Surf Flatrate Vergleich

Surf-Flatrate Vergleich

In unserem unabhängigen Mobile Internet Flat Vergleich finden Sie: Mobilfunk-Tarifvergleich Flatrate mit Smartphone Der Vergleich für das mobile Internet: Auch viele Handy-Fans wollen mit ihrem coolen Gerät surfen. Aber nicht nur Flatrates für das Telefonieren sind heute de facto Standard auf dem Handy - auch das Surfen mit ultraschnellen LTE! Benutzen Sie unseren Vergleich von aktuellen Daten-Flats, Surf-Sticks und Handytarifen und sparen Sie Geld.

3 GB Wohnung für Surfer und Internetzugang

Datenflatrate und Internetflatrates mit 3GB Datenvolumen - Surfflatrates mit 3GB Datenvolumen sind für Anwender von Interesse, für die die 500MB oder 1GB der üblichen Allnet-Flatrates nicht ausreichend sind, die aber auch nicht gleich zu den großen Flats mit 10GB oder mehr gelangen wollen. Also sollten Sie sich etwas Zeit mit der Auswahl nehmen, denn unter bestimmten Voraussetzungen kann es sein, dass eine neue Handlung kommt, über die man die Daten mit 3GB Datenvolumen noch billiger flachlegt.

Nachdem das freie Volumen aufgebraucht ist, wird die Leistung auf GPRS-Niveau mit 3GB reduziert. Der Messwert im Messgerät kann jedoch geringfügig von dem des Anbieters abweichen: Der Grenzwert sollte daher etwas großzügiger eingestellt werden. Allerdings müssen diese zunächst einmal extra auf dem Instrument montiert werden und auch hier gilt: Die Erfassung der Datenmenge kann geringfügig von der Erfassung beim Provider abweichen: Die Grenze sollte daher etwas großzügiger gesetzt werden.

Können Sie sich die Flatrate aufteilen? Mit 3GB Datenmenge kann es Sinn machen, das Volumen nicht nur für ein einzelnes Endgerät per Hand verfügbar zu machen, sondern es mit mehreren Geräten zu nutzen. Nicht alle Provider lassen jedoch eine Verteilung der Internetverbindung auf mehrere Endgeräte zu. Lesen Sie daher das Kleingedruckte, um herauszufinden, was der Provider zu sagen hat.

Zum Beispiel ist Tethering bei uns zulässig. Für die Reservierung der Optionen wird ein vorhandener Prepaid-Tarif von Congstar und ein entsprechender Kredit auf der SIM-Karte benötigt. Die Verwendung des Internet Prepaid-Sticks ist nur mit einer Prepaid-SIM-Karte von congstar möglich. Mit anderen Providern ist diese gemeinsame Datennutzung jedoch nicht erwünscht. Solche Stellen finden sich z.B. in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder im Kleindruck der Anbieter: Die Verwendung des inkludierten Datenvolumens ist nur bei Mobiltelefonen zulässig.

Bei Verwendung mit einem Rechner, einem an ein Mobiltelefon angeschlossenem Rechner oder einem kabellos angebundenen Rechner entfällt dies einschließlich der Datenmenge, die nach dessen Preis abgerechnet wird. Eine gemeinsame Benutzung des Datenvolumens mit Tabletts oder PC ist in diesem Falle nicht zulässig. Das wäre ein Verstoss gegen die AGB und ein Kündigungsgrund für den Provider.

Manche Provider (z.B. Congstar, Telekom, aber auch 1&1) offerieren, bei Erreichen der Drosselklappe zusätzliches Lautstärkevolumen zu berechnen. Die 3GB Wohnung wird dann zu einer 4GB Wohnung für den jeweiligen Zeitraum und der Kaufpreis erhöht sich um den jeweiligen Wert. In den Folgemonaten haben Sie jedoch nur die üblichen 3GB als freies Volume zur Surf-Flat und den Tarif.

Dieser Dienst kann prinzipiell mehrfach im Jahr oder mehrere Male hintereinander genutzt werden. In einem solchen Falle sollte man jedoch lieber über eine höhere Pauschale nachgedacht werden. Die Umbuchung ist zwar sehr variabel, aber auch etwas kostspieliger als eine höhere Flatrate. Die Umbuchung ist auch dann eine gute Möglichkeit, wenn Ihr eigener Provider keine grösseren Pauschalen anlegt.

Mit ALDI Talks z.B. gibt es max. 5GB Datenmenge. Ein größerer Pauschalpreis ist bei diesem Provider nicht möglich. Sie können aber durch Umbuchung neue Datenmengen reservieren, immer 5GB Aufpreis 14,99EUR. So kann die Monatsflatrate auch auf Bereiche ausgedehnt werden, die nicht vom Provider geplant wurden: Mit genügend Budget können Sie 10, 20 oder sogar 50 GB Datenmenge pro Monat ausnutzen.

Wenn in einem Kalendermonat das gesamte freie Volumen nicht genutzt wird, läuft es aus. Dieses Regelwerk findet sich nun in allen Allgemeinen Geschäftsbedingungen aller Provider. Bspw. in Kleingedrucktes mit eigenen Raten und Datenflatrates: Datennutzung/Surfen mit bis zu 7,2 Mbit/s bis 500 MB/Monat, dann mit bis zu 32 kbit/s, im deutschen O2-Netz.

Dauer 1 Kalendermonat, Kündigungsfrist von einem Arbeitstag zum Ende des Verrechnungsmonats. Gegenwärtig gibt es bei nahezu allen Providern ähnliche Vorschriften. Daher ist es nicht möglich, das ungenutzte Datenaufkommen von einem auf den anderen Kalendermonat zu verschieben. Sie können das Volume sowieso nicht übernehmen, so dass Sie es auch im laufenden Kalendermonat verwenden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema