Prepaid Karten im Vergleich

Vergleichen Sie Prepaid-Karten

Die Wüstenrot Bank bietet auch eine Reihe von eigenen Wüstenrot Prepaid Visa Cards an. Im Vergleich finden Sie eine große Auswahl an Prepaid MasterCard und Visa Karten. Credit Card Test: Die besten Prepaid-Kreditkarten im direkten Vergleich - sparen Sie ihr Geld. Die Prepaid-Kreditkarten sind Kreditkarten und vielseitig einsetzbar. Damit Sie aber über den Tarifvergleich eine passende Prepaid-Karte finden, sollten Sie immer wissen, wie Ihr eigenes Nutzungsverhalten aussieht.

Prepaid Kreditkarte im Vergleich: Vor- und Nachteile, und Tips

Der Prepaid-Kredit, auch bekannt als Karte ohne Gutschrift, arbeitet auf Kreditbasis und wird immer beliebter, nicht nur bei Menschen mit schlechter Kreditwürdigkeit. Auf der einen Seite ermöglicht es die vollständige Kontrolle über die Kosten, da der Verbraucher das Geld vor der Benutzung auftanken muss und nur darüber verfügt, auf der anderen Seite bekommt er den ganzen Nutzen einer herkömmlichen Kreditkarten.

Mehr und mehr Konsumenten nutzen daher die Prepaid-Version für den unbaren Zahlungsverkehr. So sind zum Beispiel MasterCard und Visa-Kreditkarten, die bei Banken und Sparkassen angeboten werden, besonders gefragt. Eine Prepaid-Kreditkarte gewinnt immer mehr an Akzeptanz bei Konsumenten, die im Netz viel mit einer Kreditkarte zahlen. Falls die Daten von Hackern übernommen wurden, müssen die Kartenbesitzer rasch um ihre Ersparnisse fürchten.

Wenn es sich jedoch um eine Prepaid-Karte ist, nützt es ihnen wenig, da sie nur über das verfügbare Kreditvolumen verfügt. Sicherheitsbewußte Online-Shopper kaufen daher mit der Prepaid-Karte ein und belasten nur soviel wie sie für den entsprechenden Kauf brauchen - und wer absolut überzeugt sein will, kann diesen Kreditkartentyp auch als virtuelles Zahlungsmittel haben.

Meiden Sie regelmässig anfallende Zahlungsarten, wie z.B. monatliche Beiträge für Zeitschriften-Abonnements oder dergleichen. Prepaid-Kreditkarten sind jedoch weniger gut als Einmalzahlungen beim Einkaufen. Bargeldbezüge können auch mit der Prepaid-Kreditkarte getätigt werden. Bargeldbezüge ins benachbarte Ausland können besonders kostspielig sein, da einige Provider auch ausländische Gebühren erheben.

Wenn Sie eine Prepaid-Kreditkarte bestellen möchten, können Sie ganz bequem eine Visum- oder MasterCard bei Ihrer Hausbank oder Sparkasse anfordern. In den meisten Fällen sind für den Empfang einer solchen Kreditkarte weniger Angaben erforderlich als bei herkömmlichen Karten. Auf Bonitätsprüfungen wird häufig ebenfalls gänzlich verzichtet, da Prepaid-Karten nur auf Kreditbasis verwendet werden können.

Diese Karten werden in der Regel einmal im Jahr belastet und sind nicht unbedingt an ein laufendes Konto gebunden. Die jährliche Gebühr ist je nach Provider unterschiedlich und wird teilweise durch Monatsgebühren ergaenzt. Zu den Bedingungen können auch ausländische Honorare oder Abhebungskosten gehören, die sich zu einem erheblichen Betrag pro Jahr summieren.

Es lohnt sich daher, die Bedingungen vor der Beantragung der Karten zu vergleichen und zu überprüfen. Bei einigen Karten, wie z.B. Visum Prepaid, können Sie Paybackpunkte einlösen. Jedoch ist die Beteiligung an Bonus-Programmen wie z. B. dem Bonusprogramm für Prepaid-Karten nur in Ausnahmefällen möglich. Die Kreditkartenzahlung für die Ferienreise ist sicherer als die Mitnahme von Bargeld.

Auch Prepaid-Kreditkarten können an Jugendliche (in der Regel ab 14 Jahren) ausgeben werden. Selbstverständlich ist es auch möglich, Jugendlichen eine Partner-Karte für die eigene Visa- oder MasterCard zur Hand zu geben. Bei Prepaid-Kreditkarten haben Mütter und Väter die volle Kontrolle über die Ausgaben im Land. Bei Verlust der Karte wird auch der ganze Feiertag nicht zerstört, da nur der aktuell als Gutschrift belastete Wert verloren geht.

Es ist daher sinnvoll, kleinere Beträge in kürzeren Intervallen aufzuladen, als die Kreditkarte einmal aufzuladen.

Mehr zum Thema