbieter im Detail anbieten.

Ist das Guthaben aufgebraucht, können Sie in der Regel noch lange Zeit Mitteilungen entgegennehmen und eingehen. Diese Verfügbarkeit wird in der Regel bis zu 12 Monate aufrechtgehalten. Auf eines der Netzwerke haben sich viele Prepaid-Mobilfunkanbieter spezialisieren können. Manche Anbieter arbeiten mit mehreren Mobilfunknetzen, so dass der Konsument im Voraus ein Netzwerk auswählen kann.

E-Plus und o2 kooperieren eng miteinander und die Firmenkunden der beiden Netzwerke nutzen in der Regel die Netzwerkabdeckung beider Netzwerke. Lassen Sie uns nun auf die wesentlichen Einzelheiten zurückkommen, an die potenzielle Nutzer von Prepaid-Mobilfunkanbietern in ihrem eigenen Sinne gedacht haben müssen. Ausschlaggebend ist sicherlich der Einsatz von Prepaid-Tarifen.

Ein weiteres Plus: LTE-Qualitätsangebote sind seit langem in allen Netzwerken verfügbar. Vergleiche exakt, welche Geschwindigkeit für den Internetzugang garantiert ist, da es beträchtliche Unterschiede zwischen den einzelnen Waren gibt. Auch hier ist die Surfgeschwindigkeit besonders für jugendliche Nutzer von Bedeutung, die von ihren Erziehungsberechtigten ein Mobiltelefon und eine Prepaid-Karte bekommen können, bevor sie in Zukunft zu einem Vertrag wechseln, sobald der Nachkomme das entsprechende Lebensalter erlangt hat.

Telekom, Wodafone und viele kleine Anbieter (zum Teil Tochtergesellschaften der großen Branchenvertreter) haben Prepaidtarife im Angebot und tragen damit der hohen Nachfrage der Kunden und dem Bedürfnis nach besserer Kostensteuerung als bei Mobilfunkverträgen mit monatlichen Abrechnungen Rechnung. Selbst wenn die besonders preiswerten Allnet Flats alle gängigen Errungenschaften abdecken, sind und bleiben bei den Prepaid Mobilfunkanbietern die Preise eine echte Alternative vor dem Hintergrund dieser Vorzüge.

Im Allgemeinen sind auch die Erwachsenen nicht immun gegen Abonnementfallen und manchmal sogar adulte Gäste verfallen in Angriff genommen. In der Regel genügt ein Telefonat mit der ideal kostenfreien Service-Hotline der Prepaid-Mobilfunkanbieter, um das Risiko von Missbrauch an dieser Stelle zu mindern. Es ist zweifellos einer der größten Pluspunkte der Prepaid-Angebote, dass ich den Preis ganz unkompliziert kündigen kann.

Das ist nicht nur praktisch zu jeder Zeit, sondern in vielen FÃ?llen auch durch den neuen Anbieter möglich, was den Arbeitsaufwand fÃ?r die Verbraucher erfreulich niedrig hÃ?lt. Neue Kundinnen und Kunden müssen sich ausweisen; dies kann im Einzelfall im Internet geschehen, aber auch im klassischen PostIdent-Verfahren mit den per Post an die Prepaid-Mobilfunkanbieter versandten Ausweiskopien.

Von Postpaid-Tarifen zu Prepaid-Mobilfunkanbietern umsteigen? Die Bezeichnung der Ware ist weniger wichtig als die Fragestellung, welcher Preis für den entsprechenden Abnehmer am besten geeignet ist. So kann es vorkommen, dass Sie Ihren bisherigen Arbeitsvertrag durch eine feste monatliche Gebühr gegen einen günstigeren Prepaidtarif auswechseln. Vergiss nicht, deinen Mobilfunkvertrag rechtzeitig zu stornieren, bevor du zu einem Mobilfunk-Discounter wechselst.

Pauschalangebote, Anfangsguthaben und viele weitere Zusatzleistungen, die mit Langzeitverträgen ködern, sind auch mit Prepaid-Modellen erhältlich. Nur wer sein eigenes Benehmen beherrscht, kann die Antwort auf die Fragen "Prepaid: Ja oder Nein" zuverlässig geben. Wenn es um die zeitweilige Benutzung und Zugänglichkeit geht, sind Prepaid-Mobilfunkanbieter immer eine sinnvolle Lösung.

Das Vertragsdesign ist kein Gütemerkmal, Kunde und Angebot müssen zusammenpassen. All-Inclusive-Aussagen wie "Prepaid-Tarife sind schlichtweg zu teuer" sind ein Zeichen von Ignoranz. Weil das Mindesthaltbarkeitsalter für die Reservierung und Beauftragung eines Prepaid-Tarifs in Deutschland 16 Jahre beträgt, können junge Menschen ab diesem Alter oft auch ohne Einwilligung der Eltern mitmachen.

Bei Einverständnis der Erziehungsberechtigten sind die Kreditkarten auch eine Möglichkeit für Grundschüler, die auf jeden Fall ein Mobiltelefon haben wollen. Doch eines haben die Verbraucher bei Prepaid-Mobilfunkanbietern nicht: ein modernes Mobiltelefon mit einem derzeit höchsten Wert von mehreren hundert Euros. Wenn Mobiltelefone Teil von Sonderangeboten sind, sind sie zwar mehr wie Einstiegsgeräte, können aber trotzdem ihren Dienst tun.

Vorausbezahlte Preise müssen nicht unbedingt schlimmer sein als ein durchschnittlicher Vertrag - das ist der endgültige Abschluss. Aber auch das von den Herstellern als Tarif extra angebotenen Mobiltelefon entspricht in der Regel mindestens den Ansprüchen von Erwachsenen, für die Funktionalitäten vor einem hohen Preis, technischen Gimmicks und einem besonders coolen Erscheinungsbild stehen.

Denn Tarif und Smartphone sind Objekte und Dienstleistungen des täglichen Lebens. Für die meisten unserer Partner haben daher geringe Kosten Priorität vor besonderen Serviceleistungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema