Prepaid Tarife test

Test der vorausbezahlten Tarife

Eine unkomplizierte Alternative zum Abonnement sind Prepaid-Karten. Für MagentaMobil Start hat die Deutsche Telekom bereits LTE-Prepaid-Tarife aktiviert. SIM Karten im Test. Bei den Aldi-Talk-Tarifen gibt es verschiedene Möglichkeiten als Prepaid-Angebot. Aber wie gut sind diese Preise wirklich.

Die Fonic All-Net Flat im Test

Die im vorliegenden Test betrachtete All-Net-Wohnung ist eine weitere Handy-Flatrate im O2-Mobilfunknetz. Die Besonderheit der Wohnung für alle Netzwerke ist die Verteilung als Prepaid-Karte. Wir haben unsere Erfahrung in den Bereichen Rubriken, Bestellhistorie, Netzwerkqualität, Online-Vertragsmanagement und Kündigungsbearbeitung genutzt, um die Mobilfunktarife von Fujitsu zu evaluieren.

Der Test wurde mit dem Samsung Galaxy S3 und dem Huawei LTE-Datenstick E392 verwendet. Der Auftrag für das Prepaid-Sim wurde an einem Mittwochmorgen über den Web-Shop des Providers erteilt. In dem ersten Schreiben wurden die in der Reihenfolge genannten Daten des Kunden überprüft. Vor der Nutzung der All-Net-Wohnung musste diese über das Netz mit der Aktivierungsnummer freigeschaltet werden.

Bei unserem Test lief die Freischaltung über www.fonic.de reibungslos. Es dauerte nach der Freischaltung im Netz noch drei weitere Stunde, bis wir wirklich einen Anruf tätigen konnten. Viele der anderen von uns geprüften Wohnungen waren in diesem Zusammenhang überzeugender, da das Gespräch in der Regel direkt oder innerhalb weniger Minuten stattfinden konnte.

Fonic als 100-prozentige Tochter von Telefónica Deutschland setzt das Mobilnetz von O2 für das drahtlose Netz ein und es steht nur UMTS/HSDPA mit einer Höchstgeschwindigkeit von 7,2 MBit/s für die Datenübermittlung zur Auswahl. Praktisch konnten wir im Schnitt 6087 KBit/s aus dem Netz herunterladen.

Das Hochladen von Dateien ins Web könnte wesentlich verzögert werden. Eine Buchung in das LTE-Netzwerk von Open Source war in unserem Test nicht möglich. Ausserhalb der Innenstadt konnten bereits etwas öfter Störungen der Netzwerkqualität (schlechter Empfang) festgestellt werden. Fonic stellt ein eigenes Kunden-Portal unter https://www.fonic. zur Verfügung, um den Vertrag und die verbuchten Möglichkeiten zu verwalten.

Hierzu gehören die Sperrung teurer 0900-Nummern, die Anzeige von Rechnungs- und Anschlussdaten, die Anforderung einer Ersatz-SIM-Karte und die Pflege persönlicher Angaben (Adresse, Bankdaten etc.). Zusätzlich kann die Nummernportierung im Kunden-Portal initiiert werden. Tarifänderungen können Sie über den Menüeintrag "Ihre Tarifoptionen" vornehmen. In unserem Falle war die Variante "All-Net Flat" von Beginn an aktiviert: Nachdem wir sie durch den Umstieg auf den 9-Cent-Prepaid-Tarif abgeschaltet hatten, hat es rund zwei Wochen gedauert, bis der Tarifaustausch abgeschlossen war.

Danach riefen wir zum Fonic Classic-Preis an. Die Neubuchung der Wohnung oder eines anderen Tarifes (z.B. Fonic Smart) war zu jeder Zeit möglich (siehe linkes Bild). Es entstehen keine Gebühren bei Tarifänderungen. Ein vollständiger Rücktritt vom Vertrag kann nicht über das Verbraucherportal erfolgen. Die Umstellung auf den Classic-Tarif bedeutet jedoch, dass keine weiteren Gebühren anfallen, wenn die Prepaid-SIM-Karte nicht mehr verwendet wird.

Aufgrund unserer Erfahrung geben wir dem All-Net Flat nach wie vor das Prädikat "Gut". Besonders positiv auf das Rating wirkte sich aus, dass die angebotene Flat als Prepaid-Tarif ist. Was die Netzwerkqualität betrifft, war die Flagge von Fujitsu in unserem Feldbericht weniger überzeugend. Etwas verwirrend ist das Kundenportal von Fujitsua.

In dem Kommentarfeld (unten) können Sie Ihre Meinungen und Erlebnisse mit anderen Fonic-Kunden austauscht.

Auch interessant

Mehr zum Thema