Surfen mit Stick

Wellenreiten mit Stock

Du willst mobiles Surfen und Daten mit deinem Handy nutzen? Du hast einen Surf-Stick, aber du hast einen schlechten Empfang? Bei diesem Anbieter surfen Sie besonders günstig. Surfen Sie unterwegs mit einem Surf-Stick - Erfahren Sie hier, wie es mit einem LTE-Stick funktioniert. So können Sie auch dann auf das Mobilfunknetz zugreifen und surfen, wenn Sie z.

B. keinen Zugang zu einem WLAN-Hotspot haben.

Der Stick auf einen Blick

Um die LTE-Erweiterung voranzutreiben und den neuen Standard möglichst vielen Anwendern zugänglich zu machen, investiert die Telekom und das Unternehmen intensiv. Dies zeigt sich nicht nur in der Netzausdehnung selbst, sondern auch in der deutlichen Steigerung der Ausbaugeschwindigkeit. Die Ausbaustufen der jeweiligen lokalen Datennetze und die möglichen Höchstgeschwindigkeiten sind den Erweiterungskarten der Provider zu entnehmen.

Anhand der dort genannten Daten lässt sich feststellen, welche Höchstgeschwindigkeit in den beiden Netzwerken möglich ist. Neben einem LTE-Stick wird eine geeignete Daten-Flatrate für den Einsatz in dieser Grössenordnung vonnöten sein. Der schnellste Internet-Stick der Deutschen Telekom wird unter dem Titel Telekom Speedstick LTE angeboten.

Dieser Stick ermöglicht das Surfen mit bis zu 150MBit/s im Down- und 50Mbit/s im Hochladen. Gegenwärtig bietet die Deutsche Telekom volle Geschwindigkeit in ihren Datenraten an. Damit wird LTE maximum und damit immer die maximale Geschwindigkeit angeboten, die derzeit im Telekommunikationsnetz bereitsteht. Der Stick selbst kann diese Geschwindigkeit jedoch nicht unterstützen, er endet mit 150MBit/s.

Zur Netzausweitung meint die Deutsche Telekom: "LTE 150 ist zur Zeit nur dort erhältlich, wo LTE mit 20 Megahertz Bandbreite erweitert wird, also in allen LTE 1.800 Megahertz-Gebieten (Städte und Ballungsräume). Den Telekom Speedstick LTE gibt es je nach gewählter Datenrate ab einem Preis von 9,95 EUR.

Die Benützung von Telekom-Hotspots (z.B. an Bahnhöfen) ist ebenfalls kostenlos möglich. Im LTE-Netzwerk stehen aktuell bis zu 500MBit/s zur Verfügung. Ähnlich wie bei der Telekom gilt für die aktuell im Netzwerk unterstützte LTE-Geschwindigkeit (LTE max) für das Telefon. Dieser Stick kann jedoch nicht die volle Geschwindigkeit des Vodafone-Netzes unterstützen: Mit max. 150Mbit/s im Download-Bereich hat ebenfalls ein Ende, höhere Geschwindigkeit wird von der aktuellen Hardwareseite (noch) nicht erreicht.

Die Kosten für den Stick selbst liegen (je nach Tarif) zwischen 9,90 und 19,90 EUR. Doch Vodafone selbst meint, dass die 500Mbit/s zur Zeit nur außergewöhnliche Werte sind. Maximale erzielbare Bandbreite 500Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Download. Die Vodafone GmbH ergreift keine Maßnahmen zum Verkehrsmanagement, die die Zugangsqualität zum Internet, die Vertraulichkeit oder den Datenschutz beeinträchtigen.

Zur Vermeidung von Engpässen behÃ?lt sich die Firma Wodafone das Recht vor, VerkehrsmanagementmaÃ?nahmen zur Optimierung des Verkehrsflusses einzufÃ?hren. Auch die so genannte Notebook-Flat XXL von 1&1 benutzt das Vodafone-Netzwerk und ist für 29,99 EUR pro Monat erhältlich. Dies ist nicht der schnellste LTE-Tarif, sondern eine sehr rasche Antwort auch ohne LTE-Netz.

Die anderen Internetsticks im Vodafone-Netzwerk weisen allerdings eine wesentlich geringere Geschwindigkeit auf. Das schnellste Angebot ist in der Regel nur HSDPA Geschwindigkeit mit einem Maximum von 7.2Mbit/s. Für normales Surfen ist das völlig ausreichend, aber natürlich wesentlich träger als die im LTE-Netzwerk. Gegenwärtig ist es egal, ob Sie die LTE-Sticks von Telekom oder Voodafone verwenden.

Bei 500Mbit/s hat Victoria den schnelleren Netzbetrieb auf dem Markt, aber die verwendete Hardwareseite bietet diese hohe Geschwindigkeit für beide Anbieter nicht, so dass die Höchstgeschwindigkeit für Telekom und Victoria bei 150Mbit/s liegt.

Auch interessant

Mehr zum Thema