Telefon über Internet

Internet-Telefonie

Bei der Festnetztelefonie (IP) werden Festnetztelefone nicht mehr direkt an die Telefonbuchse, sondern an die Internetbox angeschlossen. Bei Anrufen über das Internet läuft die Verbindung über ein Computernetzwerk. Gegenüber dem Festnetz bietet VoIP Vor- und Nachteile. In jeder Großstadt gibt es Internetcafés. In den meisten Hotels gibt es einen Internetzugang im Rahmen der Unterkunftsvermittlung.

Wofür steht VoIP/IP/Internet-Telefonie? Das sollten Sie 2018 wissen

Wenn Ihre Verbindung noch nicht auf IP-Telefonie umgeschaltet wurde, geschieht dies in nicht allzu ferner Zukunft. Deshalb möchten wir Sie in diesem Leitfaden darüber aufklären, was IP-Telefonie ist, wie sie arbeitet, welche Vor- und Nachteile sie bringt und wie Sie Ihre ISDN-Telefonanlage trotz der Umrüstung weiterbetrieben werden kann.

Was ist die Internet- und Netzwerktelefonie? Das IP-Telefonieren ist die übliche Sprechverbindung über das Internet-Protokoll und wird auch als Voice-over-IP (VoIP) oder Internet-Telefonie bekannt. Mit Hilfe der integrierten Telephonie können nun sowohl Telefongespräche als auch Telefongespräche über ein und dasselbe Netz geleitet werden. IP-Verbindungen sind im Unterschied zu herkömmlichen Telefonverbindungen an das Breitbandnetz angekoppelt und erlauben so die einfache Nutzung der Internetverbindung.

Es gibt mehrere Wege, um VoIP-Anrufe über das Internet zu tätigen. Sie können beispielsweise mit Ihrem Computer, Ihrem Notebook oder Ihrem Handy Anrufe tätigen. Unabhängig davon, für was Sie sich letztlich entscheiden, erfordert die Verwendung von IP-basierter Telekommunikation eine rasche und zuverlässige Breitbandinternetverbindung, um eine gute Sprechqualität zu gewährleisten.

Wie läuft die IP-Telefonie ab? Wie läuft die IP-Telefonie ab? Beim IP-Telefonieren werden die Geräte nicht mehr in die TAE-Buchse der Telefonbuchse, einer ISDN-Box oder eines Splitters gesteckt, sondern in den DSL-Router oder ein VoIP-fähiges Cablemodem. Die Internet-Telefonie beinhaltet auch einen völlig anderen technischen Prozess im Hintergrunds.

Die Anschlüsse sind nicht mehr fest verbunden, sondern die Stimme wird wie jeder andere Digitaldienst in Datenpakete über das Internet gesendet. Selbst ein Telefonat, das über das Internet getätigt wird, kann in drei grundsätzliche Prozesse unterteilt werden, wie in der herkömmlichen Telefonie: 1. 1 Wie funktionieren Verbindungsaufbau und -beendigung mit IP?

2.1 Wie funktionieren Verbindungsaufbau und -beendigung bei Voice over IP? Die IP-basierte Telephonie verwendet im Unterschied zur Sprachübermittlung ein anderes Übertragungsprotokoll für den Aufbau und die Beendigung von IP-Verbindungen, das Session Initiation Protocol (SIP). Beim SIP-basierten System hat jeder Beteiligte seine eigene SIP-Adresse. Damit kann der Benutzer von jedem Ort aus anrufen, denn er kann sich an jedem SIP-Terminal der Welt einloggen, auf alle seine Dienste zurückgreifen und seine Telefonnummer beibehalten.

Alles, was Sie brauchen, ist eine Internet-Verbindung. Wenn dieser Arbeitsschritt ohne Probleme geklappt hat, läutet Klemme B und sendet eine Meldung an Klemme A zurück. Wenn die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde, erfolgt die Verbindung zwischen den mobilen Geräten und nicht mehr über den Mobilserver. Dann meldet der Datenserver dem anderen Gerät den Verbindungsabbruch und der Anruf wird abgebrochen.

Wie läuft die Rufübertragung ab? 2Die Rufumleitung arbeitet? Die VoIP-Telefonie überträgt, wie bereits gesagt, keine analoge Sprachinformation mehr, sondern individuelle Digitalisierungsdaten. Dann werden die Pakete über ein offenes oder geschlossenes Netzwerk verschickt. Ausschlaggebend für die Übertragung der Informationen ist die Verschlüsselung, da diese die Gesprächsqualität mitbestimmt.

Für Anrufe in HD-Qualität werden Codecs wie G.722 ausgewählt. Handys und Smartphones suchen sich in der Regel den besten Qualitätscodec aus, den beide Parteien haben. Was sind die Anforderungen an die IP-Telefonie? Was sind die Anforderungen an die IP-Telefonie? Für die Nutzung der Internet-Telefonie sind nur drei Punkte notwendig: Da Sie mit einer IP-Verbindung über das Internet anrufen, ist eine Internetverbindung (z.B. DSL) mit einer ausreichenden Übertragungsbandbreite erforderlich, um eine exzellente Gesprächsqualität zu erreichen.

Neben einer Internetverbindung ist für die Nutzung von Voice over IP eine bestimmte Menge an zusätzlicher Ausrüstung nötig. Sie haben 4 Wege, um über das Internet zu kommunizieren, die wir Ihnen im Anschluss kurz vorzustellen: VoIP: Die Verbindung des Computers oder Laptops mit dem Internet erfolgt über eine Breitbandverbindung. Damit Sie über den Rechner anrufen können, ist es nötig, eine entsprechende Steuersoftware, ein so genanntes Softwaretelefon, zu installier.

Der Rechner muss außerdem über ein Mikrophon und einen Sprecher verfügt. Es ist jedoch ratsam, ein Kopfhörer zum Telephonieren zu verwenden, wenn die Anzahl der Anrufe hoch ist. Ein weiterer Weg, über IP-Telefon (Tischtelefon oder DECT-Telefon) zu sprechen, ist die Verwendung eines IP-Telefon. IP Telefone haben ein ähnliches Erscheinungsbild wie herkömmliche Telefone, jedoch unterschiedliche Technologien.

IP-Telefone ermöglichen zum Beispiel die Datenübermittlung über das Internet. Sie verbinden das IP-basierte Telefon über einen kostenlosen LAN-Port an Ihrem Router (z.B. FRITZ! Box von AVM) mit dem Internet. Wenn Sie keine neuen IP-Telefone kaufen oder Ihren Computer benutzen wollen, können Sie die bisher genutzten Analog- oder ISDN-Telefone beibehalten.

Dazu ist jedoch der Kauf eines Analogtelefonadapters (ATA) oder eines ISDN-Telefonadapters (ITA) notwendig. Das Netzteil ermöglicht einerseits den Anschluss des Telefons und andererseits eine Anschlussmöglichkeit an ein DSL-Modem und damit an das Internet. Als letztes können Sie Ihr Handy für die Internet-Telefonie nutzen.

Weitere Informationen zu mobilem VoIP finden Sie hier. Gerade Firmen können sich in jüngster Zeit dem Bereich "IP-Telefonie" kaum noch entziehen. Weil auch Ihr Betrieb von der Umsetzung tangiert ist, erläutern wir Ihnen gerne die Hintergründe der Umsetzung und zeigen Ihnen, welche Optionen Sie hinsichtlich der Umrüstung haben.

Während bisher Telefonieren und Internet über zwei verschiedene Anschlüsse geführt wurden, können Telefonate dank Voice-over-IP (VoIP) nun auch über das IP-Netz geführt werden. Auch alle anderen Services wie Mobiltelefonie, Telefax oder Fernsehen können nun über ein Netz bezogen werden. Damit sollen die analogen und ISDN-Leitungen ausgeschaltet werden, nachdem nun seit rund 20 Jahren als digitaler Standard im Fernsprechnetz gelten.

Allerdings ist jede Technik veraltet und der Parallelbetrieb von zwei Netzen führt zu unnötigen Aufwandskosten. Durch die IP-Konvertierung müssen IP-Anrufe nicht mehr in ein Analognetz umgeleitet werden, was wiederum Geld und Zeit einspart. Wie kann ich auf IP-Telefonie umsteigen? Um einen reibungslosen Übergang zu Voice-over-IP zu gewährleisten, ist es für Firmen von Bedeutung, das Problem jetzt anzugehen und die für sie optimale Option zu wählen.

Benutzt Ihr Betrieb bereits das Internet-Protokoll für die Sprachübermittlung? Damit ist es sehr wahrscheinlich möglich, Ihre Anlage ohne Probleme auf einen VoIP-Anschluss umzustellen, ohne dass Sie Ihre Geräte oder Ihr Telefonsystem austauschen müssen. Andernfalls ist die Situation anders, wenn Sie in Ihrem Betrieb noch eine ISDN-Telefonanlage haben. Sie haben in diesem Falle die Wahl, den Switch über eine SIP-PBX-Verbindung oder die Services einer Cloud-PBX zu schalten.

Mehr und mehr Firmen wechseln aufgrund der All-IP-Umstellung auf eine VoIP-Telefonanlage und ziehen daraus viele Vorteile. Falls Ihr Betrieb dennoch eine ISDN-Telefonanlage betreiben und kein Kapital in eine neue VoIP-Telefonanlage anlegen möchte, gibt es zwei Möglickeiten. Die ISDN-Telefonanlage können Sie beibehalten und mit einer SIP-Telefonanlage weiter betreiben oder die Services einer Cloud-Telefonanlage ausnutzen.

Durch den Einsatz von ISDN-Trunking haben Sie die Chance, Ihre bestehende ISDN-Telefonie auch nach der All-IP-Umstellung weiter zu betreiben und zugleich einen Kostenvorteil zu erwirtschaften. Ermöglicht wird dies durch einen SIP-PBX-Anschluss, mit dem Sie Ihre Analogtelefonanlage an das All-IP-Netz anschließen können. Die Grundvoraussetzung dafür ist jedoch, dass Ihre Anlage sIPfähig ist. Doch keine Angst: Auch wenn dies nicht der Fall ist, haben Sie in der Regel die Option, Ihre Analogtelefonanlage über ein Media-Gateway an das Internet anzubinden.

Allerdings können nicht alle ISDN-Funktionen wie üblich mit SIP Trunking ausgenutzt werden. Außerdem müssen Sie sich nicht mehr um Service, Pflege und Aktualisierung Ihrer Anlage sorgen. Auch bei einer Virtuelle Telefonsystem können Sie ein Höchstmaß an Freiheit geniessen, da Sie über eine intuitiv bedienbare Oberfläche selbst Nummern hinzufügen oder entfernen können.

Auch die Standortunabhängigkeit ist ein Grund, warum viele Firmen auf eine Cloud-PBX umsteigen. Der Zugriff auf die Telefonsysteme ist auch von jedem beliebigen Terminal aus möglich. Weil Ihr Telefonanschluß früher oder später auf IP geschaltet wird, wollen wir Sie nachfolgend über die Vor- und Nachteile des Telefonierens mit IP aufklären.

IP-Verbindungen sind im Vergleich zu konventionellen Telefonverbindungen besonders einfach zu handhaben. Die neue Technologie stellt sicher, dass statt eines DSL-Splitters oder eines NTBA nur noch ein einziger Kreuzschienenrouter benötigt wird, der direkt an die Telefonbuchse angesteckt werden kann. Die meisten VoIP-Anbieter erlauben es Ihnen auch, Ihre IP-Telefonieeinstellungen über eine Web-Oberfläche von jedem Internetzugang aus durchzuführen.

Die IP-Technologie ermöglicht es Ihnen, alle Leistungen wie Telefon, Internet und Handy in einem einzigen Paket zu empfangen. Weil eine Internet-Flatrate, die für die Internet-Telefonie erforderlich ist, heute in nahezu jedem Haus zum Standart zähle. IP-Telefoniekunden haben in der Regel zudem geringere Verbindungskosten als bei der konventionellen Telephonie.

Auch Hausbesuche sind völlig kostenlos. Weil die IP-basierte Telephonie keine physikalische Telefonverbindung für die Telephonie erfordert, kann der IP-Telefonie-Zugang mit passender VoIP-Hardware oder -Programmierung grundsätzlich von jedem Internetzugang aus genutzt werden. Mit dieser Option können Sie auch abgehende Anrufe zum Festnetz-Preis tätigen. Durch die Umstellung auf VoIP bietet Ihnen die High-Definition-Sprachtechnologie eine herausragende Sprache.

Auch HD-Telefonie ist seit 2013 mit den meisten Handys möglich. Größere Internet-Geschwindigkeiten sind ein weiteres Plus der VoIP-Telefonie. Sie ergeben sich aus Frequenzbändern, die vor der Umschaltung für ISDN und analoge Telefonie vorbehalten waren (Anhang A/B). Wieviele Anrufe simultan getätigt werden können, hängt einerseits von der Übertragungsrate der Verbindung und andererseits von der Zahl der belegten Nummern ab.

Die IP-Telefonie bietet die Voraussetzungen für die optimale Netzwerkbildung aller Beschäftigten, unabhängig davon, ob sie im Außendienst oder im Home Office sind. Beispielsweise können Angestellte von jedem Ort aus an Telefon- oder Video-Konferenzen teilhaben oder ihre Informationen über Funktionen wie File-Sharing austauschen. Darüber hinaus erleichtern Instant Messaging, Voicemail und der Einsatz einer Collaboration-Plattform die Koordination innerhalb des Unternehmens.

Die Internet-Telefonie kann auch die Kommunikation mit dem Endkunden verbessern. Durch die einfache Einbindung von Mobiltelefonen in die Telefonie sind die Teilnehmer auch außerhalb des Büros unter ihrer gewohnten Rufnummer erreichbar. Wenn ein Angestellter einen Ruf nicht einmal annehmen konnte, wird er per E-Mail über den entgangenen Ruf benachrichtigt.

So können Sie Ihre Debitoren per Knopfdruck aus dem CRM-System heraus anrufen. Viele VoiP Provider stellen Ihren Kundinnen und Kunden mehr als 150 Funktionen zur Verfügung. Neben den Funktionen der Telefonanlage wie Hold, Switch, Conference Call, BLF und Forwarding stehen dem Anwender Funktionen wie Videokonferenz oder, je nach gebuchtem Angebot, einheitliche Kommunikation zur Verfügung.

Mit IP-Telefonie kann, wie bereits gesagt, eine hervorragende Qualität erreicht werden, die dem Standard in nichts nachsteht. Natürlich können Sie auch mit IP-Telefonie arbeiten. Allerdings sollte hier angemerkt werden, dass die Qualität der Sprache immer nur so gut sein kann wie das eigentliche Übertragungskanal. Deshalb ist es besonders darauf zu achten, dass in Ihrem Netz immer genügend Bandbreiten für die jeweiligen Sprechkanäle zur Verfügung stehen und Ihre Internet-Verbindung aufrechterhalten wird.

Ohne Internetanschluss ist kein Telefonieren möglich, da VoIP nicht mehr verwendet werden kann. Wir empfehlen Ihnen daher, einen Breitbandanschluss mit gesicherter Erreichbarkeit, wie z.B. DSL, zu verwenden, um Gesprächsunterbrechungen zu verhindern. Wenn Sie erst vor kurzer Zeit eine Anlage gekauft haben, ist diese höchstwahrscheinlich sowohl für ISDN- als auch für VoIP-Verbindungen geeignet.

Derartige hybride Telefonsysteme sind in den vergangenen Jahren zunehmend auf den Märkten angekommen. Hierbei droht die Möglichkeit, dass eine Umsetzung oft nicht möglich oder so kostspielig ist, dass sich die Umsetzung nicht lohnt. Bevor Sie kaufen, sollten Sie jedoch überlegen, ob Sie wirklich in eine ortsfeste Anlage stecken wollen oder ob Sie lieber die Kaufkosten einsparen und sich für eine Cloud-Telefonie entschieden haben.

Im Falle eines Stromausfalls hat ein verdrahtetes Analogtelefon einen großen Vorzug. IP-Telefonie wird jedoch über einen Internetanschluss über einen eigenen Adapter möglich. Falls der Kreuzschienenrouter nicht mehr mit Spannung gespeist wird, ist es nicht mehr möglich, zu sprechen. Mit einer Cloud PBX gibt es eine weitere Alternative für den Fall eines Stromausfalls: Hier können Sie bequem über Ihren mobilen Breitbandanschluss auf Ihrem Handy weitertelefonieren oder z.B. eine Umleitung auf Ihre Mobilfunknummer einrichten.

Weil die Rufdaten in der IP-Telefonie manchmal verdichtet und hinsichtlich der Sprachfrequenzen optimalisiert werden, kann es bei einigen am Fernsprechnetz angebundenen Endgeräten wie Hausnotrufgeräten, EC-/Kreditkartengeräten, Alarmsystemen und, falls erforderlich, Telefaxgeräten zu Störungen kommen. Diese sind entweder an besondere ISDN-Funktionen und Störfestigkeit gekoppelt oder erfordern nach Möglichkeit eine bit-genaue Uebertragung.

Deshalb ist es notwendig, vor der All-IP-Konvertierung mit dem VoiP Provider und dem Hersteller des Gerätes Rücksprache zu halten, welche Geräte nach der Konvertierung Probleme haben könnten. Die IP-Telefonie erfolgt über das Internet, daher ist es notwendig, Ihr Nutzerkonto mit einem gesicherten Kennwort zu sichern. Die Behauptung, dass IP-Telefonie nur einen Vorteil bringe, wäre eine einfache Lüge.

Allerdings kann man sagen, dass die Vorzüge die Nachteile von Voice over IP aufwiegen. Durch den Einsatz von Voice over IP ist Ihr Betrieb für die kommenden Jahre mit den neusten Funktionen ausgestattet und Sie haben die Chance, auf Ihre Firmensituation flexibler zu agieren und zugleich Geld zu sparen. 2. Andererseits muss man aber auch erkennen, dass für die Nutzung von Voice-over-IP eine sichere Internet-Verbindung mit ausreichender Übertragungsbandbreite erforderlich ist, da sonst die Qualität der Sprache beeinträchtigt werden muss.

Um Ihnen das Für und Wider der IP-Telefonie in aller Ruhe abzuwägen, haben wir im Nachfolgenden die Vor- und Nachteile des Telefonierens mit Ihnen verglichen. Wie kann ich mit meinem Mobiltelefon über das Internet über IP anrufen? Wie kann ich mein Mobiltelefon über das Internet nutzen? In der Regel kann der Einsatz von Voice over IP auch auf Ihrem Mobiltelefon erfolgen.

Für die Nutzung von Mobil-VoIP ist es zunächst notwendig, ein passendes Softphone auf Ihrem Mobiltelefon zu haben. Einige Android-Hersteller haben bereits einen Clienten für VoIP-Telefonie auf Ihrem Mobiltelefon zur Hand. Anschliessend auf " Internet-Anrufeinstellungen " -> Internet-Anrufkonten (SIP) " klick. Mit der Callthrough-Funktion werden Anrufe nicht über das Datennetzwerk, sondern über das GSM-Sprachnetz getätigt, was eine sehr gute Sprechqualität sicherstellt.

Bei Mobil-VoIP ist es möglich, die vorteilhaften Preise Ihres VoIP-Anbieters von jedem Ort aus zu benutzen. Auf diese Weise können Sie Kosten für Ihre Mitarbeiter einsparen und sind für Ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner unter Ihrer Rufnummer jederzeit ansprechbar. Grundvoraussetzung für die Verwendung von mobilem VoIP ist eine sichere WLAN-Verbindung oder eine sehr gute 3.

Auch interessant

Mehr zum Thema