Prepaid Tarife Flat Vergleich

Vorausbezahlte Tarife Flat Vergleich

Beim Prepaid-Tarif haben die Verbraucher die volle Kostenkontrolle für ihr Handy. Es gibt Partnertarife, aber vor allem die Flatrate ist eine beliebte Option. Auch Flat- und Mobilfunktarife bieten eine ganze Reihe von Prepaid-Tarifen. Selbstverständlich sind keine Einheiten, Flatrates oder SMS-Flatrates voreingestellt.

Prepaid-Tarifvergleich - Anrufe schon ab 6 Cents

Es gibt eine große Anzahl von Prepaid-Karten - wir sagen Ihnen, was Sie vor dem Einkauf wissen müssen. Vor der aktiven Nutzung muss der Preis aufgeladen werden. Gegenüber herkömmlichen Mobilfunkverträgen mit fester Vertragslaufzeit wird kein Vertragsabschluss mit Prepaid-Tarif getätigt. Entsprechend sind diese Tarife auch nicht an eine Mindestvertragslaufzeit gebunden - ein Umstieg auf einen anderen Provider ist daher zu jedem Zeitpunkt möglich.

Gewöhnlich wählen Konsumenten eine Prepaid-Variante, weil sie ihr Mobiltelefon kaum nutzen, sich nicht lange an einen Anbieter anbinden wollen oder für gewisse Aufgaben eine zweite Nummer brauchen. In der nachfolgenden Tabelle sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen Tarife aufgeführt. Ist eine Prepaid-Karte teuerer als ein Vertrag?

Bereits ab 6 Cents ist das Telephonieren per Prepaid möglich. Noch vor wenigen Jahren waren Mobilfunkverträge oft billiger als flexible Prepaid-Lösungen. Bleibt jedoch unverändert: Wenn Sie Ihr Mobiltelefon oder Ihre Smartphones nicht übermäßig benutzen, also nur wenige und nicht lange Gespräche führen, ist ein Preis auf Prepaid-Basis oft eine gute Entscheidung.

Somit stehen beim Betreiber DiscoTEL Telefonate und Mobile Marketing für nur 6 Cents zur Verfügung. Zur besseren Abschätzung der Preise für einen vorausbezahlten Preis sehen Sie im Folgenden 3 Beispielnutzer mit ihrem Monatsverbrauch und den daraus resultierenden Kosten: Wenige Benutzer: Sie rufen etwa 50 min pro Kalendermonat an und senden 10 SMS-Nachrichten. Mit diesem und ähnlichem Konsum ist ein vorausbezahlter Preis die optimale Wahl für Sie.

Smartphone-Einsteiger: Sie rufen ca. 100 min pro Tag an, senden 30 x 30 x 30 x 30 x 100 MB Datenmenge, z.B. für Whatsapp. Befinden Sie sich in dieser Art von Benutzer? Häufige Nutzer: Sie rufen mehr als 200 Min. pro Kalendermonat an, senden mehr als 100 Nachrichten und brauchen mehr als 500 MB an Daten. Dafür müssten Sie stolze 48 zu einem 6 Centpreis bezahlen, vor allem das Volumen der verbrauchten Daten ist spürbar.

Benutzen Sie Ihr Mobiltelefon so oft wie in diesem Beispiel? Die Geräte (SMS, Telefone, Daten) bei einem Prepaid-Anbieter sind in der Regel sehr preiswert. Doch sobald das Mobiltelefon für umfangreiche Telefongespräche und das mobile Netz verwendet wird, sind oft die klassischen Vertrags- und Pauschaltarife zu favorisieren. Kreditkarten von Prepaid-Anbietern findet man oft auch in Supermärkten, z.B. bei REWE oder Edeka.

Damit Sie mit einer Prepaid-Karte anrufen können, muss diese zunächst mit Krediten "belastet" werden. Ladekarten findet man oft in Lebensmittelgeschäften, Tank- oder Kiosken. Kreditkarten zum Preis von Edeka Mobil gibt es in nahezu allen Edeka-Märkten, REWE-Supermärkte führen zum Beispiel auch Kreditkarten für Fonic, Wodafone oder Karmobil.

Alles in allem ist das Aufladen der Karte sehr leicht und kann dank verschiedener Zahlungsoptionen für jedermann durchgeführt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema