Prepaid Karte nur Internet Flat

Nur Prepaid-Karte Internet Flat

Bedauerlicherweise können Verbraucher nur mit ihrer Callya-Prepaid-Karte auf das LTE-Netz zugreifen. Mit der LIDL Connect Surf-Karte bietet der Discounter LIDL eine Tagespauschale an. Die Geheimnummern für Ihre SIM-Karte finden Sie hier. Das Internet in Ihrem Urlaubsort steht dann nur noch über WLAN zur Verfügung. Meistens war ich aber im Internet!

Finde den passenden Preis für dein iPhone.

Obwohl der SIM-Kartensteckplatz auf dem iPod zusätzlich Kosten verursacht, erübrigt sich die mühsame Suche nach einem WLAN-Netzwerk, was das Apple Tablet mit 3G/LTE besonders für Unternehmen geeignet macht. Ob auf der Straße oder im Auto, im Fitnessstudio, im Stadion oder auf der Wanderung: Ein an das Mobilnetz angeschlossenes iPod bietet völlige Freiheit, ohne auf das Internet zurückgreifen zu müssen.

Gerade im Wi-Fi-Entwicklungsland Deutschland, wo die Haftung des Betreibers kostenlose W-LANs verunmöglicht und die großen Hotspot-Anbieter wie die Deutsche Telekom mit anachronistischen WLAN-Tarifen von rund 5 EUR pro Tag (oder 9 Cents pro Minute) rechnen, kann es Sinn machen, immer ein eigenes Internet in der Hosentasche zu haben. Am einfachsten und kostengünstigsten ist der Einsatz eines so genannten Multisims, um ein iPhone ins Mobilnetz zu integrieren.

T-Mobile beispielsweise mit der " Multisim " Variante die Nutzung eines bestehenden Datenvolumens für das iPhone mit dem iPod für 4,95?/Monat. Die SIM-Karte im Mobiltelefon oder Smart-Phone wird als "Hauptkarte" bezeichnet, mit der auch SMS- und MMS-Dienste verwendet werden können, während bis zu zwei weitere Zusatzkarten als reines Telefonie- und Datenmodul für Tabletts, Surf-Sticks oder Autotelefone dienen.

Die O2 ruft die Variante "Multicard" auf: Statt einer einmaligen Monatsgrundgebühr für die zweite Karte beträgt sie 21,50 EUR. Für 30 EUR pro Monat kommt der Ultra-Sim, Red Datasims bis zu 10 EUR pro Monat, aber mit zusätzlichem Aufkommen. Immer dann, wenn bereits ein vergleichsweise kostspieliger Auftrag bei einem Anbieter vorliegt: Es gibt nur einen Auftrag, nur eine einzige Abrechnung und die Verbuchung zusätzlicher Optionen wie z.B. die Steigerung des Datenaufkommens erfolgt in kürzester Zeit an zentraler Stelle.

Wenn Sie kein 3G/LTE-Pad haben, müssen Sie nicht unbedingt auf das Erlebnis des mobilen Surfens verzichten: Smartphones mit Datenplan - wie das Apple iPod touch - können von den meisten Anbietern als mobiles Endgerät genutzt werden. Mit dem Mobiltelefon wird ein WLAN geöffnet, mit dem sich das iPod (oder ein anderes Endgerät mit WLAN) lediglich einwählen kann.

Aktivieren Sie die Funktion und schließen Sie das Gerät an das nach dem iPhone benannte drahtlose Netzwerk an. Geben Sie nun das Kennwort ein und die Verbindung zum mobilen Internet ist hergestellt. Diese Möglichkeit unterstützt auch das iPhone mit 3G/LTE und erlaubt es, andere Endgeräte an das Netzwerk anzuschließen. Wenn Sie auf Ihrem Handy einen "Billigtarif" nutzen, zum Beispiel ein Prepaid-Angebot von Telekom, O2 und Voodafone, oder einen der unzähligen Billiganbieter, müssen Sie auf die sinnvolle Möglichkeit mit mehreren SIM-Karten ganz und gar verzichtet haben.

Dies muss in der Realität jedoch kein Hindernis sein: Viele Diskonter offerieren spezielle Tablettentarife in Prepaid- oder Postpaid-Verfahren, die nur die Nutzung von Daten zulassen. Das SIM muss einmal gekauft und freigeschaltet werden, dann wird entweder ein Monatskontingent an Daten verbucht (ab ca. 10 Euro/Monat) oder bei Bedarf eine Tagespauschale (ab ca. 2 Euro/Tag) aufgesetzt.

In vielen Prepaid-Tarifen kann zusätzlich die Grunddatengebühr bei entsprechender Nachfrage gestrichen werden. Dies erspart Ihnen Geld, wenn die Karte längere Zeit nicht gebraucht wird, z.B. bei einem Aufenthalt im Ausland oder weil das iPhone nur zu Hause im WLAN genutzt wird. Ob Multisim oder weitere Rabattdatenkarte: Bevor Sie einen Vertrag oder ein monatliches Kontingent abschließen, sollten Sie sich über legen, wie viel Datenmenge Sie eigentlich auf dem iPod haben.

Ein guter Preis liegt bei 500 bis 1000 Megabytes, die bei den meisten Discount-Anbietern für rund 10 EUR im Monat erzielbar sind. Bei Überschreitung des Datenvolumens wird das Internet nicht abgeschaltet, sondern auf GPRS-Geschwindigkeit drosselt.

Für Prepaid- und Rabattangebote können die Volumen vieler Anbieter zu jeder Zeit nach oben oder nach unten angepasst werden, da sie nur für je einen Kalendermonat ablaufen. Jeder, der das iPhone als mobiler Schreibtisch nutzt und große Mengen an Daten zwischen dem Handy und der Cloud bewegen muss, erreicht nicht nur das Volumen, sondern auch das Tempolimit bei den Dismountern: LTE ist bei Prepaid-Verträgen zur Zeit noch nicht gebräuchlich, das Surfen ist mit 3G-Geschwindigkeit.

Prepaidkarten sind in der Regel die billigere Variante, aber hier sind Sie "nur" mit 3G-Geschwindigkeit auf der Straße. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, sollten Sie zuerst eine Prepaid-Karte mit einer kleinen Datenmenge kaufen oder das Multi-Sim Ihres vorhandenen Vertrags verwenden. Vielfach wird das Datenaufkommen für den mobilen Einsatz erheblich überbewertet - trotz des deutschen WLAN-Problems verlässt ein Großteil der Endgeräte das gesicherte Heim- oder Firmennetz nur in Ausnahmefällen.

Nur wenige Nutzer sollten daher bedenken, ob sie ihr iPhone über die Hotspot-Option des Smartphone ins Internet holen wollen - das erspart nicht nur den zusätzlichen Preis für den Handy-Slot des iPhones, sondern auch die mühsame Berücksichtigung zusätzlicher Gebühren. Multi-Sim möglich? "Höchstens 3 (Verbrauchertarife) Bis zu 5 (Geschäftstarife)" Zusatzvolumen pro Karte?

Auch interessant

Mehr zum Thema